Palaiologos


Palaiologos
Flagge des Byzantinischen Reiches unter der Kaiserdynastie der Palaiologen (1259-1453)

Die Palaiologen (griechisch Palaiologos, Plural Palaiologoi) waren die letzte Kaiserdynastie des byzantinischen Reichs. Sie regierten den Staat von 1259 bis zur Erstürmung Konstantinopels durch die Osmanen 1453. Die Palaiologen starben in der männlichen Linie im Jahr 1502 mit Andreas Palaiologos aus, der seine Thronansprüche auf Byzanz an Karl VIII. von Frankreich und später an Ferdinand den Katholischen von Spanien abgetreten hatte.

Die Familie beherrschte auch das Despotat Morea (Mistra auf der Halbinsel Morea) von 1382 bis 1460, das jeweils dem Thronfolger anvertraut wurde (Sekundogenitur). Durch Erbschaft gelangte ein Zweig der Familie 1305 in den Besitz der Markgrafschaft Montferrat in Norditalien, die in weiblicher Erbfolge 1533 an die Familie Gonzaga überging.

Die Ehe des Großfürsten Iwan III. von Moskau mit Sofia Palaiologa, der Nichte des letzten byzantinischen Kaisers Konstantin XI., begründete den russischen Anspruch auf die geistige und religiöse Nachfolge des byzantinischen Reichs, der unter anderem durch die Übernahme des Doppeladlers in das russische Wappen dokumentiert wurde (vgl. Drittes Rom).

Inhaltsverzeichnis

Byzantinische Kaiser aus der Familie der Palaiologen

Markgrafen von Montferrat aus der Familie der Palaiologen

  • Theodor I. (1305–1338)
  • Johann II (1338–1372)
  • Otto III. (1372–1378)
  • Johann III. (1378–1381)
  • Theodor II. (1381–1418)
  • Johann Jakob (1418–1445)
  • Johann IV.(1445–1464)
  • Wilhelm X. (1464–1483)
  • Bonfaitius IV. (1483–1494)
  • Wilhelm XI. (1494–1518)
  • Bonifazius V. (1518–1530)
  • Johann Georg (1530–1533)

Familienbeziehungen

Michael VIII. bis Michael IX.

  1. Alexios Palaiologos ∞ 1200 Irene Angela, Tochter des Kaisers Alexios III. von Byzanz
    1. Andronikos Palailogos († 1246), Statthalter von Makedonien
      1. Michael VIII. Palaiologos (1224-1282), Kaiser von Nicäa 1259, Kaiser von Byzanz 1261 ∞ Theodora Dukas († 1304), Tochter des Kaisers Johannes III. von Nicäa
        1. Andronikos II. Palaiologos (1259-1332), Kaiser von Byzanz 1282-1328, ∞ 1) 1274 Anna († um 1284), wohl Tochter des Königs Stephan V. von Ungarn, ∞ 2) 1284 Jolante von Montferrat († 1317), Tochter des Markgrafen Wilhelm IX.
          1. Michael IX. Palaiologos (1277-1320), Mitregent 1295 (Nachkommen siehe unten)
          2. Simonis Palaiologa ∞ 1299 Stephan Urosch II., König von Serbien († 1320)
          3. Theodor I. Palaiologos (1292-1338), Markgraf von Montferrat 1305 ∞ Argentina Spinola, Tochter des Obezzino Spinola (Nachkommen siehe unten)
          4. Demetrios Palaiologos, Despot von Thessaloniki
        2. Eudokia Palaiologa († 1302) ∞ 1282 Johannes II. Komnenos, Kaiser von Trapezunt († 1297)
          1. Maria Palaiologa ∞ 1) 1269 Konstantin Tich Asen, Zar der Bulgaren († 1277), ∞ 2) 1277 Ivajlo, Zar der Bulgaren († 1280)
        3. Irene Palaiologa ∞ Iwan Asen III., Zar der Bulgaren († 1300)

Andronikos III. bis Konstantin XI.

  1. Michael IX. Palaiologos (1277-1320), Mitregent 1295 (siehe oben)
    1. Andronikos III. Palaiologos (1297-1341), Kaiser von Byzanz 1328, ∞ 1) Irene (Adelheid) († 1324), Tochter des Herzogs Heinrich I. von Braunschweig, ∞ 2) 1326 Johanna von Savoyen († 1345), Tochter des Grafen Amadeus V.
      1. Johannes V. Palaiologos (1332-1392), Kaiser von Byzanz 1341-1376 und 1379-1391, ∞ 1347 Helene Kanzakuzena Asenina († 1391), Tochter des Kaisers Johannes VI. Kantakuzenos von Byzanz
        1. Andronikos IV. Palaiologos (1347-1385), Kaiser von Byzanz 1376-1379
          1. Johannes VII. Palaiologos, Mitregent 1376-1379, Regent 1390, Kaiser von Byzanz 1399-1402
        2. Manuel II. Palaiologos (1350-1425), Mitregent 1373, Kaiser von Byzanz 1391-1423
          1. Johannes VIII. Palaiologos (1391-1448), Kaiser von Byzanz 1423-1448, ∞ 1) 1411 Anna (1393-1417), Tochter des Großfürsten Wassili II. von Moskau, ∞ 2) 1420 Sofia von Montferrat († 1425), Tochter des Markgrafen Theodor II. von Montferrat
          2. Konstantin XI. Palaiologos (1405-1453), Kaiser von Byzanz 1448
          3. Thomas Palaiologos († 1465), Fürst von Achaja 1432-1460, ∞ 1430 Caterina, Tochter des Fürsten Centurione II. von Achaia
            1. Manuel Palaiologos – Nachkommen
            2. Sophia Palaiologa († 1503) ∞ 1473 Iwan III., Großfürst von Moskau (1440-1505)
            3. Andreas Palaiologos († 1502)
            4. Elena Palaiologa († 1474) ∞ Lazarus, König von Serbien († 1458)
          4. Demetrios Palaiologos, Despot von Morea 1443-1460
          5. Theodor II. Palaiologos († 1448), Despot von Morea 1407-1443
            1. Elena Palaiologa ∞ Johann II., König von Zypern († 1458)
        3. Theodor I. Palaiologos († 1407), Despot von Morea 1383 – Nachkommen, ausgestorben 1460
      2. Irene Palaiologa, Kaiserin von Trapezunt (1340-1341) ∞ geschieden 1339 Basilios Komnenos, Kaiser von Trapezunt (1315-1340)
    2. Theodora Palaiologina ∞ 1) 1320 Theodor II. Swetoslaw Terter, Zar der Bulgaren († 1322), ∞ 2) 1325 Michael, Zar der Bulgaren († 1330)

Die Palaiologen in Montferrat bis Markgraf Johann Jakob

  1. Theodor I. Palaiologos (1292-1338), Markgraf von Montferrat 1305 (siehe oben)
    1. Johann II. († 1372), Markgraf von Montferrat 1338, ∞ 1) 1337 Cecile de Comminges (Haus Comminges), ∞ 2) 1358 Isabella von Aragón, Tochter des Königs Jakob II. von Mallorca
      1. Otto III. (1361-1378), Markgraf von Montferrat 1372, ∞ 1377 Violanta Visconti († 1382), Tochter des Galeazzo II. Visconti
      2. Johann III. († 1381), Markgraf von Montferrat 1378
      3. Theodor II. (1364-1418), Markgraf von Montferrat 1381, ∞ 1) Argentina Malaspina, ∞ 2) 1393 Johanna von Bar († 1402), Tochter der Grafen Robert, ∞ 3) 1403 Margherita von Savoyen (um1382-1464), Tochter des Herzogs Amadeus von Piemont
        1. Johann Jakob (1395-1445), Markgraf von Montferrat 1418, ∞ 1411 Johanna von Savoyen (1392-1460), Tochter des Herzogs Amadeus VII. (Nachkommen siehe unten)
        2. Sofia ∞ 1420 Johannes VIII. Palaiologos (1391-1448), Kaiser von Byzanz
        3. Sibylle ∞ 1413 Johann, König von Zypern
    2. Jolante († 1342) ∞ 1330 Aymon, Graf von Savoyen (1291-1343)

Die Palaiologen in Montferrat ab Markgraf Johann IV.

  1. Johann Jakob (1395-1445), Markgraf von Montferrat 1418, (siehe oben)
    1. Johann IV. († 1464), Markgraf von Montferrat 1445, ∞ 1458 Margherita von Savoyen († 1483), Tochter des Herzogs Ludwig
    2. Isabella ∞ 1436 Ludwig I., Markgraf von Saluzzo
    3. Wilhelm X. († 1483), Markgraf von Montferrat 1464, ∞ 1) Marie de Foix († 1467), Tochter des Grafen Gaston, Prince de Navarre, ∞ 2) 1469 Elisabetta Sforza († 1473), Tochter des Herzogs Francesco I. Sforza von Mailand, ∞ 3) 1474 Bernarde de Penthièvre († 1485), Tochter des Grafen Johann
      1. Johanna ∞ 1481 Ludwig II., Markgraf von Saluzzo
      2. Bianca († 1509) ∞ 1485 Karl I. Herzog von Savoyen (1468-1490)
    4. Bonifatius IV. († 1494), Markgraf von Montferrat 1483, ∞ 1) 1483 Hélène de Penthièvre († 1484), Tochter des Grafen Johann, ∞ 2) 1485 Maria Komnena (1466-1495), Tochter des Fürsten Stefan von Serbien
      1. Wilhelm XI. (1486-1518), Markgraf von Montferrat 1494, ∞ 1508 Anne d’Alençon (1492-1562), Tochter des Herzogs René
        1. Maria (1509-1531)
        2. Margarete (1510-1566) ∞ 1531 Federico II. Gonzaga (1500-1540), Herzog von Mantua, folgt in Montferrat 1533
        3. Bonifatius V. (1512-1530), Markgraf von Montferrat 1518
      2. Johann Georg (1488-1533), Markgraf von Montferrat 1530, ∞ 1533 Julia von Aragón († 1542), Tochter des Friedrich
      3. Margarete († 1496) ∞ Viktorin von Podiebrad (1443-1500), Herzog von Münsterberg, Herzog von Troppau, Graf von Glatz
    5. Amadea ∞ 1437 Johann II., König von Zypern († 1458)

Einer nichtebenbürtigen Verbindung eines Mitgliedes dieser byzantinischen Kaiser-Dynastie soll die französische Familie Paléologue entstammen; ein Mitglied derselben, der französische Diplomat Maurice Paléologue (1859-1944), der durch seinen Tagebuchbericht über den Sturz des Zarenreiches bekannt wurde, sah sich entsprechend während seiner Amtszeit als Botschafter in Sankt Petersburg bzw. Petrograd (1914-1917) vom russischen Hof und Hochadel als ebenbürtig behandelt.

Literatur

  • Edmund Fryde: The Early Palaeologan Renaissance (1261–1360). Leiden u. a. 2000.
  • Donald M. Nicol: The Last Centuries of Byzantium, 1261–1453. Cambridge 1993, ISBN 0-521-43991-4.
  • Peter Schreiner: Palaiologen. In: Lexikon des Mittelalters. Bd. 6, Sp. 1629 (Literatur).
  • E. Trapp u. a. (Hrsg.): Prosopographisches Lexikon der Palaiologenzeit. 15 Bde., Wien 1976–1996 (CD-ROM-Version Wien 2001).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Palaiologos — (Posidhonía,Греция) Категория отеля: Адрес: Posidhonía, Posidhonía, 84100, Греция …   Каталог отелей

  • Palaiologos — The Palaiologos or Palaeologus (Greek: Παλαιολόγος, pl. Παλαιολόγοι) was a Byzantine Greek noble family and the last ruling Dynasty of the Byzantine Empire. After the Fourth Crusade members of the family escaped to Nicaea and eventually gained… …   Wikipedia

  • Palaiologos-Komnenos — Johannes Palaiologos Komnenos (griechisch Ἰωάννης Παλαιολόγος Κομνηνός, * um 1292; † 1327 in Skopje) war ein Prinz von Byzanz aus der Familie der Palaiologen, und Führer einer Rebellion gegen das Byzantinische Reich. Johannes Palaiologos war der… …   Deutsch Wikipedia

  • Manuel II Palaiologos — Emperor of the Byzantine Empire Reign 16 February 1391 – 21 July 1425 ( 1000000000000003400000034 years, 10000000000000155000000155 days) …   Wikipedia

  • Michael VIII Palaiologos — Μιχαῆλ Η΄ Παλαιολόγος Emperor of Nicaea and Emperor of the Byzantine Empire Painting of Michael VIII …   Wikipedia

  • Michael IX Palaiologos — Emperor of the Byzantine Empire Andronikos II Palaiologos and Michael IX Palaiologos (silver basilikon) …   Wikipedia

  • Constantine XI Palaiologos — Κωνσταντῖνος ΙΑ Παλαιολόγος Emperor of the Byzantine Empire Constantine XI Palaiologos Reig …   Wikipedia

  • Demetrios Palaiologos — or Demetrius Palaeologus (Greek: Δημήτριος Παλαιολόγος, Dēmētrios Palaiologos) (1407–1470), Despot (despotēs) in the Morea de facto 1436–1438 and 1451–1460 and de jure 1438–1451, previously governor of Lemnos 1422–1440, and of Mesembria 1440–1451 …   Wikipedia

  • John V Palaiologos — Infobox Monarch name =John V Palaiologos Polytonic|Ίωάννης E΄ Παλαιολόγος title =Emperor of the Byzantine Empire caption = reign =1341 – 1376 (with John VI Kantakouzenos in 1347 – 1354 and Matthew Kantakouzenos in 1353 – 1357) 1379 – 1390 1390 –… …   Wikipedia

  • Thomas Palaiologos — or Palaeologus (Greek: Θωμάς Παλαιολόγος, Thōmas Palaiologos ) (1409 ndash; May 12, 1465) was Despot in Morea from 1428 until the Ottoman conquest in 1460. After the desertion of his older brother to the Turks in 1460, Thomas Palaiologos became… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.