Palliation


Palliation

Palliation (Linderung, aus lat. ‚pallium‘ (Mantel) bzw. ‚palliare‘ (mit einem Mantel umhüllen, verbergen)) bezeichnet allgemein eine medizinische Maßnahme, deren primäres Ziel nicht der Erhalt (Prophylaxe), die Genesung (Heilung) oder die Wiederherstellung (Rehabilitation) der normalen Körperfunktion, sondern deren bestmögliche Anpassung an die gegebenen physiologischen und psychologischen Verhältnisse ist, ohne gegen den zugrundeliegenden Defekt oder die zugrundeliegende Erkrankung selbst zu wirken. Die Abgrenzungen können dabei aufgrund unterschiedlicher Betrachtungen und Zielsetzungen unscharf sein; häufig wird der Begriff auch abkürzend für den Teilbereich der Palliativmedizin verwendet.

Eine irreversible Palliation (z. B. durch Operation) wird als definitive Palliation bezeichnet.[1] [2]

Palliative Maßnahmen finden sich in folgenden medizinischen Bereichen:

  • Palliative Therapie zur bestmöglichen Versorgung von kurativ nicht (mehr) behandelbaren Krankheiten [3] bzw. angeborenen oder erworbenen körperlichen Defekten.[4] Dies kann beispielsweise bei einer nicht korrigierbaren angeborenen Fehlbildung sein, deren Einschränkungen durch operative Eingriffe reduziert, diese selbst aber nicht beseitigt wird – auch ohne dass dies dabei eine Auswirkung auf die Lebensdauer haben muss.[5] Primäre Zielsetzung ist die Lebenserhaltung bei nicht therapierbarer Grunderkrankung.
    • Palliative Operationen sind ein Teilgebiet der palliativen Therapie und richten „… sich gegen unangenehme bzw. lebensbedrohliche Symptome, Komplikationen oder Krankheitsfolgen (symptomatische Therapie), nicht gegen die Ursache der Erkrankung. Die Grunderkrankung wird durch den operativen Eingriff nicht beseitigt.“[6]
  • Palliativmedizin als medizinisch lindernde Behandlung unheilbar Schwer(st)kranker (z. B. bestimmte onkologische Patienten). Nach den Definitionen der Weltgesundheitsorganisation und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin ist Palliativmedizin beschränkt auf „die aktive, ganzheitliche Behandlung von Patienten mit einer progredienten (voranschreitenden), weit fortgeschrittenen Erkrankung und einer begrenzten Lebenserwartung zu der Zeit, in der die Erkrankung nicht mehr auf eine kurative Behandlung anspricht und die Beherrschung von Schmerzen, anderen Krankheitsbeschwerden, psychologischen, sozialen und spirituellen Problemen höchste Priorität besitzt.“[3] Primäre Zielsetzung ist die Lebensqualitätserhaltung bzw. -steigerung im finalen Krankheitsstadium.
  • Palliativpflege als begleitendes pflegerisches Angebot an Schwerstkranke und ihr soziales Umfeld ist ein weiterer Teilbereich des Gesamtkonzeptes Palliative Care.

Quellen

  1. Pädiatrische Kardiologie, Ernst W. Keck, S.225
  2. Klinische Kinderkardiologie, Gebhard Schumacher, John Hess, Konrad Bühlmeyer; Analyse der Autopsiefälle mit kongenitalem Vitium, Katy Rinne
  3. a b Definitionen der 'Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin'
  4. Definition auf 'kinderkardiochirurgie.de'
  5. Palliativdefinition auf 'onkologie-partner.de'
  6. Theophanis Karavias: Chirurgie fürs Examen, Schattauer Verlag, ISBN 978-3-7945-2196-8, Pkt. 3.2.2 'Operationen mit palliativer Zielsetzung'

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Palliation — Pal li*a tion, n. [Cf. F. palliation.] 1. The act of palliating, or state of being palliated; extenuation; excuse; as, the palliation of faults, offenses, vices. [1913 Webster] 2. Mitigation; alleviation, as of a disease. Bacon. [1913 Webster] 3 …   The Collaborative International Dictionary of English

  • palliation — [paljɑsjɔ̃] n. f. ÉTYM. V. 1560; poliation, v. 1455; pauliation « adoucissement de la douleur », 1314; bas lat. palliatio. ❖ 1 Méd. anc. Action de pallier un mal, une douleur. 2 (V. 1455). Fig., vx. Fait de donner un aspect favorable à ce qui est …   Encyclopédie Universelle

  • palliation — index abatement (reduction), extenuating circumstances, justification, mitigation, moderation, mollification, relief ( …   Law dictionary

  • Palliation — To palliate a disease is to treat it partially and insofar as possible, but not cure it completely. Palliation cloaks a disease. To take a case, a 91 year old man was found to have a tumor in his lung. He did not have chest surgery because of his …   Medical dictionary

  • palliation — (pal li a sion ; en vers, de cinq syllabes) s. f. 1°   Action de pallier, déguisement. Palliation d une faute. •   Ne suffisait il pas d avoir permis aux hommes tant de choses défendues par les palliations que vous y avez apportées ?, PASC. Prov …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • PALLIATION — s. f. Déguisement, action de pallier. Ce n est pas une justification, c est une palliation. En ce sens, il a vieilli.  Il signifie quelquefois, en termes de Médecine, Adoucissement, modération de la douleur et des symptômes les plus violents Il… …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • palliation — Relief of symptoms and suffering caused by cancer and other life threatening diseases. Palliation helps a patient feel more comfortable and improves the quality of life, but does not cure the disease …   English dictionary of cancer terms

  • palliation — palliate ► VERB 1) make (the symptoms of a disease) less severe without removing the cause. 2) make (something bad) less severe. DERIVATIVES palliation noun. ORIGIN Latin palliare to cloak …   English terms dictionary

  • palliation — noun see palliate …   New Collegiate Dictionary

  • palliation — See palliate. * * * …   Universalium