Panieren


Panieren
Panieren von Hühnerfleisch

Panieren (vom französischen paner, „mit geriebenem Brot bestreuen“) ist eine Methode, Fleisch- oder Fischstücke, aber auch anderes mit einer Hülle aus Paniermehl zu versehen. Üblicherweise wird das Gargut zuerst in Mehl, dann in geschlagenem und gewürztem Ei und schließlich im Paniermehl gewendet. Anschließend wird es in reichlich Fett gebacken.

Die Panierung wird dabei goldgelb und aromatisch, das Innere bleibt vor zu großer Hitzeeinwirkung geschützt und wird dadurch sanfter gegart.

Um der Panierung überschüssiges Fett zu entziehen, werden die gebackenen Stücke kurz auf eine saugfähige Unterlage (z. B. Küchenkrepp) gelegt.

Im alltäglichen Sprachgebrauch wird als Synonym zu „Panierung“ (in Österreich nur „Panier“) häufig „Panade“ verwendet. In der Fachsprache haben die Wörter jedoch unterschiedliche Bedeutungen: Die Panierung ist eine Umhüllung, Panade hingegen dient als Bindemittel für Füllungen.


Wiktionary Wiktionary: panieren – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Panieren — (franz., v. lat. panis, »Brot«), das Bestreuen der zum Backen oder Braten bestimmten und in Eigelb getauchten Speisen mit geriebener Semmel, Mehl, geriebenem Parmesankäse etc., z. B. panierte Schnitzel (»Krustenschnitzel«) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Panieren — (frz.), Fleischscheiben vor dem Braten in geschlagenes Ei tauchen und mit geriebener Semmel oder Mehl bestreuen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • panieren — Vsw std. (18. Jh.) mit Adaptionssuffix. Entlehnt aus frz. paner mit Brotbröseln bestreuen , einer Ableitung von frz. pain Brot , dieses aus l. pānis. Konkretum: Panade.    Ebenso nndl. paneren, nfrz. paner, nschw. panera, nnorw. panere; Apanage,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • panieren — »in geschlagenes Eigelb oder Milch tauchen und mit Semmelbröseln bestreuen«: Das Verb wurde im 18. Jh. aus frz. paner »mit geriebenem Brot bestreuen« entlehnt, einer Ableitung von frz. pain »Brot«. Dies geht zurück auf lat. panis »Brot« (wohl als …   Das Herkunftswörterbuch

  • panieren — V. (Aufbaustufe) etw. vor allem mit einer Hülle aus Paniermehl versehen Beispiel: Sie hat die Fischfilets in Kokos paniert …   Extremes Deutsch

  • panieren — pa·nie·ren; panierte, hat paniert; [Vt] etwas panieren etwas vor dem Braten in Ei und (Panier)Mehl tauchen <Blumenkohl, Fisch, ein Kotelett, ein Schnitzel panieren> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • panieren — pa|nie|ren [pa ni:rən] <tr.; hat: besonders Fleisch vor dem Braten in eine Mischung aus Ei und Mehl oder Semmelbrösel tauchen (woraus beim Braten eine feste Kruste entsteht): ein paniertes Schnitzel. * * * pa|nie|ren 〈V. tr.; hat〉 in Ei u.… …   Universal-Lexikon

  • panieren — pa|nie|ren 〈V.〉 in Ei u. Mehl od. geriebenem Brötchen wenden; Fisch, ein Schnitzel, eine Scheibe Weißbrot panieren [Etym.: <frz. paner »mit geriebenem Brot bestreuen«; zu pain »Brot«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • panieren — pa|nie|ren <aus fr. paner »mit geriebenem Brot bestreuen« zu pain »Brot«, vgl. ↑Pain> (Fleisch, Fisch u. a.) vor dem Braten in geschlagenes Eigelb, Mehl o. Ä. tauchen u. mit Semmelbröseln bestreuen od. in Mehl wälzen …   Das große Fremdwörterbuch

  • panieren — paniere …   Kölsch Dialekt Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.