Peter Radunski


Peter Radunski
Peter Radunski, 1989

Peter Radunski (* 13. März 1939 in Berlin) ist ein Politikberater bzw. Public-Affairs-Manager und Wahlkampfmanager.

Leben

Peter Radunski ist Mitglied der CDU und hat in der Vergangenheit mehrere erfolgreiche Landeswahlkämpfe, unter anderem für den heutigen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen konzipiert und geleitet. Radunski ist Senior Consultant des größten Europäischen Public Affairs-/ Public Relations-Netzwerks Deutschland Publicis Consultants in Berlin.

2005/2006 leitet er den Landtagswahlkampf der rheinland-pfälzischen CDU mit dem Spitzenkandidaten Christoph Böhr, nachdem er zuvor eine nach innerparteilichen Machtkämpfen erforderliche Konsolidierung innerhalb der dortigen Mitgliederschaft eingeleitet hat. Radunski setzt unter anderem das Mittel des Bürgerdialoges (Befragungen) im Vorfeld von Wahlen als eines seiner Schlüsselinstrumente ein.

In der Vergangenheit hatte Peter Radunski verschiedene Funktionen inne, so war er Bundesgeschäftsführer der CDU, Senator des Landes Berlin für Bundes- und Europaangelegenheiten und für Wissenschaft und Kunst (1991–1996).

Radunski nahm auch Lehraufträge am Institut für Politikwissenschaft der Universität Innsbruck und am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin wahr. Er ist Mitglied im Beirat der Zeitschrift Politik & Kommunikation. 2009 erhielt er das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.

Literatur

  • Steffen Dagger, Christoph Greiner, Kirsten Leinert, Nadine Meliss, Anne Menzel (Hrsg.): Politikberatung in Deutschland, Verlag für Sozialwissenschaften 2004, ISBN 3-531-14464-2 (Mit Beiträgen von Angela Merkel, Wolfgang Gerhardt, Peter Radunski, Wolf-Dieter Zumpfort, Gunnar Bender, Wigan Salazar, Marco Althaus etc.)
  • Thomas Leif, Rudolf Speth (Hrsg.): Die stille Macht. Lobbyismus in Deutschland Westdeutscher Verlag 2003, ISBN 3-531-14132-5.
  • Gunnar Bender, Lutz Reulecke: Handbuch des deutschen Lobbyisten, ISBN 3-89981-005-8.
  • Jens Kirsch: Geographie des deutschen Verbandswesens: Mobilität und Immobilität der Interessenverbände im Zusammenhang mit dem Regierungsumzug, LIT Verlag Münster 2003.
  • Alemann, Ulrich von: Organisierte Interessen in der Bundesrepublik, Opladen (1989), ISBN 3-8100-0790-0.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Radunski — ist der Familienname von Konrad Radunski (* 1907), SS Sturmbannführer und Leiter der Zentralabteilung im Hauptamt der Volksdeutschen Mittelstelle in Berlin Peter Radunski (* 1939), Politikberater bzw. Public Affairs Manager und Wahlkampfmanager… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Berliner Senatoren — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Die Senatoren von Berlin sind Mitglieder im Senat von Berlin, d.h.… …   Deutsch Wikipedia

  • Senatoren von Berlin — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Die Senatoren von Berlin sind Mitglieder im Senat von Berlin, d.h.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ra–Rad — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Abgeordnetenhauses von Berlin (13. Wahlperiode) — Diese Liste enthält die Mitglieder des Abgeordnetenhauses von Berlin der 13. Legislaturperiode (1995–1999) nach den Wahlen vom 22. Oktober 1995. Für den Senat in dieser Legislaturperiode siehe Senat Diepgen IV. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Senatoren von Berlin — Die Senatoren von Berlin sind Mitglieder im Senat von Berlin, d.h. Mitglieder der Landesregierung, an deren Spitze der Regierende Bürgermeister von Berlin steht. Inhaltsverzeichnis 1 Aktuelle Senatsverwaltungen 1.1 Senatsverwaltung für Bildung,… …   Deutsch Wikipedia

  • Senioren Union — Logo der Senioren Union Die Senioren Union (SU) ist die jüngste Vereinigung der CDU. Gemäß §39 des Statuts der CDU (Ziel der Vereinigung ist das Gedankengut der CDU in ihrem Wirkungskreisen [...] zu vertreten und zu verbreiten sowie die… …   Deutsch Wikipedia

  • Senioren-Union — Logo der Senioren Union Die Senioren Union (SU) ist die jüngste Vereinigung der CDU. Gemäß § 39 des Statutes der CDU (Ziel der Vereinigung ist es, das Gedankengut der CDU in ihrem Wirkungskreisen [...] zu vertreten und zu verbreiten sowie die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Abgeordnetenhauses von Berlin (14. Wahlperiode) — (1999–2001) nach den Wahlen vom 10. Oktober 1999. Für die Senate in dieser Legislaturperiode siehe Senat Diepgen V und Senat Wowereit I. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Bär (B.Z.-Kulturpreis) — Der Berliner Bär (nicht zu verwechseln mit den Silbernen und Goldenen Bären der Berlinale) ist ein Kulturpreis der Boulevardzeitung B.Z. Seit 1991 wird er jährlich an herausragende Künstler vergeben. Der B.Z. Bär ist eine Bronze Skulptur, die vom …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.