Pavel Josef Safarik


Pavel Josef Safarik
Pavel Jozef Šafárik

Pavel Jozef Šafárik (auch in den Schreibungen Safáry / Schaffáry/ Schafary/ Saf(f)arik / Šafarík/ Szafarzik, tschechisch Pavel Josef Šafařík, neuslowakisch: Pavol Jozef Šafárik, dt. Paul Joseph Schaffarik, lat. Paulus Josephus Schaffarik, ung. Pál József Saf(f)arik; * 13. Mai 1795 in Kobeliarovo; † 26. Juni 1861 in Prag) war ein slowakischer Wissenschaftler und Dichter.

Šafárik gilt neben Josef Dobrovský und Jernej Kopitar als einer der Begründer der wissenschaftlichen Slawistik.

Leben

Von 1819-1833 war er Lehrer und später Direktor des serbischen Gymnasium in Novi Sad, danach Journalist, von 1837-1847 Zensor und ab 1841 Kustos der Prager Universitätsbibliothek.

Obwohl er sich selbst als Slowaken bezeichnete, schrieb Šafárik fast ausschließlich tschechisch und deutsch und nahm eine kritische Position zu der von Ľudovít Štúr vorgeschlagenen slowakischen Schriftsprache ein.

Šafárik war Großvater des Begründers der böhmischen Balkanologie und Byzantinistik Konstantin Jireček.

Die slowakische Stadt Tornaľa in der Mittelslowakei trug von 1948 bis 1990 zu seinen Ehren den Namen Šafárikovo.

Werke

Poesie
  • Ode festiva... (Levoča, 1814)
  • Tatranská múza s lyrou slovanskou (Levoča, 1814) [wörtlich:Die Tatra-Muse mit einer slawischen Lyra]
Wissenschaftliche Werke
  • Počátkové českého básnictví, obzvláště prozodie (1818, Pressburg), mit František Palacký [wörtlich:Grundlagen der böhmischen Dichtung, insbesondere der Prosodie]
  • Novi Graeci non uniti ritus gymnasii neoplate auspicia feliciter capta. Adnexa est oratio Pauli Josephi Schaffarik (1819, Novi Sad)
  • Písně světské lidu slovenského v Uhřích. Sebrané a vydané od P. J. Šafárika, Jána Blahoslava a jiných. 1-2 (1823-27, Prag) /"Národnie zpiewanky- Pisne swetské Slowáků v Uhrách" (1834-1835, Buda), mit Jan Kollár [wörtlich: Weltliche Lieder des slowakischen Volkes im (Königreich) Ungarn. Gesammelt und herausgegeben von P. J. Šafárik, Ján Blahoslav und anderen. 1-2 / Volksgesänge - Weltliche Lieder der Slowaken im (Königreich) Ungarn]
  • Geschichte der slawischen Sprache und Literatur nach allen Mundarten (1826, Pest),
  • Über die Abkunft der Slawen nach Lorenz Surowiecki (1828, Buda)
  • Serbische Lesekörner oder historisch-kritische Beleuchtung der serbischen Mundart (1833, Pest)
  • Slovanské starožitnosti(1837, Prag), sein Hauptwerk, dt. Fassung Slawische Altertümer, das erste umfassende Werk über die Kultur und Geschichte der Slawen.
  • Monumenta Illyrica (1839, Prag)
  • Slovanský národopis (1842, Prag) [wörtlich: Slawische Völkerkunde]
  • Die ältesten Denkmäler der böhmischen Sprache... (1840, Prag), mit František Palacký
  • Počátkové staročeské mluvnice in: Výbor (1845) [wörtlich: Grundlagen der altböhmischen Grammatik]
  • Památky dřevního pisemnictví Jihoslovanů (1851, Prag) [wörtlich: Denkmäler des alten Schrifttums der Südslawen]
  • Památky hlaholského pisemnictví (1853, Prag) [wörtlich: Denkmäler des glagolitischen Schrifttums]
  • Glagolitische Fragmente (1857, Prag), mit Konstantin Höfler
  • Über den Ursprung und die Heimat des Glagolitismus (1858, Prag)
  • Geschichte der südslawischen Litteratur 1-3 (1864-65, Prag)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pavel Josef Šafařík — Pavel Jozef Šafárik Pavel Jozef Šafárik (auch in den Schreibungen Safáry / Schaffáry/ Schafary/ Saf(f)arik / Šafarík/ Szafarzik, tschechisch Pavel Josef Šafařík, neuslowakisch: Pavol Jozef Šafárik, dt. Paul Joseph Schaffarik, lat. Paulus Josephus …   Deutsch Wikipedia

  • Pavel Jozef Šafárik — ( Safáry / Schaffáry / Schafary / Saf(f)arik / Šafarík / Szafarzik , Czech Pavel Josef Šafařík, modern Slovak Pavol Jozef Šafárik , German Paul Joseph Schaffarik , Latin Paulus Josephus Schaffarik , Hungarian Pál József Saf(f)arik ) (13 May 1795… …   Wikipedia

  • Pavel Jozef Safarik — Pavel Jozef Šafárik Pavel Jozef Šafárik (auch in den Schreibungen Safáry / Schaffáry/ Schafary/ Saf(f)arik / Šafarík/ Szafarzik, tschechisch Pavel Josef Šafařík, neuslowakisch: Pavol Jozef Šafárik, dt. Paul Joseph Schaffarik, lat. Paulus Josephus …   Deutsch Wikipedia

  • Pavel Jozef Šafárik — (auch in den Schreibungen Safáry / Schaf(f)áry / Schafary / Schaffarik / Saf(f)arik / Šafarík / Szafarzik), tschechisch Pavel Josef Šafařík, neuslowak. Pavol Jozef Šafárik, dt. Paul Joseph Schaffarik, lat. Paulus Josephus Schaffarik, ung. Pál… …   Deutsch Wikipedia

  • Šafařík, Pavel Josef — ▪ Czech philologist born , May 13, 1795, Kobeliarov, Slovakia, Hungary died June 26, 1861, Prague, Bohemia, Austrian Empire [now in Czech Republic]       leading figure of the Czech national revival and a pioneer of Slavonic philology and… …   Universalium

  • Josef Jirecek — Josef Jireček (1888) Josef Jireček (* 9. Oktober 1825 in Vysoké Mýto; † 25. November 1888 in Prag) war ein tschechischer Literaturhistoriker, Sprachforscher und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Lebe …   Deutsch Wikipedia

  • Šafárik —   [ ʃafaːrik], Pavol Jozef, tschechisch Pavel Josef Šafarík [ ʃafarʒiːk], slowakischer Gelehrter, * Kobeliarovo (Ostlowakisches Gebiet) 13. 5. 1795, ✝ Prag 26. 6. 1861; zunächst Lehrer in Preßburg, 1818 33 in Novi Sad, dann Zensor (1837),… …   Universal-Lexikon

  • Josef Jireček — (1888) Josef Jireček (* 9. Oktober 1825 in Vysoké Mýto; † 25. November 1888 in Prag) war ein tschechischer Literaturhistoriker, Sprachforscher und Politiker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Jireček — (October 9, 1825 in Vysoké Mýto – November 25, 1888 in Prague) was a Czech scholar.He was born in Vysoké Mýto (then part of the Austrian Empire).He entered the Prague bureau of education in 1850, and became minister of the department in the… …   Wikipedia

  • Šafařik — (Šafarík) (izg. šȁfarik), Pavel Josef (1795 1861) DEFINICIJA slovački filolog i povjesničar, istaknuti prvak češkog i slovačkog nacionalnog preporoda; napisao Povijest slavenskog jezika i književnosti po svim narječjima i svojim sveslavenskim… …   Hrvatski jezični portal