Paul Shan Kui-hsi


Paul Shan Kui-hsi

Paul Kardinal Shan Kuo-hsi SJ (* 3. Dezember 1923 in Puyang) ist emeritierter Bischof von Kaohsiung auf Taiwan.

Leben

Shan wurde in Puyang, einer Stadt auf dem chinesischen Festland, geboren. Am 18. April 1955 wurde er, inzwischen Mitglied des Jesuitenordens, zum Priester geweiht.

Papst Johannes Paul II. ernannte Shan am 15. November 1979 zum Bischof von Hwalien. Am 14. Februar 1980 empfing er die Bischofsweihe. Am 4. März 1991 wechselte Shan an die Spitze des Bistum Kaohsiung.

Beim Konsistorium am 21. Februar 1998 wurde Shan als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Crisogono in das Kardinalskollegium aufgenommen. Am Konklave 2005 durfte er jedoch nicht teilnehmen, da er die Altersgrenze bereits überschritten hatte.

Das Bistum Kaohsiung leitete der Kardinal bis zur Annahme seines Rücktrittsgesuches aus Altersgründen durch Papst Benedikt XVI. am 5. Januar 2006. Sein Nachfolger wurde am selben Tag sein bisheriger Koadjutor, Bischof Peter Liu Cheng-chung.

Weblinks

Eintrag über Paul Shan Kuo-hsi auf www.catholic-hierarchy.org (englisch)


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Kardinäle nach Ländern — Die folgende Liste zeigt die lebenden Kardinäle der römisch katholischen Kirche. Von den 186 genannten Kardinälen sind 115 wahlberechtigt. (Stand: 15. April 2009) (kursiv: nicht wahlberechtigt) Inhaltsverzeichnis 1 Namensliste 2 Länderstatistik 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Kardinälen — Die folgende Liste zeigt die lebenden Kardinäle der römisch katholischen Kirche. Von den 186 genannten Kardinälen sind 115 wahlberechtigt. (Stand: 15. April 2009) (kursiv: nicht wahlberechtigt) Inhaltsverzeichnis 1 Namensliste 2 Länderstatistik 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kardinäle — Die folgende Liste zeigt die lebenden Kardinäle der römisch katholischen Kirche. Von den 193 genannten Kardinälen sind 112 wahlberechtigt. (Stand: 4. November 2011) Inhaltsverzeichnis 1 Namensliste 2 Statistiken 2.1 Länderstatistik …   Deutsch Wikipedia

  • china — /chuy neuh/, n. 1. a translucent ceramic material, biscuit fired at a high temperature, its glaze fired at a low temperature. 2. any porcelain ware. 3. plates, cups, saucers, etc., collectively. 4. figurines made of porcelain or ceramic material …   Universalium

  • China — /chuy neuh/, n. 1. People s Republic of, a country in E Asia. 1,221,591,778; 3,691,502 sq. mi. (9,560,990 sq. km). Cap.: Beijing. 2. Republic of. Also called Nationalist China. a republic consisting mainly of the island of Taiwan off the SE coast …   Universalium

  • Chiang Kai-shek — This is a Chinese name; the family name is Chiang. Generalissimo Chiang Kai shek 蔣中正 / 蔣介石 …   Wikipedia

  • Peinture chinoise — La peinture chinoise, désigne toute forme de peinture originaire de Chine ou pratiquée en Chine ou par des artistes chinois hors de Chine. La peinture murale a été un genre de peinture réputé en Chine à côté de la peinture sur rouleaux, verticaux …   Wikipédia en Français


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.