Partogramm


Partogramm
Partogramm-disc

Das Partogramm dient in der Geburtshilfe dazu, zu erkennen, ob ein normaler Geburtsverlauf vorliegt und ob und wann medizinische Maßnahmen getroffen werden müssen, um Schaden von Mutter und Kind fernzuhalten. Das Partogramm ist ein einfaches Hilfsmittel, das vor allem dann zum Einsatz kommt, wenn für die Geburtsüberwachung keine große medizinisch apparative Ausstattung (Ultraschall, CTG) zur Verfügung steht.

Die WHO empfiehlt das Partogramm mit einer graphischen Darstellung. x-Achse die Zeit, y-Achse die Aufweitung des Muttermundes (Dilatation). Da zwischen beiden eine lineare Beziehung besteht – Dilatation des Muttermundes mit 1 cm/1 Stunde, kann eine 45°-Linie zwischen x- und y-Achse den normalen Verlauf der Erweiterung des Muttermundes anzeigen. Bei eingetretener Verzögerung werden die Achtungs- oder auch die Aktionslinie (parallel zur ersteren im 4-Stunden-Abstand nach rechts versetzt) überschritten. Besser geeignet erscheint das kolorierte/runde Partogramm-disc, um mit Farbfeldern den aktuellen Stand zu erkennen. Das kolorierte/runde Partogramm-disc (Modell NSIONI) erinnert an eine Uhr mit 12-Stunden-Einteilung. Es erlaubt durch die Farbgebung eine schnelle Orientierung der Geburtssituation und muss im Gegensatz zum WHO-Grafik nicht jedes Mal neu gezeichnet werden. Das grüne Feld zeigt den regelrechten Verlauf an mit Dilatation 1 cm/1 h. Der gelbe Bereich zeigt eine beginnende Verzögerung, „Achtung“ (Verbesserung der Situation durch z. B. Infusion, Sauerstoff, Katheterisierung, etc.), bei Eintritt in den roten Bereich „Aktion“ soll die Geburt so schnell wie möglich beendet werden (z. B. Saugglocke, Zangengeburt, Kaiserschnitt).

Literatur

  • Hans Jochen Diesfeld et al. (Hrsg.): Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern: Medizinisches Handeln aus bevölkerungsbezogener Perspektive. Springer, 2. Aufl. 2001, ISBN 9783540418122, S. 362 ff.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Partogramm — Parto|grạmm   [zu lateinisch partus »Geburt«] das, s/ e, grafische Aufzeichnung der Messdaten von Mutter und Kind beim Geburtsverlauf (v. a. Wehentätigkeit, Weite des Muttermunds, kindliche Herztöne) …   Universal-Lexikon

  • Partogramm — Parto|grạmm [↑Partus u. ↑...gramm] s; s, e: graphische Aufzeichnung aller Befunde, die vom Beginn bis zum Ende der Geburt bei Mutter und Kind festgestellt werden …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Partogramm — Par|to|gramm das; s, e <zu ↑Partus u. ↑...gramm> grafische Aufzeichnung aller Befunde, die vom Beginn bis zum Ende der Geburt bei Mutter u. Kind festgestellt werden (Med.) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Geburt — Mutter mit Neugeborenem Die Geburt (fachsprachlich: lat. partus und grch. γονή) eines Kindes (auch Niederkunft oder, aus Sicht der Hebammen und ärztlichen Geburtshelfer auch Entbindung) ist der Prozess am Ende der Schwangerschaft, bei dem ein… …   Deutsch Wikipedia