Petrus Mongus


Petrus Mongus

Petros III. Mongos († 490) war ein spätantiker Patriarch von Alexandria und der erste koptische Papst nach der Abspaltung der koptischen Kirche von der römischen Reichskirche. Er ist ein Heiliger der koptischen Kirche, wurde jedoch von der römischen Kirche exkommuniziert.

Petros wurde von Patriarch Dioskur von Alexandria zum Diakon ordiniert. Nach dem Tod des monophysitischen Papstes Timotheos II. Eluros wurde Petros von den Monophysiten zum Patriarchen gewählt, während der andere potentielle Anwärter, der orthodoxe Timotheos III. Salophakiolos sich in ein Kloster zurückgezogen hatte und es nicht wagte, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Kaiser Zenon ließ Petros als Monophysiten aus Alexandria vertreiben und installierte wieder Timotheos. Nach dem Tod des Timotheos 482 wurde Joannes I. Talaia zum Patriarchen gewählt, jedoch auf Betreiben des Patriarchen Akakios von Konstantinopel, von Zenon verbannt. Zenon installierte jetzt Petros als Patriarchen, nachdem dieser, im Gegensatz zu Joannes, das Henotikon akzeptiert hatte.

Petros versuchte zuerst das Henotikon durchzusetzen, stieß dabei jedoch auf massiven Widerstand seitens einflussreicher Bischöfe und ägyptischer Mönche, so verurteilte er in der Folge das Konzil von Chalcedon, und ersetzte in den Diptychen Proterius und Timotheos III. Salophakiolos durch Dioskur I. und Timotheos II. Eluros. Diese Stellungnahme machte Petros zum Helden der anti-chalkedonensischen Partei und zum Bösewicht der chalkedonensischen Partei. Akakios erhielt auf eine Anfrage einen eher ausweichend formulierten Brief, aufgrund dessen er die Kommunion beibehielt.

Joannes Talaia, war nach Rom geflohen und der römische Patriarch Papst Simplicius nahm für ihn Partei. In der folgenden in scharfem Ton geführten Korrespondenz erklärte sich Akakios in Kommunion mit Petros. Simplicius' Nachfolger Felix II. sandte zwei Bischöfe, Vitalis und Misenus nach Konstantinopel und verlangte, dass Petros aus Alexandria vertrieben werde und Akakios nach Rom komme, um sein Verhalten zu erklären. Durch Drohungen und Versprechen wurden die Legaten zu gebracht, in den Diptychen ausdrücklich den Namen Peter zu verlesen. Als das in Rom bekannt wurde, berief Felix eine Synode in der Lateranbasilika ein, auf der Akakios, Petros und die Legaten exkommuniziert wurden.

Unterstützt vom Kaiser, ignorierte Akakios die Exkommunikation und entfernte seinerseits den Namen von Felix aus den Diptychen und blieb mit Petros in Kommunion.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • PETRUS Mongus — Haereticus, post Timotheum Aelurum, in sedem Alexandrinam se intrusit, A. C. 477. cum verus Episcopus Timotheus Solofaciolus Canopi ageret. Pulsus Zenone, hôcsedi suae redditô, nihilominus in urbe haesit, Ecclesiae molestus. Restitutus dein ab… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • PETRUS III — I. PETRUS III. Vide Petrus Mongus. II. PETRUS III. post patrem Iacobum I. regnare coepit, A. C. 1276. Navarram frustra oppugnavit: redux, turbis domesticis, quas fratres eius ciebant, exceptus est. Maritus Constantiae, filiae Manfredi Siculi,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • MONGUS Petrus — vide Petrus …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Mongus — Mongus, Petrus, eins der Oberhäupter der Monophysiten, s.d …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Petrus — Petrus, 1) St. P., ursprünglich Simon, einer der zwölf Apostel Jesu, Sohn des Jonas aus Bethsaida, Bruder des Andreas, ein Fischer; er wurde durch seinen Bruder mit Jesu bekannt, welcher ihn bald darauf bei einem, auf sein Wort unternommenen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Felix III, S. (40) — 40S. Felix III. Papa (25. Febr.) Dieser hl. Papst, Felix, ein Römer von Geburt, kam am 6. März 483, als Nachfolger des hl. Simplicius und als der 48. Papst, auf den heil. Stuhl Petri, den er bis 492 inne hatte, zur Zeit als Odoaker König von… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Fyncana — et Fyndocha, (13. Oct.), Töchter ces hl. Donevaldus, welche im 6. Jahrhundert in Irland lebten und nach dem Tode ihres Vaters in das Kloster Abernathi sich begaben, wo sie nach einem gottseligen Leben im Rufe der Heiligkeit starben. Vgl. S.… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Monophysiten — (v. gr.), Ketzername, von den Orthodoxen denen beigelegt, welche nur Eine Natur, die göttlichmenschliche, in Christo annahmen. Sie nannten dagegen die Orthodoxen Dyophysiten, d.h. Bekenner von zwei Naturen. Die Beschlüsse des Concils zu Chalcedon …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Proterius, S. (1) — 1S. Proterius. Patriarcha Alex. (28. Febr.) Dieser hl. Patriarch gehört zu den eifrigsten Vertheidigern des kathol. Glaubens gegen die Eutychianer in der zweiten Hälfte des 5. Jahrh. Seine Jugendgeschichte ist unbekannt, aber es besteht die… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Timothĕos — Timothĕos, 1) aus Miletos, griechischer Lyriker, st. 357 v. Chr. Er schrieb Dithyramben u. soll nach Einigen die Lyra durch Hinzufügung von vier Saiten vervollkommnet haben. Fragmente in Bergks Poetae lyrici gr. u. mit deutscher Übersetzung in… …   Pierer's Universal-Lexikon