Palais Erzherzog Carl


Palais Erzherzog Carl
Palais Erzherzog Carl-Ypsilanti, heute „Haus der Musik“

Das Palais Erzherzog Carl (auch Palais Erzherzog Carl-Ypsilanti) befindet sich im 1. Wiener Gemeindebezirk Innere Stadt, Seilerstätte 30.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Drei bereits im 15. Jahrhundert urkundlich erwähnte Häuser wurden mehrere Male umgebaut und erweitert. So befand sich an dieser Stelle 1567 ein kaiserliches Gießhaus. 1603 schenkte Kaiser Rudolf II. das Gebäude dem Hofkriegssekretär Heinrich Nickhardt. Zwischen 1707 und 1788 war es der Sitz des Versatzamtes und bis 1721 auch des Fragamtes. 1708 wurde das Gebäude an das Großarmenhaus verkauft, umgebaut und mit einer neuen Fassade versehen. 1788 übersiedelte das Versatzamt in das aufgelassene Dorotheerkloster und das Gebäude kam in den Besitz von Daniel Edlen von Zephranovich. 1805 kam der Bau an Erzherzog Carl und 1838 in den Besitz von Simin Georg Freiherr von Sina. 1958-60 wurde das Palais von Josef Krawina für den Caritasverband der Erzdiözese Wien zu einem Kulturzentrum mit Theater und Studentenheim adaptiert. 1998-2000 erneuter Umbau zu einem Museum und Ausstattung mit Musikproberäumen und Veranstaltungssaal. Heute beherbergt es das Haus der Musik und das Museum der Wiener Philharmoniker.

Beschreibung

Der an drei Seiten - Seilerstätte, Annagasse und Walfischgasse - frei stehende Bau an der ehemaligen Wasserkunstbastei errichtet, erreicht durch seinen geschlossene Fassade mit fünf Geschossen eine monumentale Wirkung. Die barocke Straßenfassade wird Franz Anton Pilgram zugeschrieben. Über einem zweigeschossigen gequaderten Sockel mit rechteckigen Fenstern mit gerader Verdachung erheben sich drei Obergeschosse mit Ortsteinrahmung. Die Fenster sind durch Unterbrechung des Achsenrhythmus gruppiert. In der Beletage tragen die Fenster Knickgiebel auf zarten Konsolen und die Fenster des darüber liegenden Geschosses sind mit geraden Verdachungen versehen. Zwei Gitterbalkone, an der Fassade in der Seilerstätte, um 1872 entstanden, setzen noch einen zusätzlichen Akzent. Die große Stiege hat Stufen aus dem harten, weißen Kaiserstein. Eine Gedenktafel erinnert an Otto Nicolai, dem auch ein Gedenkraum gewidmet ist. Das von Lisenen gerahmte Rundbogenportal mit Keilstein in der Seilerstätte wird von einem gesprengten Segmentgiebel bekrönt. Das Portal in der Annagasse, mit Gurtbögen, getragen von Doppelsäulen, wird von einem auf Konsolen ruhenden Balkon überragt.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Palais Erzherzog Carl Ludwig — Palais Erzherzog Carl Ludwig …   Deutsch Wikipedia

  • Palais Erzherzog Albrecht — mit Albrechtsbrunnen, Albrechtsdenkmal und „Soravia Wing“ Das Palais Erzherzog Albrecht (auch bekannt als Albrechtspalais) ist ein Palais im 1. Wiener Gemeindebezirk, Innere Stadt, Albertinaplatz / Augustinerstraße, und beherbergt die grafische… …   Deutsch Wikipedia

  • Palais Erzherzog Wilhelm — Das Palais Erzherzog Wilhelm (auch: Deutschmeister Palais) ist ein vom dänischen Architekten Theophil von Hansen 1864–1868 errichtetes historistisches Gebäude der Wiener Ringstraße. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Palais Erzherzog Ludwig Viktor — Das Palais vom Kärntner Ring aus gesehen Das Palais Erzherzog Ludwig Viktor ist eines der bedeutendsten Ringstraßenpalais. Es wurde zwischen 1863 und 1866 errichtet und befindet sich am Schwarzenbergplatz im 1. Wiener Gemeindebezirk am… …   Deutsch Wikipedia

  • Palais Erzherzog Rainer — Das Palais Erzherzog Rainer (auf der rechten Seite), nach einem Stich von Joseph Emanuel Fischer von Erlach Das Palais Erzherzog Rainer (auch: Palais Rainer) war ein 1711/12 erbautes und 1957 abgerissenens Gebäude in Wien. Es befand sich in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Palais Modena — an der Herrengasse …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Leistler & Sohn — Rechtsform Gründung 1794 Sitz Wien Leitung Familie Leistler Produkte Parkett, Möbel Vorlage:Infobox Unternehm …   Deutsch Wikipedia

  • Palais Augarten — Das Augartenpalais Das Palais Augarten ist ein Palais im 2. Wiener Gemeindebezirk Leopoldstadt. Das Palais im Augarten ist im Besitz der Republik Österreich und wird von den Wiener Sängerknaben als Wohnsitz, Übungsstätte und Ausbildungsort… …   Deutsch Wikipedia

  • Palais Arenberg — Der Pavillon im Arenbergpark ist der Rest vom ehemaligen Palais Esterházy Das Palais Arenberg war ein Palais im 3. Wiener Gemeindebezirk Landstraße an der Landstraßer Hauptstraße 96. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Gangolf Kaiser — Carl Gangolf Kayser (andere Schreibweise: Carl Gangolph Kaiser, * 12. Februar 1837 in Wien; † 2. September 1895 in Inzersdorf (Wien)) war ein österreichischer Architekt. Porträtbüste Kaisers von Viktor Tilgner Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.