Pfatten


Pfatten
Pfatten
(ital.: Vadena)
Wappen von Pfatten
Pfatten (Südtirol)
Pfatten
Pfatten
Lage von Pfatten in Südtirol
Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland
Provinz: Bozen (Südtirol)
Region: Trentino-Südtirol
Staat: Italien
Einwohner (VZ 2001/31.12.2010): 842/1.003
Sprachgruppen
laut Volkszählung 2001:
42,40 % deutsch
57,09 % italienisch
0,51 % ladinisch
Koordinaten 46° 25′ N, 11° 18′ O46.41666666666711.3243Koordinaten: 46° 25′ N, 11° 18′ O
Meereshöhe: 243 m s.l.m.
Fläche/Dauer-
siedlungsraum:
13,74/ km²
Fraktionen: Pfatten, Birti, Klughammer, Keller, Carnel, Wachsbleiche, Gmund, Mairhof, Piglon, Stadel-Laimburg, Frizzi-Au
Nachbargemeinden: Eppan, Bozen, Branzoll, Kaltern, Leifers, Auer, Tramin
Postleitzahl: 39051
Vorwahl: 0471
ISTAT-Nummer: 021105
Steuernummer: 80006580213
Politik
Bürgermeister (2010): Alessandro Beati (Bürgerliste)

Pfatten (ital. Vadena) ist eine Gemeinde mit 1003 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010) im Südtiroler Unterland, am rechten Ufer der Etsch, südlich von Bozen. Pfatten ist eine der fünf Gemeinden in Südtirol mit einer italienischsprachigen Bevölkerungsmehrheit.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Pfatten wird 860 als Vatina, 1242 als Fatena und 1371 als Phætena erwähnt. In Archäologenkreisen ist das kleine Gebiet wegen seines spätbronze- und früheisenzeitlichen Gräberfelds Stadlhof bekannt.

Als jüngste Freiwillige Feuerwehr wurde die Feuerwehr von Pfatten bei Leifers im Dezember 2005 gegründet.

In früherer Zeit gehörte Pfatten zum Landgericht Laimburg.

Wappen

Das Wappen aus dem Jahr 1969 stellt den Mitterberg dar, mit der Leuchtenburg in dessen Mitte. darunte finden sich zwei Streifen, welche die Brennerautobahn und die Etsch darstellen.

Fahrsicherheitszentrum Pfatten

Unmittelbar nördlich von Pfatten besteht seit 2008 ein modernes Fahrsicherheitszentrum.

Literatur

  • Georg Tengler, Maria Luise Kiem (Red.): Pfatten. Landschaft und Geschichte. Dorfbuch, Bozen: Athesia 1991

Weblinks

 Commons: Pfatten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vadena — Pfatten (ital.: Vadena) Bezirksgemei …   Deutsch Wikipedia

  • Gräberfeld Stadlhof — Das Gräberfeld von Pfatten, auch Gräberfeld Stadlhof, ist ein spätbronze bis früheisenzeitlich belegtes Gräberfeld in der Nähe des Stadlhofes in der im Südtiroler Unterland gelegenen Gemeinde Pfatten (ital. Vadena), südlich von Bozen. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Caldaro — Kaltern a.d.W. (ital.: Caldaro sulla strada del vino) …   Deutsch Wikipedia

  • Kaltern an der Weinstraße — Kaltern a.d.W. (ital.: Caldaro sulla strada del vino) …   Deutsch Wikipedia

  • Appiano sulla Strada del Vino — Eppan a.d.W. (ital.: Appiano sulla Strada del Vino) …   Deutsch Wikipedia

  • Autonome Provinz Bozen — – Südtirol Provincia Autonoma di Bolzano – Alto Adige Provinzia Autonòma de Balsan – Südtirol …   Deutsch Wikipedia

  • Autonome Provinz Bozen-Südtirol — Autonome Provinz Bozen – Südtirol Provincia Autonoma di Bolzano – Alto Adige Provinzia Autonòma de Balsan – Südtirol …   Deutsch Wikipedia

  • Autonome Provinz Bozen - Südtirol — Autonome Provinz Bozen – Südtirol Provincia Autonoma di Bolzano – Alto Adige Provinzia Autonòma de Balsan – Südtirol …   Deutsch Wikipedia

  • Autonome Provinz Bozen – Südtirol — Provincia Autonoma di Bolzano – Alto Adige Provinzia Autonòma de Balsan – Südtirol …   Deutsch Wikipedia

  • Bozen-Südtirol — Autonome Provinz Bozen – Südtirol Provincia Autonoma di Bolzano – Alto Adige Provinzia Autonòma de Balsan – Südtirol …   Deutsch Wikipedia