Patra


Patra
Gemeinde Patras
Δήμος Πατρέων (Πάτρα)
Patras (Griechenland)
DEC
Basisdaten
Staat: Griechenland
Verwaltungsregion: Westgriechenland
Präfektur: Achaia
Geographische Koordinaten: 38° 15′ N, 21° 44′ O38.24638888888921.7357Koordinaten: 38° 15′ N, 21° 44′ O
Höhe ü. d. M.: 0–1.926 m
Fläche: 125,42 km²
Einwohner: 171.616 (2001[1])
Bevölkerungsdichte: 1.368,3 Ew./km²
Gemeindesiegel:
Gemeindesiegel von Gemeinde Patras}}}
Sitz: Patras
LAU-1-Code-Nr.: 130100
Gemeindegliederung: 4 Gemeindebezirke
Website: www.patras.gr
Lage in der Präfektur Achaia
Bild:Dimos patreon.png

Patras (neugr. Πάτρα (f. sg.), Patra, Katharevousa und altgr. Πάτραι (f. pl.), Patre bzw. Patrai) ist eine der wichtigen Hafenstädte Griechenlands und Hauptstadt der Präfektur Achaia wie der Region Westgriechenland. Die Einwohnerzahl beträgt 171.616, damit ist Patras nach Athen und Thessaloniki die drittgrößte Stadt Griechenlands.

Die nach der Zerstörung während des Befreiungskriegs 1821 neu aufgebaute Stadt liegt auf der südöstlichen Küste des gleichnamigen Meerbusens in einer fruchtbarer Gegend. Patras ist Sitz des Erzbischofs von Patras sowie der Universität Patras. Die Stadt ist in Griechenland bekannt als Karnevalshochburg, der Patras-Karneval oder Patrino Karnavali ist ein zwei Monate langes imposantes Fest im Winter. Es ist der größte Karneval in Griechenland mit etwa 50.000 Karnevalisten. Im Jahr 2006 war Patras Kulturhauptstadt Europas. Darüber hinaus wird in Patras traditionell der Likör Tentura hergestellt.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Stadt wird im Westen vom Ionischen Meer und im Osten von den Ausläufern des Panachaiko-Gebirges (griechisch Παναχαϊκό), welches bis auf 1.926 m ü. NN ansteigt (Gipfel griechisch Παλαβού Πύργος, Palavou Pyrgos), begrenzt. Patras liegt am Patraischen Golf (griechisch Πατραϊκός Κόλπος, Patraikos Kolpos) und in einem Seismisch aktiven Gebiet, weshalb sie immer wieder von Erdbeben erschüttert wird. Besonders die Meerenge zwischen Patraikos- und Korinthiakos-Golf ist seismisch aktiv.

Umgebung

Charilaos-Trikoupis-Brücke

Ein wenig östlich von Patras bei Rio wurde nach fünf Jahren Bauzeit im August 2004 die längste Schrägseilbrücke der Welt für den Verkehr freigegeben. Die 2.252 Meter lange Charilaos-Trikoupis-Brücke verbindet die Peloponnes mit dem zentralgriechischen Festland.

Geschichte

Die Stadt Patras wurde im Altertum, der Überlieferung nach vom Achäer Patreus, gegründet durch Vereinigung von drei Städten, Aroe, Antheia und Mesatis.

Das Apollon-Theater
Die Agiou-Nikolaou-Treppe in Patras

Als Hafenstadt wurde sie bald eine der ersten unter den zwölf achäischen Städten. Aus ihrem Bündnis mit drei anderen achäischen Städten um 280 v. Chr. entstand der Achäische Bund. Augustus gewährte den Paträern, deren Stadt damals ziemlich heruntergekommen war, allein unter den Achäern die Freiheit sowie die Rechte und Immunitäten einer römischen Kolonie. Seit dieser Zeit führte die Stadt auf den Münzen den Namen Colonia Augusta Aroe Patrensis.

Patras besaß auch eine der ersten Christengemeinden im Land und war neben Korinth der Ausgangspunkt für die Christianisierung der Halbinsel. Nach der Legende erlitt hier der Apostel Andreas den Märtyrertod. Seine Gebeine kamen 357 nach Konstantinopel, das Kopfreliquiar (1462 bis 1964 in Rom) wird heute wieder in Patras verehrt.

1205 wurde die Stadt von Wilhelm von Champlitte erobert und zum Sitz des Fürstentums Achaia erkoren. Der noch im gleichen Jahre gewählte, allerdings erst 1207 päpstliche bestätigte lateinische Erzbischof war gleichzeitig Primas des Fürstentums.

1408 verkaufte Johann II. sein kleines Reich an die Venezianer, denen Patras 1463 von den Türken entrissen wurde. Im Jahr 1571 fand die Seeschlacht von Lepanto zwischen den Flotten der Heiligen Liga und des Osmanischen Reiches im Golf von Patras statt. 1770 eroberten die Russen und Mainoten Patras, mussten es aber noch in demselben Jahr wieder räumen, worauf es von den Türken verbrannt wurde.

1820 litt Patras bedeutend durch ein Erdbeben. Hier begann die griechische Revolution mit dem Auflauf vom 12. Februar 1821, wobei die Türken in die Zitadelle gedrängt wurden. Als ein militärisch wichtiger Punkt wurde die Stadt während des Freiheitskriegs ein Hauptschauplatz des Kampfes, aber am 15. April 1822, nachdem Jussuf Pascha die Zitadelle entsetzt hatte, von den Türken dem Erdboden gleich gemacht. Ibrahim Pascha leitete von Patras aus die Belagerung von Messolongi.

1828 nahmen es die französischen Hilfstruppen unter Schneider für Griechenland in Besitz; 1833 wurden die Franzosen durch bayerische Truppen abgelöst, die mit dem neuen König Griechenlands, Otto I. aus dem Haus Wittelsbach ins Land gekommen waren. Im 19. Jahrhundert wurden über Patras vor allem Korinthen nach Großbritannien und Frankreich ausgeführt. Beim Einkauf von Korinthen kam Gustav Clauss in die Gegend und gründete später Achaia Clauss, eines der größten Weinhandelsunternehmen Griechenlands.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt erst Ziel von italienischen Luftangriffen und später von Truppen der Achsenmächte besetzt. Ein deutscher Kommandoposten wurde errichtet und deutsche sowie italienische Truppen in der Stadt stationiert. Am 13. Dezember 1943 töteten deutsche Soldaten in einer Vergeltungsaktion 676 Einwohner des nahe gelegenen Ortes Kalavrita.

Seit Gründung der Universität Patras (sowie Technisches Ausbildungsinstitut Patras) im Jahre 1964 ist Patras eine Universitätsstadt. Das von Privatleuten initiierte Patras Wireless Metropolitan Network bietet in der Stadt kostenloses WiFi-Internet an.

Verkehr

Bahnhof Patras
Patras bei Nacht

Patras besitzt einen direkten Anschluss an das griechische Fernstraßen-Netz. Die Nationalstraße 8a (Europastraße 65) Richtung Athen führt im Osten aus Patras heraus. Sie ist mittlerweile teilweise zur Autobahn 8 ausgebaut. Der zweite Kreuzungspunkt östlich von Patras bindet über die Rio-Andirrio-Brücke West- und Nordwestgriechenland mittels der Nationalstraße 5 und zukünftig der Autobahn 5 (Ionia Odos) an. Um Patras führt in südwestlicher Richtung mit Fortsetzung als Nationalstraße 9 (Europastraße 65) ein Autobahnring. Die Strecke von Patras entlang der Westküste des Peloponnes wird zukünftig zur Autobahn 9 ausgebaut.

Patras ist über eine meterspurige Eisenbahnstrecke mit Korinth verbunden, die in mehreren Etappen auf Normalspur umgebaut wird, was bis 2010 abgeschlossen werden soll. Die bestehende Bahnlinie führt weiter von Patras südwärts nach Pyrgos, Kyparissia und Kalamata.

Von besonderer Bedeutung ist der Hafen. Dieser ist für Griechenland das Tor zum Rest der EU. Die meisten Autofähren laufen von Italien kommend in Patras ein. Im Ort Araxos etwa 40 km südwestlich von Patras befindet sich auch ein Flughafen, der von einigen Charterflügen im Sommer angesteuert wird. Im Winterhalbjahr gibt es nur Inlandsverbindungen.

Religion

Patras ist Sitz eines griechisch-orthodoxen Metropoliten. Weiterhin gibt es seit der Kreuzfahrerzeit römisch-katholische Christen, sowie seit dem 19. Jahrhundert eine kleine anglikanische Gemeinde.

Siehe auch: Liste der Erzbischöfe von Patras

Persönlichkeiten

Städtepartnerschaften

Einzelnachweise

  1. Informationen des griechischen Innenministeriums

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Patra — can refer to:* Patras, a port city in western Greece * Patra (dish), a dish from Gujarat, India * Patra (singer), a female Reggae artist * Patra (Sambit), a true Indian superstar …   Wikipedia

  • Paträ — Paträ, eine der Zwölfstädte in Achaia, mit Hafen an der Nordküste des Peloponnesos; dabei ein heiliger Hain des Apollo u. nahe dabei ein Tempel der Demeter; j. Patras, s.d. Vor dem Tempel war ein Quell, wo Orakel über Krankheiten gegeben wurden.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Paträ — (Patras, ital. Patrasso), drittgrößte Stadt Griechenlands, Hauptstadt des Nomos Achaia, liegt (seit der Zerstörung während des Befreiungskrieges 1821 neu aufgebaut) amphitheatralisch an der südöstlichen Küste des gleichnamigen Meerbusens (s.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Patra TV — Infobox Company company name = Patra TV company type = private company slogan = foundation = 1990s location = Patras, Greece key people = num employees = industry = Television products = revenue = homepage = [http://www.patrinorama.com/patratv/… …   Wikipedia

  • Patra — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patra peut faire référence à : Patras, un port en Grèce de l ouest, Patra, un plat du Gujarat en Inde dont la base est constituée de feuilles de taro …   Wikipédia en Français

  • Pátra — Patras Patras Πάτρα Données générales Pays …   Wikipédia en Français

  • Patra — Original name in latin Ptra Name in other language Patra, Patrae, Patrai, Patras, Patrasse, Patrasso, Patres, Patrs, Ptra, Ptrai, Ptras, pa te lei, patora, ptrs, Патра State code GR Continent/City Europe/Athens longitude 38.24444 latitude… …   Cities with a population over 1000 database

  • Patra — Sp Pãtrai Ap Πάτραι/Patrai sen. graikų kalba Ap Patrae lotyniškai Ap Πάτρα/Patra graikiškai L Graikijos adm. sr., Achajos nomo ir V Graikijos adm. sr. centras …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • pătra — pătrá1, pătréz, vb. I (înv.) a făptui, a săvârşi, a comite (o faptă reprobabilă). Trimis de blaurb, 05.09.2006. Sursa: DAR  pătrá2, pătréz, vb. I (înv.) a împărţi în patru. Trimis de blaurb, 05.09.2006. Sursa: DAR …   Dicționar Român

  • Patra Palace — (Патра,Греция) Категория отеля: 4 звездочный отель Адрес: Othonos Amalias 15, Патра, 26223, Греци …   Каталог отелей


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.