Otto Model

Otto Model

Otto Model (* 26. Mai 1884 in Genthin; † 1964) war Fachanwalt für Steuerrecht und Publizist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Otto Model war ein älterer Bruder des Generalfeldmarschalls Walter Model. Nachdem er in Erfurt das Abitur bestanden hatte, studierte er an den Universitäten Jena und Halle. Im Anschluss daran war er als Kriegsgerichtsrat tätig.

Am Ersten Weltkrieg nahm er als Leutnant der Reserve an der Westfront teil und wurde am 8. Dezember 1916 als Führer der 3. Batterie des Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 24 mit dem Ritterkreuz des Militär-St.-Heinrichs-Ordens ausgezeichnet.[1]

Bis Mitte der 1920er Jahre war er Regierungsrat, danach lebte er als Rechtsanwalt und Notar in Mühlhausen/Thüringen. In den 1950er Jahren war er Rechtsanwalt in Moers, später in Bad Godesberg. Er ist Autor zahlreicher Werke zu staatsrechtlichen und steuerrechtlichen Themen.

Werke

  • Die positiven Vertragsverletzungen, Diss. Universität Jena, 1909
  • Steuerführer, 1. Aufl. 1924 bis 6. Aufl. 1935; fortgesetzt durch:
    • Die Steuern von heute, Loseblattsammlung (1941)
  • Deutsches Staatsbürger-Taschenbuch, 1. Aufl. 1925; 11. Aufl. 1936 als Staatshandbuch des Volksgenossen von Hans Karl Leistritz und Otto Model; fortgesetzt durch:
    • Staatsbürger-Taschenbuch. Alles Wissenswerte über Staat, Verwaltung, Recht und Wirtschaft, 1. Aufl. 1957; ab der 7. Aufl. 1966 fortgeführt von Carl Creifelds, ab der 21. Aufl. 1983 fortgeführt von Gustav Lichtenberger; aktuell 32. Aufl. 2007 (ISBN 3406552641)
  • Bonner Grundgesetz und Besatzungsstatut. Textausgabe mit Einleitung und Erläuterungen, 1949; ab der 2. Aufl. 1952 als Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland; ab der 4. Aufl. 1965 als Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Taschenkommentar, fortgeführt von Klaus Müller; zuletzt 11. Aufl. 1996 (ISBN 3-452-21698-5)
  • Das Unternehmer-Testament. Ratschläge über die Abfassung letztwilliger Verfügungen in persönlicher, familiärer, wirtschaftlicher, gesellschafts- und steuerrechtlicher Sicht, 1956; später unter dem Titel Testament und Güterstand des Unternehmers : systematische Darstellung mit zahlreichen Mustern in familien- und erbrechtlicher sowie gesellschafts- und steuerrechtlicher Sicht, weitergeführt von Karl Haegele, 5. Aufl. 1966
  • Im Falle meines Todes. Ratschläge für die Hinterbliebenen zur Wahrnehmung ihrer Rechte und Pflichten nebst Musteranträgen und Musterfassungen, 1964; fortgeführt von Gerrit Langenfeld, zuletzt 8. Aufl. 1985 (3-504-45655-8)

Literatur

  • Marcel Stein, Generalfeldmarschall Walter Model. Legende und Wirklichkeit, 2001 (ISBN 3-7648-2312-7), S. 25

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Der Königlich Sächsische Militär-St. Heinrichs-Orden 1736-1918, Ein Ehrenblatt der Sächsischen Armee, Wilhelm und Bertha von Baensch-Stiftung, Dresden 1937, S.465

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Model Holding — AG Rechtsform Aktiengesellschaft [1][2] …   Deutsch Wikipedia

  • Model (Begriffsklärung) — Model [ˈmoːdl̩], [ˈmoːdəl] bezeichnet: eine Hohlform für die Gusstechnik, siehe Model (Form) eine Hohlform aus Holz oder Terrakotta in der Archäologie und Kunstgeschichte, siehe Model (Archäologie) eine Hohlform aus Holz im Textildruck, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Moritz Walter Model — Walter Model 1944 Beförderungen [1] 27. Februar 1909 Fahnenjunker 18. Juni 1909 Fahnenjunker Gefreiter 21. September 1909 Fahnenjunker Unteroffizier 19. November 1909 Fähnrich 22. August 19 …   Deutsch Wikipedia

  • Otto F. Kernberg — Born 1928 Vienna, Austria …   Wikipedia

  • Otto Kittel — Otto Bruno Kittel Otto Kittel Nickname Bruno Born …   Wikipedia

  • Otto Carius — Born 27 May 1922 …   Wikipedia

  • Otto Neurath — Otto Karl Wilhelm Neurath Full name Otto Karl Wilhelm Neurath Born December 10, 1882(1882 12 10) Vienna, Austro Hungarian Empire (now in Austria) Died December 22, 1945(1945 12 22) (aged 63) Oxford, UK …   Wikipedia

  • Otto C. Koppen — Born Otto Carl Koppen 1901 Died 1991 Centerville Ma Otto C. Koppen (1897 – 1991 ) was an American aircraft engineer. Contents 1 Early life …   Wikipedia

  • Otto Kretschmer — Nickname Otto der Schweigsame (Silent Otto) Born …   Wikipedia

  • Otto von Knobelsdorff — Born 31 March 1886(1886 03 31) …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»