Palanga


Palanga
Palanga
Wappen
Wappen
Staat: Litauen Litauen
Bezirk (ab 1994): LTU Klaipėdos apskritis flag.svg Klaipėda
Koordinaten: 55° 55′ N, 21° 4′ O55.91666666666721.066666666667Koordinaten: 55° 55′ N, 21° 4′ O
Fläche (Ort): 79 km²
 
Einwohner (Ort): 17.574 (2009)
Bevölkerungsdichte: 222 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
Telefonvorwahl: (+370) 460
Postleitzahl: 00136
Kfz-Kennzeichen: L
 
Status: selbstverwalt. Kurort
 
Bürgermeister: Vytautas Stalmokas
Webpräsenz:
Palanga (Litauen)
Palanga
Palanga

Palanga anhören?/i (altkurisch pa-langa: beim Sumpfloch; deutsch Polangen, polnisch Połąga) ist ein Seebad in der südkurischen Landschaft Megowe in Litauen an der Ostsee rund 20 km nördlich der Bezirkshauptstadt Klaipėda (dt. Memel) und etwa 300 km nordwestlich der litauischen Hauptstadt Vilnius. In nördlicher Richtung sind es weniger als 20 km bis zur lettischen Grenze.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Ort kam 1253 zum Deutschen Orden. 1435 eroberten die Litauer das Gebiet. Palanga wurde Zentrum einer Starostei und bot über Jahrhunderte den einzigen litauischen Zugang zur Ostsee. Der Hafen wurde im heutigen Gemeindeteil Šventoji angelegt. Die Schweden erzielten 1705 während des Großen Nordischen Krieges hier einen Sieg. 1819 kam Palanga innerhalb des russischen Reiches zum Gouvernement Kurland. Beim polnischen Aufstand 1831 wurde der Ort teilweise niedergebrannt. Nach der Entstehung der baltischen Staaten, wurde Palanga 1920 im Zuge eines Grenzausgleichs mit Lettland an Litauen zurückgegeben.

Verwaltungsgliederung

Palanga hat den Status einer eigenen Selbstverwaltungsgemeinde im Bezirk Klaipėda

Die Verwaltungsstruktur der Stadtgemeinde ist asymmetrisch: Während die Stadt Palanga direkt von der Gemeinde verwaltet wird, unterstehen das touristisch geprägte Šventoji und der Ort Būtingė der Seniunija („Amtsbezirk“) Šventoji. Der Ort Šventoji hat eine lange, durch vorzeitliche Funde belegte Geschichte.

In Būtingė wird ein Ölverladeterminal betrieben.

Geschichte von Nimmersatt

Der im südlichen Stadtgebiet gelegene Ortsteil Nemirseta (nemir-sata: sumpfige Siedlung, deutsch: Nimmersatt) gehörte bis 1919 zur preußischen Provinz Ostpreußen und war bis dahin als selbständige Gemeinde der nördlichste Ort des Deutschen Reiches. Hieraus rührt der Reim „Nimmersatt, wo das Reich sein Ende hat“. Nimmersatt lag zu preußisch-deutschen Zeiten an der Nordspitze eines ostpreußischen Landzipfels, der im Westen von der Ostsee und im Osten und Norden von Russland umgeben war. Hier verlief bis 1918 die damalige deutsch-russische Grenze. Von dem seinerzeit bestehenden Grenzübergang zur Stadt Palanga, die zu Russland gehörte, ist das ehemalige Zollhaus erhalten. Zum 1920 von Deutschland abgetrennten Memelland gehörig, wurde Nimmersatt 1923 mit diesem von Litauen annektiert, und 1939 wieder an Deutschland zurückgegeben. Seit Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 gehört Nimmersatt wieder zu Litauen und wurde später nach Palanga eingemeindet.

Palanga als Kurort

Die Seebrücke von Palanga.
Auch der lange Zugang zu dieser Brücke ist bemerkenswert.

Palanga gehört neben Neringa zu den bedeutendsten Zentren des litauischen Fremdenverkehrs – mit Hotels, Campingplätzen, einer langen Strandpromenade mit Seebrücke und einem Flughafen.

Sehr sehenswert ist das in dem im Jahre 1897 im neoklassizistischen Stil erbauten, ehemaligen Palais des Grafen Feliks Tyszkiewicz untergebrachte Bernsteinmuseum, welches von dem ab 1897 angelegten Botanischen Garten umgeben ist.

Die katholische Sankt-Marien-Kirche wurde von 1897 bis 1906 nach einem Entwurf des schwedischen Architekten Karl Eduard Strandmann (1867–1946) als neugotischer Backsteinbau mit einem 76 Meter hohen Turm errichtet.

Justiz

Partnerstädte

Weblinks

Literatur

  • Heinz zur Mühlen: Baltisches historisches Ortslexikon, Tl. 2, Lettland (Südlivland und Kurland), ISBN 978-3-41206-889-9

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • PALANGA — (Ger. Polangen), resort town on the Baltic Sea in Lithuania. Jews were granted privileges of town dwellers in Palanga by the Polish king Sigismund III (1587–1632), and were permitted to own land and to engage in crafts and commerce. These… …   Encyclopedia of Judaism

  • Palanga — Palanga,   deutsch Polạngen, Stadt in Litauen, nördlich von Klaipėda, erstreckt sich mit mehreren Ortsteilen über 24 km Länge entlang der Ostsee bis zur lettischen Grenze, 20 000 Einwohner; größter litauischer Kur und Badeort; botanischer Garten …   Universal-Lexikon

  • Palanga — Palangà dkt …   Bendrinės lietuvių kalbos žodyno antraštynas

  • Palanga — Infobox Settlement name = Palanga nickname = Vasaros sostinė ( Summer Capital ) settlement type= City municipality pushpin pushpin label position = pushpin map caption =Location of Palanga image shield = Coat of arms of Palanga (Lithuania).png… …   Wikipedia

  • Palanga — Pour la localité de République démocratique du Congo, voir Palanga (République démocratique du Congo). Palanga …   Wikipédia en Français

  • Palanga — Original name in latin Palanga Name in other language PALANGA, PLQ, Palanga, Palangos, Polaga, Polanga, Polangen, Poga, palanga, ПАЛАНГА, Паланга State code LT Continent/City Europe/Vilnius longitude 55.9175 latitude 21.06861 altitude 5… …   Cities with a population over 1000 database

  • Palanga — trauktinė „Palanga“ statusas Aprobuotas sritis alkoholis apibrėžtis Nuo tamsiai raudonos iki rusvai raudonos spalvos, rūgštoko karstelėjusio skonio, sudėtinio uogų kvapo trauktinė, kurios etilo alkoholio koncentracija ne mažesnė kaip 40 proc.… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

  • palanga — is., İt. palanco Bir halatla makaralardan oluşturulan, ağır cisimleri kaldırmaya, sağa sola döndürmeye yarayan donanım Birleşik Sözler adi palanga …   Çağatay Osmanlı Sözlük

  • Palanga — Admin ASC 2 Code Orig. name Palanga Country and Admin Code LT.58.596240 LT …   World countries Adminstrative division ASC I-II

  • Palanga Bosphorus Hotel Ortakoy — (Стамбул,Турция) Категория отеля: Адрес: Palanga Caddesi No:24 Orta …   Каталог отелей


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.