Ouistreham


Ouistreham
Ouistreham
Wappen von Ouistreham
Ouistreham (Frankreich)
Ouistreham
Region Basse-Normandie
Département Calvados
Arrondissement Caen
Kanton Ouistreham (chef-lieu)
Koordinaten 49° 17′ N, 0° 15′ W49.279444444444-0.258333333333335Koordinaten: 49° 17′ N, 0° 15′ W
Höhe 5 m (0–32 m)
Fläche 9,95 km²
Einwohner 9.322 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 937 Einw./km²
Postleitzahl 14150
INSEE-Code
Website http://www.ville-ouistreham.fr/

Ouistreham ist eine Gemeinde und Kantonshauptort im französischen Departement Calvados (Region Basse-Normandie) mit 9322 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008).

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Ouistreham liegt an der Küste des Ärmelkanals, rund 14 Kilometer nördlich von Caen. Die Nachbargemeinden sind Colleville-Montgomery im Westen, Saint-Aubin-d'Arquenay und Bénouville im Süden, sowie Merville-Franceville-Plage und Sallenelles im Osten.

Geschichte

Der Name Ouistreham ist germanischen Ursprungs und wird auf die Besiedlung durch sächsische Siedler im 4. oder 5. Jahrhundert zurückgeführt. Er geht vermutlich auf die Lage im Westen (frz.: Ouest) der Mündung des Flusses Orne zurück, nach einer anderen Theorie auf das Vorkommen von Austern. Die Kirche Saint-Samson stammt aus dem 12. Jahrhundert.

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich Ouistreham zum Ferien- und Ausflugsort mit Strandvillen, die Gegend um Ouistreham erhielt den Namen "Riva Bella". Aristide Briand besaß ein Landhäuschen und Grundstück in der Nähe des Caen-Kanals. Bei den alliierten Landungen in der Normandie im Zweiten Weltkrieg lag der Ort im Strandabschnitt Sword Beach. Die im Ortsgebiet gelegene Pegasusbrücke wurde im Rahmen der Operation Tonga am 5. und 6. Juni durch alliierte Fallschirmjäger eingenommen, um deutsche Nachschubwege zu blockieren.

Wirtschaft

"Capitainerie" des Hafens von Ouistreham

Ouistreham ist der Handelshafen von Caen, mit dem es über den Caen-Kanal verbunden ist. Seit 1986 gibt es eine Fährverbindung nach Portsmouth, die von Brittany Ferries SA betrieben wird. Außerdem gibt es einen Yachthafen und einen kleinen Fischerhafen.

Sehenswürdigkeiten

Cinéma Michel Cabieu
  • Kirche Saint-Samson
  • Grange aux Dîmes
  • Musée du mur de l'Atlantique
  • Musée N°4 Commando
  • Cinéma Michel Cabieu
  • Leuchtturm von Ouistreham
  • Gemäldegalerie
  • Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg

Städtepartnerschaften

Weblinks

 Commons: Ouistreham – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ouistreham — locks …   Wikipedia

  • Ouistreham — Ouistreham …   Wikipedia Español

  • Ouistreham — Ouistreham, Hafenort bei Caen (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ouistreham — 49° 16′ 48″ N 0° 15′ 26″ W / 49.28, 0.257222222222 …   Wikipédia en Français

  • Ouistreham — Original name in latin Ouistreham Name in other language Ouistrehain, Ouistreham, Uistream, wu yi si te lei ang, Уистреам, Уїстреам State code FR Continent/City Europe/Paris longitude 49.27566 latitude 0.2591 altitude 12 Population 9067 Date 2012 …   Cities with a population over 1000 database

  • Port de Caen-Ouistreham — Cargo au niveau de Pegasus Bridge Présentation Tirant d eau 9 m Longueur …   Wikipédia en Français

  • Phare de Ouistreham — Le phare en 2010. Coordonnées …   Wikipédia en Français

  • Phare de ouistreham — 49°16′48″N 0°14′52″O / 49.28, 0.24778 …   Wikipédia en Français

  • Canton d'Ouistreham — Administration Pays France Région Basse Normandie Département Calvados Arrondissement Caen Code canton …   Wikipédia en Français

  • Le Quai de Ouistreham — Auteur Florence Aubenas Genre Récit Témoignage Pays d origine  France Éditeur Éditions de l Oli …   Wikipédia en Français


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.