Parapockenviren


Parapockenviren
Parapoxvirus
Orf-Virus (Parapoxvirus ovis), TEM-Abbildung
Systematik
Reich: Viren
Ordnung: nicht klassifiziert
Familie: Poxviridae
Unterfamilien: Chordopoxvirinae
Gattung: Parapoxvirus
Taxonomische Merkmale
Genom: dsDNA linear
Baltimore: Gruppe 1
Symmetrie: komplex
Hülle: vorhanden

Die Virusgattung Parapoxvirus umfasst Viren, die bei verschiedenen Säugetieren vorkommen. Im Gegensatz zur quaderförmigen Gestalt bei Mitgliedern der Gattung Orthopoxvirus, besitzen die Parapockenviren eine ovoide Form und sind etwa 220 bis 300 nm lang und 140 bis 170 nm breit. Die innere Virusstruktur, die aus komplex gefalteten Membranen und einem Nukleoproteinkomplex besteht, erscheint gedreht und kreuzförmig verdrillt. Das Genom der Parapockenviren ist eine doppelsträngige, lineare DNA mit einer Größe von 130 bis 150 kb. Die verschiedenen Arten der Gattung zeigen genetisch eine hohe Diversität und enge Wirtsspezifität.

Einige Virusspezies können durch Übertragung von Tieren Erkrankungen beim Menschen hervorrufen, so das Orf-Virus (Melkerknoten) und möglicherweise das Ecthyma-contagiosum-Virus des Kamels (Kamelpocken).

Systematik

  • Familie Poxviridae
  • Unterfamilie Chordopoxvirinae
  • Gattung Poxvirus
  • Spezies Stomatitis-papulosa-Virus (Bovine papular stomatitis virus, BPSV)
  • Spezies Orf-Virus (ORFV)
  • Spezies Parapoxvirus des Rotwildes (PVNZ)
  • Spezies Pseudokuhpocken-Virus (PCPV)
  • Spezies Parapoxvirus der Hörnchen (SPPV)
Vorläufig klassifizierte Spezies der Gattung Parapoxvirus:
  • Spezies Auzduk-Disease-Virus oder Ecthyma-contagiosum-Virus des Kamels
  • Spezies Ecthyma-contagiosum-Virus der Gämse
  • Spezies Rentier-Parapoxvirus (möglicherweise Subtyp des Orf-Virus)
  • Spezies Moschusochsen-Parapoxvirus
  • Spezies Seehundpocken-Virus

Quellen

  • R. M. Buller et al.: Genus Parapoxvirus. In: C. M. Fauquet, M. A. Mayo et al.: Eighth Report of the International Committee on Taxonomy of Viruses. London, San Diego 2005, S. 123f, ISBN 0-12-249951-4
  • B. Liess, O.-R. Kaaden (Hg.): Virusinfektionen bei Haus- und Nutztieren, 2. Aufl. Hannover 2003, ISBN 3-87706-745-X
  • I. K. Damon: Poxviruses. In: David M. Knipe, Peter M. Howley (eds.-in-chief): Fields’ Virology. 5. Auflage, 2 Bände Philadelphia 2007, Band 2, S. 2961-2965, ISBN 0-7817-6060-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Parapoxvirus — Orf Virus (Parapoxvirus ovis), TEM Abbildung Systematik Reich: Viren …   Deutsch Wikipedia

  • Institut für Immunologie (Tübingen) — Institut für Immunologie Kategorie: Bundesforschungsanstalt Träger: Friedrich Loeffler Institut Rechtsform des Trägers: Bundesoberbehörde Sitz des Trägers: Greifswald, Insel Riems Standort der Einrichtung …   Deutsch Wikipedia

  • Pockenviren — Poxviridae Systematik Reich: Viren Baltimore K. dsDNA Viren I Familie: Poxviridae Wissenschaftlicher Name Poxviridae Unterfamilien …   Deutsch Wikipedia

  • Pockenvirus — Poxviridae Systematik Reich: Viren Baltimore K. dsDNA Viren I Familie: Poxviridae Wissenschaftlicher Name Poxviridae Unterfamilien …   Deutsch Wikipedia

  • Pox — Poxviridae Systematik Reich: Viren Baltimore K. dsDNA Viren I Familie: Poxviridae Wissenschaftlicher Name Poxviridae Unterfamilien …   Deutsch Wikipedia

  • Poxviridae — Systematik Reich: Viren Familie: Poxviridae Taxonomische Merkmale Genom: dsDNA Baltimore: Gruppe 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Stomatitis papulosa — Die Stomatitis papulosa ist eine häufige, weltweit vorkommende, gutartige virale Infektionskrankheit bei Rindern, die sich in Form von Papeln der Maulschleimhaut äußert, welche geschwürig zerfallen und nach ein bis zwei Wochen spontan abheilen.… …   Deutsch Wikipedia