Paris-Roubaix


Paris-Roubaix
Im Vélodrome in Roubaix endet das Rennen

Das Radrennen Paris–Roubaix ist eines der berühmtesten Eintagesrennen des Radsports mit etwa 250 Kilometern Distanz und gilt als eines der Monumente des Radsports.

Das erstmals 1896 ausgetragene Rennen findet jährlich Mitte April in Nordfrankreich statt und wird als La Reine des Classiques (Königin der Klassiker), aber auch als L'Enfer du Nord (Hölle des Nordens) bezeichnet. Es war bis zu dessen Abschaffung nach der Saison 2004 Teil des zehn Rennen umfassenden Rad-Weltcups und gehört ab 2005 für drei Saisons zur neu eingeführten UCI ProTour, einer Serie der wichtigsten Radrennen des Jahres.

Die Streckenführung von ParisRoubaix ändert sich von Jahr zu Jahr nur unwesentlich. Allerdings wird der Klassiker schon seit 1977 nicht mehr in Paris gestartet, sondern rund 80 km nördlich, vor dem Schloss in Compiègne. Charakteristisch für den auf völlig flachem Terrain stattfindenden Klassiker sind die berühmten Pavés, Kopfsteinpflasterpassagen: Wege – teils noch aus dem 19. Jahrhundert stammend – mit grobem Kopfsteinpflaster, die das Rennen besonders bei schlechtem Wetter zu einer außerordentlichen Tortur werden lassen. Heute werden viele Pavés von der französischen Regierung eigens für den Radklassiker erhalten. Der wohl berüchtigtste Pavéabschnitt ist der durch den Wald von Arenberg], der nach zwei Dritteln des rund 250 km langen Rennens oft eine Vorentscheidung bewirkte. 2005 wurde ein Teil des Pflasters aufwendig restauriert, der Abschnitt insgesamt etwas entschärft. In den ähnlich schwierigen, im letzten Rennviertel folgenden Pavéabschnitten von Mons-en-Pévèle und Le Carrefour de l'arbre fällt ebenfalls häufig eine Vorentscheidung.

Denkmal für den Pflasterstein, errichtet anlässlich der 100. Auflage des Rennens (2002)

Die meisten Siege bei der 'Hölle des Nordens' hat der Belgier Roger de Vlaeminck aufzuweisen, der zwischen 1972 und 1977 insgesamt vier Mal auf der Radrennbahn von Roubaix triumphieren (und einen Pokal in der Form eines Pflasterstein entgegennehmen) konnte. Der einzige deutsche Sieger von Paris-Roubaix war Josef Fischer, der gleich bei der ersten Austragung 1896 gewann. Mit fünf Siegen in sechs Jahren dominierte in der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre das Team Mapei den Kopfsteinpflaster-Klassiker. Zweimal (1996 und 1998) konnte die Mannschaft sogar alle drei Podiumsplätze besetzen.

Der Vélo Club Roubaix veranstaltet alle zwei Jahre eine Jedermann-Ausgabe, bei der auf dem Originalkurs neben Teilstrecken über 120 km oder 190 km auch die komplette Strecke des Profirennens von ca. 260 km absolviert werden kann, jeweils mit dem Ziel im Vélodrome von Roubaix.

Inhaltsverzeichnis

Pavé-Sektoren

Während der 105. Ausgabe im Jahr 2007 mussten die Fahrer insgesamt 28 Kopfsteinpflaster-Passagen überwinden. Die Sektoren sind in die Kategorien 1 bis 5 eingeteilt, wobei 5 die höchste Stufe ist. Ausschlaggebend für die Kategorisierung ist der Zustand des Kopfsteinpflasters, die Länge des Abschnitts und auch die Lage im Rennen. 2007 waren der Wald von Arenberg, Mons-en-Pévèle und der carrefour de l'Arbre in die Kategorie 5 eingeteilt. Insgesamt mussten 52,7 Kilometer Kopfsteinpflaster bewältigt werden [1].

Sektor-Nr. Name Rennkilometer Länge (in m) Kategorie
28 Troisvilles 98 2200 3
27 Viesly 104 1800 3
26 Quiévy 106,5 3700 4
25 Saint-Python 111,5 1500 2
24 Vertain 119 1900 3
23 Le Buat 126 1700 3
22 Verchain-Maugré 138 1600 3
21 Quérénaing 141 2500 3
20 Maing 144 1600 3
19 Haveluy 155,5 2500 4
18 Wald von Arenberg 163,5 2400 5
17 Wallers 170 1600 4
16 Hornaing – Wandignies 176,5 3700 3
15 Warlaing – Brillon 184 2400 4
14 Tilloy – Sars-et-Rosières 187,5 2400 3
13 Beuvry-la-Forêt – Orchies 194 1400 3
12 Orchies 199 1700 3
11 Auchy-lez-Orchies - Bersée 205 1200 2
10 Mons-en-Pévèle 210,5 3000 5
9 Mérignies – Pont-à-Marcq 216,5 700 2
8 Pont-Thibaut 219,5 1400 3
7 Templeuve, l'Epinette
Moulin de Vertain
225
225,5
200
500
1
2
6 Cysoing – Bourghelles
Bourghelles – Wannehain
232
234,5
1300
1100
4
4
5 Camphin-en-Pévèle 239 1800 4
4 Carrefour de l'Arbre 242 2100 5
3 Gruson 244 1100 2
2 Hem 251 1400 1
1 Roubaix, espace Charles-Crupelandt 257,5 300 1

Sieger

Profis

U23

  • 1967 Georges Pintens
  • 1968 Alain Vasseur
  • 1969 Roger Desmaret
  • 1970 Enzo Mattioda
  • 1971 Louis Verreydt
  • 1972 Yvan Benaets
  • 1973 Patrick Beon
  • 1974 Marc Steels
  • 1975 Pol Verschuere
  • 1976 Gerard Simonnot
  • 1977 Michel Lloret
  • 1978 Alfons De Wolf
  • 1979 Marc Madiot
  • 1980 Stephen Roche
  • 1981 Kenny De Maerteleire
  • 1982 Rudy Rogiers
  • 1983 Frank Verleyen
  • 1984 Thierry Marie
  • 1985 Christian Chaubet
  • 1986 Vincent Thorey
  • 1987 Franck Boucanville
  • 1988 Laurent Bezault
  • 1989 Frédéric Moncassin
  • 1990 Thierry Gouvenou
  • 1991 Eric Larue
  • 1992 Stéphane Chanteur
  • 1993 Marek Lesniewski
  • 1994 Kurt Dhont

Junioren

Die Juniorenaustragung läuft unter dem Namen Le Pavé de Roubaix.

Quellen

  1. radsportnews.net, 105. Paris-Roubaix – Die 28 pavé-Sektoren

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Paris-roubaix — Informations Nom Paris Roubaix Pays …   Wikipédia en Français

  • Paris Roubaix — Informations Nom Paris Roubaix Pays …   Wikipédia en Français

  • París-Roubaix — Saltar a navegación, búsqueda Imagen del velódromo. La París Roubaix es una carrera ciclista profesional, también conocida con sobrenombres como La clásica de las clásicas, El infierno del norte o La última locura. Es una de las cinco pruebas… …   Wikipedia Español

  • Paris-Roubaix —   [ ru bɛ], Radsport: ein Klassiker …   Universal-Lexikon

  • Paris-Roubaix — Infobox compétition sportive Paris Roubaix Généralités Sport cyclisme sur route Création 1896 …   Wikipédia en Français

  • Paris-Roubaix — Infobox Cycling race name = Paris Roubaix current event = date = Early April region = Northern France english = Paris Roubaix localnames = Paris Roubaix fr icon nickname = The Hell of the North Queen of the Classics The Easter race A Sunday in… …   Wikipedia

  • Paris–Roubaix — Im Vélodrome in Roubaix endet das Rennen Das Radrennen Paris–Roubaix ist eines der berühmtesten klassischen Eintagesrennen des Radsports mit etwa 250 Kilometern Distanz und gilt als eines der Monumente des Radsports. Inhaltsv …   Deutsch Wikipedia

  • París-Roubaix — La París Roubaix, también conocida como La clásica de las clásicas o El infierno del norte por su extrema dureza, es una de las más antiguas carreras ciclísticas. Fue creada en 1896 tras la inauguración del velódromo de Roubaix. Se desarrolla el… …   Enciclopedia Universal

  • Paris-Roubaix 2008 — F.Willems et …   Wikipédia en Français

  • Paris-Roubaix 2010 — Une carte du parcours serait la bienvenue. Généralités Édition …   Wikipédia en Français


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.