Peter Klose


Peter Klose

Peter Andreas Klose (* 22. Juli 1953 in Rodewisch) ist ein parteiloser deutscher Politiker. Von 2006 bis 2009 war er Abgeordneter im Landtag von Sachsen für die vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestufte NPD. Seit 2009 ist Klose Mitglied des Zwickauer Stadtrats, 2011 trat er aus der NPD aus [1].

Klose, gelernter Grobkeramiker, rückte am 5. Dezember 2006 als letzter verfügbarer Kandidat der NPD-Landesliste für Matthias Paul, der sein Mandat wegen des Verdachts des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie niederlegte, in den Sächsischen Landtag nach.[2] [3] Dort war Klose als ordentliches Mitglied im Petitionsausschuss tätig.

Klose hatte am 8. Mai 2007, nach Angaben des NPD-Kreisverbandes Zwickau, bewusst am Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus sein Abgeordnetenbüro in Zwickau eröffnet.[4] Im Dezember 2008 wurde gemeldet, dass die Staatsanwaltschaft Zwickau unter anderem wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen Anklage gegen Klose erheben und die Aufhebung der Immunität beantragen wolle.[5] Am 4. Juni 2010 wurde er vom Amtsgericht Zwickau deswegen zu einer Geldstrafe von 450 Euro verurteilt; das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.[6]

Weblink

Einzelnachweise

  1. Freie Presse: Zwickau: Spurensuche im braunen Dickicht. 14. November 2011
  2. redok: Landtags-Nachrücker in der Menzel-Spur. 3. Mai 2007
  3. Telepolis: Braune Schwindsucht an der Elbe. 25. November 2006
  4. NPD Zwickau: Wir feiern nicht, wir eröffnen!. 29. Mai 2007
  5. redok: Anklage gegen Abgeordneten. 7. Dezember 2008
  6. Hitradio RTL: NPD-Stadtrat Klose zu Geldstrafe verurteilt. 4. Juni 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Klose — ist ein Familienname, der sich von einer in Schlesien und der Lausitz entstandenen Kurzform des Rufnamens Nikolaus ableitet. Er ist der Familienname folgender Personen: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Schulz — 2010 Peter Schulz (* 25. April 1930 in Rostock) ist ein deutscher Jurist und Politiker (SPD). Er war von 1971 bis 1974 Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Glotz — Peter Glotz, 1988 Peter Glotz (* 6. März 1939 in Eger; † 25. August 2005 in Zürich) war ein deutscher Politiker (SPD) …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Axen — (* 16. Juli 1635 in Husum; † 23. Februar 1707 in Schleswig) war ein schleswig holsteinischer, Philologe, Humanist und Diplomat. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Struck — (2005) Peter Struck (* 24. Januar 1943 in Göttingen) ist ein deutscher Politiker und Vorsitzender des Vorstands der Friedrich Ebert Stiftung. Seit 1964 ist Struck Mitglied der SPD. Er war von 2002 bis 2005 Bundesminister der Verteidigung sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Harry Carstensen — Peter Harry Carstensen, en mars 2010. Mandats 13e ministre président du …   Wikipédia en Français

  • Peter Müller (homme politique) — Peter Müller Peter Müller en 2006 Mandats 9e ministre président de Sarre (6e …   Wikipédia en Français

  • Peter Altmeier — (debout) en 1948 Mandats …   Wikipédia en Français

  • Peter Struck — Peter Struck, le 19 avril 2007 Mandats Président du groupe SPD au Bundestag …   Wikipédia en Français

  • Peter Schulz — Infobox Officeholder name = Peter Schulz imagesize = small caption = order = office = First Mayor of Hamburg term start = 1971 term end = 1974 predecessor = Herbert Weichmann successor = Hans Ulrich Klose birth date = April 25, 1930 birth place …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.