Pablo Records


Pablo Records

Pablo Records ist ein von Norman Granz gegründetes US-amerikanisches Jazz-Label.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte des Plattenlabels

Pablo Records wurde 1973 von Granz gegründet, der 1962 sein Schallplattenlabel Verve Records an MGM Records verkauft hatte. Pablo Records hatte Granz nach seinem Lieblingsmaler Pablo Picasso benannt. Um sein neues Label zu finanzieren, hatte Granz einige Picasso-Werke verkaufen müssen. Von Pablo Records veröffentlichte Künstler waren vor allem Ella Fitzgerald, Oscar Peterson und Joe Pass. Später folgten Aufnahmen von Count Basie, John Coltrane, Dizzy Gillespie und Sarah Vaughan sowie Neuausgaben von Clef/Norgran- und Verve-Einspielungen, wie etwa The Tatum Group Masterpieces Vol. 5 (1975). Mitte der 1970er Jahre nahmen auch Milt Jackson und Paulinho da Costa für Pablo auf. Hervorhebenswert ist auch die umfangreiche Dokumentation des Montreux Jazz Festival von 1977, die Veröffentlichung von Live-Aufnahmen von Muddy Waters, den JATP All-Stars und von John Coltrane (Afro Blue Impressions, 1963) sowie die Wiederveröffentlichung der Werke von Art Tatum (Complete Group Masterpieces). 1987 wurde das Label von Fantasy Records übernommen, die danach bislang unveröffentlichte Aufnahmen unter dem Label Pablo herausgab.

Zitat

Ich erinnere mich noch, ich sah Norman Granz aus einem Meeting mit Verkaufsleitern der großen Plattenfirmen kommen, die Pablo Records hier im Land vertrieb. Die Verkaufsleiter hatten Bedenken gehabt, weil von einem bestimmten Album des Pianisten Tommy Flanagan nur 3000 Stück verkauft worden waren. 'Na und?', brüllte sie Granz an. 'Wenn 3000 Leute Freude an Tommy Flanagans Musik haben, warum sollte man sie ihnen nicht zukommen lassen?'

Nat Hentoff [1]

Weblinks

Literatur

  • Bielefelder Katalog Jazz 1988 & 2001
  • Jim Haskins: Ella Fitzgerald. München, Heyne Verlag, 1992

Anmerkungen

  1. zitiert nach: Jim Haskins: Ella Fitzgerald. München, Heyne Verlag, 1992

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pablo Records — était un Label discographique créé par Norman Granz en 1972, quelque dix ans après qu il eut vendu ses labels de jazz (y compris le mondialement connu Verve Records) à MGM Records[1]. Les enregistrements de Pablo étaient originellement ceux des… …   Wikipédia en Français

  • Pablo Records — was a record label founded by Norman Granz in 1973, some ten years after he had sold his jazz labels (including the world famous Verve Records) to MGM Records.Pablo initially featured recordings by acts that he managed: Ella Fitzgerald, Oscar… …   Wikipedia

  • Pablo — is the Spanish variant of the given name Paul .Real life*Pablo Bartholomew, a renown Indian photojournalist who has won the World Press Photo Award,1976 1984 *Pablo Casals, a Catalan cello virtuoso *Pablo Cuevas, an Uruguayan tennis player *Pablo …   Wikipedia

  • Pablo — ist ein männlicher Vorname sowie Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Varianten 3 Bekannte Namensträger 3.1 als Nachname …   Deutsch Wikipedia

  • Pablo Cruise — founding members bow Photo: Floyd J. Jasinski, MYi2U Background information Origin San Francisco Bay Area …   Wikipedia

  • Pablo Montero — Birth name Oscar Daniel Hernandez Also known as The Ranchera Hunk Born August 23, 1974 (1974 08 23) (age 37) Torreón, Coahuila, Mexico Genres …   Wikipedia

  • Pablo Pila — Datos generales Origen Torrejón de Ardoz, Madrid Ocupación Dj Productor musical Información artística …   Wikipedia Español

  • Pablo Honey — Студ …   Википедия

  • Pablo Novoa (guitarra) — Saltar a navegación, búsqueda Pablo Novoa es un músico español nacido en Vigo (Pontevedra) que formó parte de diversos grupos españoles como Golpes Bajos en los 80 o La Marabunta en los 90 y ha colaborado con otros músicos como Nacho Mastretta,… …   Wikipedia Español

  • Pablo Motos — en el plató de El Hormiguero Nombre real: Pablo Motos Burgos Nacimiento: 31 de agosto de 1965 (46 años) …   Wikipedia Español