Peritoneum


Peritoneum

Das Peritoneum (von griech. peritonaion „das Ausgespannte“) oder Bauchfell kleidet als seröse Haut den Bauchraum aus. Es umgibt die meisten inneren Organe unterhalb des Zwerchfells bis zum Eingang des kleinen Beckens. Es ist durch ein einschichtiges, flaches Epithel gekennzeichnet.

Die Auskleidung der Innenseite der Bauchwand nennt man Peritoneum parietale (parietales Peritoneum), den Überzug der Organe Peritoneum viscerale (viszerales Peritoneum), wobei nur das Peritoneum parietale sensibel innerviert wird, d. h. empfindlich für Schmerzen ist.

Das Peritoneum viscerale umschließt Leber, Gallenblase, Milz, Magen, den größten Teil sowohl des Dünn- (Intestinum tenue) und Dickdarms (Intestinum crassum).

Die Harnblase (Vesica urinaria) und bei der Frau die Gebärmutter (Uterus), der Eileiter (Tuba uterina, „Tube“) und die Eierstöcke (Ovarien) befinden sich im sogenannten Subperitonealraum. Diese Organe „buckeln“ sich von unten her in das parietale Blatt des Bauchfells ein, welches an dieser Stelle auch als Peritoneum urogenitale (respektive Perimetrium im Falle der Pars uterina) bezeichnet wird. Durch das Einwachsen der weiblichen Genitalorgane in das Peritoneum bilden sich als Bauchfellduplikaturen deren Gekröse.

Das Peritoneum sezerniert und absorbiert Peritonealflüssigkeit, ein Sekret, das als „Schmiermittel“ die Reibung (Viskosität) an seiner Oberfläche herabsetzt und so Bewegungen der Organe gegeneinander (z. B. bei Magenfüllung oder Schwangerschaft) erleichtert. Die Flüssigkeitsmenge ist normalerweise mit 50 ml gering; jede größere Ansammlung ist pathologisch (krankhaft) und wird als Aszites bezeichnet. Eine mangelhafte Produktion der Peritonealflüssigkeit kann bei Bewegung der Organe wegen der erhöhten Reibung zu Schmerzen oder sogar zu Verwachsungen des Bauchfells führen. Eine Entzündung des Bauchfells (Peritonitis) ist eine lebensgefährliche Komplikation von Verletzungen der Bauchwand oder des Darms, von Krebserkrankungen sowie des „Blinddarmdurchbruchs“ als Folge einer "Blinddarmentzündung" (Entzündung des Blinddarmfortsatzes (Appendizitis)).

Die Gesamtfläche des Bauchfells beträgt beim Menschen etwa 1,6-2,0 m². An der Vorderwand der Bauchhöhle unterhalb des Nabels finden sich fünf Längsfalten (lat. Plicae). Die drei medialen sind Rudimente der embryonalen Entwicklung. Die unpaare, innerste Aufwerfung enthält den zum Ligamentum umbilicale medianum obliterierten Urachus, daneben verlaufen pränatal die beiden Aa. umbilicales, welche nach der Geburt zu den Ligamenta umbilicalia medialia degenerieren. Die lateralen Falten des Bauchfells enthalten (auch postnatal) die Arteriae und Venae epigastrica inferiores. In der Chirurgie dienen diese Falten als wichtige anatomische Leitstrukturen.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Peritoneum — Per i*to*ne um, n. [L. peritoneum, peritonaeum, Gr. ?, ?, fr. ? to stretch all around or over; ? around + ? to stretch.] (Anat.) The smooth serous membrane which lines the cavity of the abdomen, or the whole body cavity when there is no diaphragm …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Peritoneum — ⇒ Bauchfell …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • peritoneum — 1540s, from L.L. peritonaeum (c.420), from Gk. peritonaion abdominal membrane, lit. part stretched over, from neut. of peritonaios stretched over, from peri around (see PERI (Cf. peri )) + teinein to stretch (see TENET (Cf …   Etymology dictionary

  • peritoneum — peritonèum m DEFINICIJA anat. tanka ovojnica koja s unutrašnje strane pokriva trbušnu šupljinu i prelazi na neke trbušne organe; potrbušnica ETIMOLOGIJA lat. peritonaeum ← grč. peritónaion ≃ peri + teínein: napinjati …   Hrvatski jezični portal

  • peritoneum — ► NOUN (pl. peritoneums or peritonea) ▪ the membrane lining the cavity of the abdomen and covering the abdominal organs. DERIVATIVES peritoneal adjective. ORIGIN Latin, from peritonos stretched round …   English terms dictionary

  • peritoneum — [per΄ə tə nē′əm] n. pl. peritonea [per΄ə tə nē′ə] or peritoneums [LL < Gr peritonaion < peri , around + teinein, to stretch: see THIN] the transparent serous membrane lining the abdominal cavity and reflected inward at various places to… …   English World dictionary

  • Peritoneum — Infobox Anatomy Name = Peritoneum Latin = GraySubject = 246 GrayPage = 1149 Caption = The peritoneum, coloured in blue Caption2 = The epiploic foramen, greater sac or general cavity (red) and lesser sac, or omental bursa (blue). (Areas outlined… …   Wikipedia

  • Peritoneum — The membrane that lines the abdominal cavity and covers most of the abdominal organs. (From the Greek peri meaning around + tonos meaning a stretching = a stretching around). * * * The serous sac, consisting of mesothelium and a thin layer of… …   Medical dictionary

  • peritoneum — n. the serous membrane of the abdominal cavity (see illustration). The parietal peritoneum lines the walls of the abdomen, and the visceral peritoneum covers the abdominal organs. See also mesentery, omentum. Derivatives: peritoneal adj …   The new mediacal dictionary

  • peritoneum — (plural peritonea)) a membrane covering the body cavity (coelomic cavity) including the viscera. Often its color, light, speckled or black is of taxonomic significance. There are visceral and parietal peritonea, q.v. A black peritoneum may… …   Dictionary of ichthyology