Parque Arqueológico do Vale do Côa


Parque Arqueológico do Vale do Côa
Parque Arqueológico do Vale do Côa
Wappen Karte
Parque Arqueológico do Vale do Côa führt kein Wappen
Parque Arqueológico do Vale do Côa (Portugal)
Parque Arqueológico do Vale do Côa
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Douro
Distrikt: Guarda
Concelho: Vila Nova de Foz Côa
Koordinaten: 41° 2′ N, 7° 7′ W41.033333333333-7.1166666666667Koordinaten: 41° 2′ N, 7° 7′ W

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Keine Freguesia


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer




Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Einwohner ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Fläche ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/PLZ ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Einwohnerstand ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Email ist leer

Felsenkunst im Parque Arqueológico do Vale do Côa
Pferdefigur mit zwei Ziegen

Der Parque Arqueológico do Vale do Côa ist einer der wichtigsten archäologischen Parks Portugals, seine Einweihung fand 1996 statt. Er befindet sich im Distrikt Guarda im Nordosten. Die nächstgelegene Stadt Vila Nova de Foz Côa hat etwa 3 300 Einwohner.

An den Uferhängen des Flusses Côa wurde Ende der 1980er Jahre ein Kunstschatz entdeckt, dessen Alter auf teilweise mehr als 25.000 Jahre geschätzt wird: mehrere tausend Petroglyphen, in den Schiefergestein geritzte bildliche und grafische Darstellungen, von Auerochsen, Pferden, Hirsche, Steinböcken aber auch Ziegen und Fische auf einer Länge von über 17 Kilometern. Es ist eine Open-Air-Galerie mit Darstellungen aus dem Paläolithikum, wie man sie bislang nur in geschützten Grotten und Höhlen vorgefunden hatte. Der Schwerpunkt der Darstellungen stammt aus der Zeit des Solutréen, wofür in erster Linie stilistische Vergleiche mit Felsbildern aus Südwestfrankreich und Kantabrien sprechen.

Anfang der 1990er Jahre war das Vale do Côa von einer Überflutung durch ein Staudammprojekt gefährdet, massive Proteste von Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit konnten das verhindern. Seit 1998 ist das Tal als Weltkulturerbe durch die UNESCO anerkannt.

Durch die Jahrtausende nutzten Menschen die Felswände als Zeichenfläche und so entstand eine ausgedehnte Kunstgalerie, in der auch Werke aus der Jungsteinzeit, der Eisenzeit sowie einige neuzeitliche Darstellungen zu finden sind. Dass sich die Kunstwerke an der Oberfläche so gut erhalten haben, hängt mit dem ausgesprochen mediterranen Klima des Tals zusammen, welches eine konservierende Wirkung gehabt hat.

Bei einigen Darstellungen kann man auch die verschiedenen Techniken der einzelnen Zeitalter gut erkennen: So sind einige Darstellungen von Tieren in gepunkteten Linien gezeichnet, die anfangs direkt, später indirekt mit einem anderen Stein als "Malstein" in den Schiefer gehauen wurden. Dieser "Zeichen-Technik" folgten die Ritzzeichnungen, die "echte" Linien ergaben. Sogar Bewegungen haben die Steinzeitmenschen durch mehrfaches Zeichnen der betreffenden Körperteile darzustellen versucht: einige Pferde haben mehrere Köpfe und Schweife, die einen bestimmten Bewegungsablauf nachahmen. Erst in unserem Jahrtausend wurde diese Technik in Comics wieder aufgegriffen.

Inhaltsverzeichnis

Literatur

  • Günter Grünig: Foz-Côa - Eiszeitliche Felsbild-Kunst in Portugal. Greiner, Remshalden 2007, ISBN 978-3-86705-011-1

Film

  • Côa, Tal der 1.000 Gemälde. Dokumentarfilm, Frankreich, Niederlande, Portugal, 2006, 52 Min., Regie: Jean-Luc Bouvret, Produktion: arte, Inhaltsangabe von arte

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • CoA — ist eine Abkürzung für: Consulting Organization Assistance Certificate of Authenticity CoA ist eine Abkürzung für: Certificate of Analysis Coenzym A Aortenisthmusstenose (Coarctatio aortae, Coarctation der Aorta) Care of Address > Mobile IP… …   Deutsch Wikipedia

  • Coa — ist eine Abkürzung für: Consulting Organization Assistance Certificate of Authenticity CoA ist eine Abkürzung für: Certificate of Analysis Coenzym A Aortenisthmusstenose (Coarctatio aortae, Coarctation der Aorta) Care of Address > Mobile IP… …   Deutsch Wikipedia

  • Côa — Rio Côa Vorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt DatenVorlage:Infobox Flu …   Deutsch Wikipedia

  • COA — ist eine Abkürzung für: Chirurgische Operationsassistentin / Chirurgischer Operationsassistent: Weiterbildungsmöglichkeit für die Krankenpflege im OP, Fachpflege im Operationsdienst, oder OTA´s. Bildet zur Übernahme ärztlicher Tätigkeiten im OP,… …   Deutsch Wikipedia

  • Côa Valley Paleolithic Art — Prehistoric Rock Art Site of the Côa Valley (Núcleos de arte rupestre do Vale do Côa) Prehistoric art (Arte Rupestre) …   Wikipedia

  • Vila Nova de Foz Côa — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Vila Nova de Foz Côa — Bandera …   Wikipedia Español

  • Valle del Côa — Saltar a navegación, búsqueda Sitios de arte rupetre prehistórico del valle del Côa1 …   Wikipedia Español

  • Sitios de arte rupestre prehistórico del valle del Côa — y de Siega Verde Nombre d …   Wikipedia Español

  • Felsgravur — Southern Utah Karawane von Dickhornschafen, Moab …   Deutsch Wikipedia