Peter Bleser

Peter Bleser
Peter Bleser (2010)

Peter Bleser (* 23. Juli 1952 in Brachtendorf) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er war von 2005 bis Februar 2011 Vorsitzender der Arbeitsgruppe Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Seit Februar 2011 ist Bleser Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte Bleser von 1967 bis 1970 eine Ausbildung zum Landwirtschaftsgehilfen im Betrieb seiner Eltern. 1971/72 und 1977/78 besuchte er die Landwirtschaftliche Fachschule Mayen und legte 1978 die Meisterprüfung zum Landwirtschaftsmeister ab.

Peter Bleser ist seit 1974 verheiratet und hat drei Kinder.

Partei

Bleser wurde 1970 Mitglied der Jungen Union und der CDU. Von 1992 bis 2006 war er Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Cochem-Zell und seit Juli 2006 Schatzmeister des CDU-Landesverbandes Rheinland-Pfalz.

Abgeordneter

Von 1984 bis 1991 gehörte Bleser dem Gemeinderat seines Heimatortes Brachtendorf an. Seit 1979 ist er Mitglied des Kreistages des Landkreises Cochem-Zell und seit 1994 des Verbandsgemeinderates von Kaisersesch. Von Februar bis Mai 1987 war er außerdem Mitglied des Landtages von Rheinland-Pfalz.

Seit 1990 ist Bleser Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er von 2003 bis 2005 tierschutzpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Seit Mai 2005 ist Bleser Vorsitzender der Fraktionsarbeitsgruppe Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft bzw. seit November 2005 Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und damit auch agrarpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion. Als solcher ist Bleser einer der profiliertesten Befürworter der grünen Gentechnik im Bundestag.[1]

Peter Bleser ist von 1990 bis 1998 als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Cochem und seit 2002 als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Mosel/Rhein-Hunsrück in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2005 erreichte er hier 50,1 % der Erststimmen. Bei der Bundestagswahl 2009 errang er mit 47,7 % der Erstimmen das beste Wahlergebnis in ganz Rheinland-Pfalz.

Als Nebentätigkeit übte Bleser den Vorsitz des Aufsichtsrates der Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main aus. Dieses Mandat legte er aber vor der Ernennung zum Parlamentarischen Staatssekretär nieder.

Öffentliche Ämter

Seit dem 15. Februar 2011 ist Bleser als Nachfolger von Julia Klöckner Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. abgeordnetenwatch.de – Fragen an Peter Bleser und Antworten, 29. Januar-12. Februar 2008
  2. Peter Bleser ist neuer Parlamentarischer Staatssekretär, Pressemitteilung des BMELV vom 17. Februar 2011

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Peter Bleser — (born July 23, 1952 in Brachtendorf, Cochem Zell) is a German politician and member of the CDU. External links * [http://www.peter bleser.de/ Website from Peter Bleser] * [http://www.bundestag.de/mdb/bio/B/blesepe0.html Biography by German… …   Wikipedia

  • Bleser — ist der Nachname folgender Personen: Peter Bleser (* 1952), deutscher Politiker (CDU) Theo Bleser (1918–1974), deutscher Maler von Filmplakaten und Werbegrafiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehre …   Deutsch Wikipedia

  • Theo Bleser — (* 1918 in Köln; † 1974 in München) war ein freischaffender deutscher Maler von Filmplakaten und Werbegrafiker. Er arbeitete unter anderem für die Berliner Union Film und den Burda Verlag sowie für den Heyne Verlag. Er gestaltete beispielsweise… …   Deutsch Wikipedia

  • CDU Rheinland-Pfalz — Vorsitzende Logo Julia Klöckner   Basisdaten Gründungsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Cochem — Wahlkreis 201: Mosel/Rhein Hunsrück Land Deutschland Bundesland Rheinland Pfalz …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ble — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 14. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Vierzehnte Bundesversammlung trat am 30. Juni 2010 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten wählen. Im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff gewählt. Nach dem Rücktritt Horst Köhlers am 31. Mai 2010 hatte die 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (17. Wahlperiode) — Sitzverteilung direkt nach der Bundestagswahl 2009 Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 17. Wahlperiode (seit 2009). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2009 setzt sich der Deutsche Bundestag wie …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 13. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Dreizehnte Bundesversammlung trat am 23. Mai 2009 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten zu wählen. Bei der Wahl wurde Horst Köhler gewählt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 1.1 Nach Parteien 1.2 Nach Bundesländern …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (12. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 12. Wahlperiode (1990–1994). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1990 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»