Paul Keating


Paul Keating
Paul Keating 2007

Paul John Keating (* 18. Januar 1944 in Sydney, Australien) ist Politiker und war vom 20. Dezember 1991 bis zum 11. März 1996 australischer Premierminister.

Leben

Keating erhielt seine Ausbildung am College De La Salle in Bankstown. Mit 15 Jahren verließ er die Schule und schloss sich der australischen Arbeiterpartei an. 1966 wurde er Präsident des NSW Labor Youth Council. 1969 kam er ins Repräsentantenhaus und 1975 wurde er jüngster Bundesminister Australiens. Zwischen 1976 und 1983 diente er im Schattenkabinett der Opposition und war Sprecher verschiedener Resorts, unter anderem Landwirtschaft, Bergbau und Energie. Während dieser Zeit war Keating auch Provinzvorsitzender der Australian Labor Party (ALP) in New South Wales.

Als die ALP im März 1983 wieder an die Regierung kam, wurde Keating Schatzkanzler. Eine Position, die er bis 1991 innehatte. In dieser Rolle zeichnete Keating verantwortlich für weitreichende Wirtschaftsreformen, umfassender Steuerreformen, die schließlich die australische Wirtschaft stärkten. Weiterhin war er in dieser Zeit verantwortlich für die Neuregulierung der staatlichen Fluglinie und des Fernmeldewesens.

1991 wurde er Premierminister als Nachfolger von Bob Hawke. Er führte mit seiner Partei sein progressives Reformprogramm fort, das die Einführung nationaler Lehrpläne an Schulen sowie ein nationales Rentengesetz vorsah. Ebenso wichtig waren ihm Einsparungen im Staatshaushalt sowie die Behebung der Probleme australischer Langzeitarbeitsloser. Als wichtigstes Ergebnis seiner Amtszeit kann die Regelung der Landrechte der australischen Urbevölkerung, der Aborigines, und die Einführung der entsprechenden Gesetze angesehen werden.

Keating richtete sein Augenmerk auf die australische Außenpolitik in Bezug auf die asiatischen Gebiete als nächste Nachbarn. Er übernahm eine aktive Rolle bei der Gründung der APEC, der Asia Pacific Economic Cooperation. Auch andere bilaterale Verbindung mit den Nachbarn Australiens förderte er, insbesondere zu Indonesien.

Bei den Parlamentswahlen im März 1996 musste die Labor Party hohe Verluste hinnehmen. Amtsnachfolger von Paul Keating wurde John Howard von der Liberal Party of Australia. Keating trat auch als Abgeordneter zurück.

Am 15. April 2003 wurde Keating mit der Ehrendoktorwürde für seine wirtschaftlichen und gesetzgeberischen Reformen und die Verbesserung der Beziehungen zu Asien ausgezeichnet.

Sein im März 2000 veröffentlichtes Buch Engagement: Australia Faces the Asia-Pacific beschreibt seine Aktivitäten als Premierminister.

Keating war seit 1975 verheiratet mit Annita Keating van Iersel und hat 4 Kinder. Die Ehe wurde kurz nach seinem Rückzug aus der Politik geschieden.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Paul Keating — Saltar a navegación, búsqueda Paul Keating Paul John Keating (* 18 de enero de 1944), político laborista australiano, fue Primer Ministro de Australia de 1991 a 1996. Como Jefe del Gobierno destacó por sus muchos l …   Wikipedia Español

  • Paul Keating — Infobox Prime Minister honorific prefix = The Honourable name = Paul Keating honorific suffix = LLD (hc, KU) LLD (hc, US) LLD (hc, UNSW) imagesize = order = 24th Prime Minister of Australia Elections: 1993, 1996 term start = 20 December 1991 term …   Wikipedia

  • Paul Keating — Pour les articles homonymes, voir Keating. Paul Keating Mandats …   Wikipédia en Français

  • Paul Keating (disambiguation) — Paul Keating is the name of:* Paul Keating (born 1944), 24th Prime Minister of Australia * Paul Keating (born 1976), British actor …   Wikipedia

  • Paul Keating (actor) — Paul Keating is a British actor from London, best know for his performances on the West End stage. Stage career Paul won the title role in the West End production of Pete Townshend s musical Tommy in 1996 from open auditions around the world. He… …   Wikipedia

  • Paul John Keating — Paul Keating Pour les articles homonymes, voir Keating. Paul John Keating (né le 18 janvier 1944), est un homme politique australien et le 24e premier ministre de l Australie, en poste de 1991 à 1996. Il se mit en valeur lorsqu il fut le Ministre …   Wikipédia en Français

  • Keating — may refer refer to the following:PeopleFor people with the surname Keating, see Keating (surname)PlacesSeveral places in the US: * Keating Township, Potter County, Pennsylvania * Keating Township, McKean County, Pennsylvania * East Keating… …   Wikipedia

  • Keating (surname) — Keating ( Irish spelling Céitinn ) is an old Irish family name which originated with the Cambro Norman invaders in the 12th century, mostly settling in Wexford in the province of Leinster, where the most prominent family were based at… …   Wikipedia

  • Keating — ist der Familienname folgender Personen: Dominic Keating (* 1966), britischer Schauspieler Edward Keating (1875–1965), US amerikanischer Politiker Frank Keating (* 1944), US amerikanischer Politiker Geoffrey Keating (um 1569–1644), irischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Keating! — Infobox Musical name = Keating! subtitle = The Musical We Had To Have image size = 180 caption = Poster for the Company B production music = Casey Bennetto lyrics = Casey Bennetto book = basis = productions = 2005 06 Australian tour (Drowsy… …   Wikipedia