Pferdebahn


Pferdebahn
Eingang der Friedrich. Wilhelmstraße zu Braunschweig am Tage der Eröffnung der Pferdeeisenbahn, den 11. October 1879
Pferdebahn in New York, um 1895

Eine Pferdebahn, Pferdeeisenbahn, Pferdestraßenbahn, Pferdetramway, Pferdetram oder schweizerdeutsch Rösslitram ist ein auf Schienen laufendes Verkehrsmittel, bei dem Pferde oder seltener Maultiere als Zugtiere dienen. Pferdebahnen gelten als technische Vorläufer der heutigen Eisenbahnen und Straßenbahnen, die heute ausschließlich mittels Lokomotiven oder Triebwagen bewegt werden.

Inhaltsverzeichnis

Eisenbahn

„Bilder von der ersten österreichischen Eisenbahn, nach Aquarell-Skizzen des Ober-Officials Fr. Hölzlhuber“
Personenverkehr I. Klasse auf der Strecke Linz–Budweis, Zeichnung von A. Krúzner
1908, letzte Fahrt auf der 1792 angelegten Derby Canal Railway
Ein Pferdebahn-Sommerwagen aus Köln

Die ersten Eisenbahnen auf eisenbeschlagenen Holzbohlen wurden mit Arbeitspferden als Zugtieren betrieben. Vom Umfang her waren dies meist kurze Grubenbahnen. Doch gab es auch längere Strecken, so war beispielsweise die Pferdeeisenbahn Budweis–Linz–Gmunden, auf der Pferde die Kutschen und Wagengespanne zogen, 128 Kilometer lang. Im Ruhrgebiet gab es schon vor der Eröffnung der ersten mit Dampflokomotiven betriebenen Eisenbahnen um 1835 bis 1838 ein Pferdebahn-Netz von etwa 50 Kilometern Gesamtlänge.

Folgende Eisenbahnstrecken wurden ganz oder teilweise als bedeutende Pferdebahn betrieben:

Die Strecken wurden entweder kurze Zeit später zu normalen Eisenbahnstrecken mit Dampflokomotiven umgerüstet oder stillgelegt.

Straßenbahn

Im Bereich der Straßenbahnen hielt sich der Antrieb mit Pferden länger. Die meisten der deutschen und auch ausländischen Straßenbahngesellschaften begannen bis Mitte der 1880er-Jahre ihren Betrieb mit Pferden. In Deutschland gab es über 90 Pferdestraßenbahnen, weltweit über 1700.

Europa

Pferdestraßenbahnwagen 167 der Frankfurter Trambahn-Gesellschaft (FTG)
Ein Fahrschein der FTG von 1875, das Hufeisen symbolisiert den Pferdebetrieb
Von Maultieren gezogene Straßenbahn 1951 im brasilianischen Limoeiro
  • Europas erste Pferdestraßenbahn war die Überland-Straßenbahn Montbrison–Montrond. 1839 in Betrieb genommen wurde sie 1848 nach dem zweiten Konkurs wieder eingestellt.
  • Von größerer Dauerhaftigkeit war die ebenfalls zunächst als Pferdebahn betriebene zweite Straßenbahn der Alten Welt in Frankreich, das erste Pariser Straßenbahnnetz, 1855–1938.
  • Die ersten Pferdebahnen Englands wurden in Birkenhead (29. August 1860) und London (1861) betrieben.
  • Am 22. Juni 1865 nahm die Berliner Pferde-Eisenbahn die erste Pferdestraßenbahn Deutschlands zwischen dem Brandenburger Tor und Charlottenburg in Betrieb.
  • Österreichs erste Pferdestraßenbahn verkehrte ab dem 4. Oktober 1865 vom Wiener Schottentor nach Hernals, das zu jener Zeit ein bedeutender Vorort der Hauptstadt war. Bereits 1840 bis 1842 war für kurze Zeit eine Straßenbahn im Bereich des Augartens unterwegs.
  • Im rumänischen Timișoara, welches damals noch zum Königreich Ungarn gehörte, wurde 1869 die Temesvári Közúti Vaspálya eröffnet.
  • Die Douglas Bay Horse Tramway in der Hauptstadt der Isle of Man ist noch in Betrieb und gehört zu den Attraktionen der Insel.
  • In der Schweiz verkehrte das erste Rösslitram ab dem 19. Juni 1862 in Genf.

Die meisten zunächst mit Pferden betriebenen Straßenbahnen wurden jedoch noch vor dem Ersten Weltkrieg auf elektrischen Betrieb umgerüstet. Die Straßenbahn Stadthagen wurde als letzte Pferdebahn in Deutschland auf dem Festland 1930 eingestellt. Viele ehemalige Pferdestraßenbahnwagen wurden als Beiwagen für die elektrische Straßenbahn weiterverwendet. Bis 1949 verkehrte noch auf der Insel Spiekeroog die Spiekerooger Inselbahn mit Pferdetraktion.

Asien

Modell einer Pferdebahn in Lebensgröße am City Centre, Kalkutta. Die Calcutta Tramways Company wurde am 1880 in London eingetragen. Derzeit gehört sie der Staatsverwaltung von West Bengal
  • Die erste Pferdestraßenbahn Asiens in der irakischen Hauptstadt Bagdad war etwa vier Kilometer lang, wurde 1871 eingeweiht und vermutlich bis Mitte des 20. Jahrhunderts betrieben.[1]
  • Die zweite Pferdetram in Asien fuhr ab dem 24. Februar 1873 in Kalkutta zwischen Sealdah und Armenian Ghat (Armenischer Kai) über Bowbazar und Dalhousie Square (jetzt BBD Bag). Heute ist es die einzige Stadt Indiens mit einer – seit langem auch hier motorgetriebener – Straßenbahn. Im Stadtzentrum steht ein Nachbau der ersten pferdegetriebenen Straßenbahn.

Afrika

  • 1860 nahm die erste Straßenbahn Afrikas im türkisch-ägyptischen Alexandria ihren Betrieb auf. Später kamen weitere Linien hinzu, die heute elektrisch betrieben werden.
  • In Südafrika fuhr ab 1. April 1863 in Kapstadt die Cape Town and Green Point Tramway (Adderley Street–Somerset Road–Green Point).
  • In Liberias Hauptstadt Monrovia wurde noch um 1920 eine Pferdebahnlinie betrieben, die sich aber nicht zu rentieren schien.[2]

Amerika

  • Die weltweit erste pferdebetriebene Straßenbahn fuhr am 26. November 1832 in den Vereinigten Staaten in New York.
  • Am 26. März 1856 begann der Pferdebahnbetrieb in Boston. Da es dort bis heute ein Straßenbahnnetz gibt, die Green Line mit ihren vier Ästen, hat Boston das älteste ununterbrochen betriebene Straßenbahnnetz der Welt.
  • Das zweitälteste ist (bei heute nur noch acht Kilometern Straßenbahn) das am 30. Januar 1859 ebenfalls mit Pferdetraktion eröffnete in Rio de Janeiro.
  • Die erste Pferdestraßenbahn Lateinamerikas ging auf Kuba bereits am 3. Februar 1858 in Havanna in Betrieb,
  • Die erste Pferdestraßenbahn Südamerikas wurde in Chile am 10. Juni 1858 in Santiago de Chile eröffnet.

Australien

Auch die 1861 in Sydney eröffnete erste Straßenbahn Australiens war eine Pferdebahn. Die Victor Harbor Horse Drawn Tram ist eine breitspurige Pferdestraßenbahn von Victor Harbor bis zur Granite Island in der Encounter Bay bei Adelaide in South Australia, die ursprünglich von 1894 bis 1956 in Betrieb war und seit 1986 mit doppelstöckigen Nachbauten wieder für Touristen fährt.

Feldbahn

Ein Betrieb mit Pferden war auch auf Feldbahnen gebräuchlich, beispielsweise auf landwirtschaftlichen Zwecken dienenden Feldbahnen. Im landwirtschaftlichen Einsatz ging man davon aus, dass zwei Pferde auf annähernd ebenen Schienenstrecken mit gelegentlichen geringen Steigungen einen Wagen mit acht Tonnen Nutzlast und auf Steigungen bis fünf Prozent immerhin noch mit einer Nutzlast von drei Tonnen ziehen konnten. Dies war aber eineinhalb- bis zweimal soviel, wie das gleiche Gespann auf befestigter Straße zu leisten vermochte. Im Vergleich zum Zug eines Ackerwagens auf unbefestigten Feldwegen ging man sogar von der drei- bis vierfachen Leistung aus.[3][4][5]

Heutige Pferdebahnen

Musemspferdebahn auf Spiekeroog an der Endhaltestelle

Zugkraft

Ein Pferd hat circa 700 Kilogramm Eigengewicht und kann etwa 20 Prozent davon, was 140 Kilogramm entspricht, als Zugkraft leisten. Am Beispiel der neuen Döbelner Pferdebahn ergibt sich bei einem unbesetzten Wagen, der circa 2040 Kilogramm wiegt, ein Zugwiderstand (Rollwiderstand „Eisen auf Eisen“) von nur 60 Kilogramm. Mit 22 Fahrgästen besetzt (circa 1650 Kilogramm zusätzliche Masse) beträgt der Zugwiderstand auf ebener Strecke circa 80 Kilogramm. Somit ist ein einspänniger Betrieb möglich, ohne dass der Tierschutz vernachlässigt wird.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Tram Views of Asia > Iraq
  2. A view of Monrovia... (1920/30). In: Internetportal der Getty Images, Inc. Abgerufen am 4. November 2010.(Histor. Bildmaterial)
  3. bzgl. Landwirtschaftsbahnen und Zugleistungen: Gustav Fischer: Landmaschinenkunde. Ulmer, Stuttgart 1928, Nachdruck durch Verlag Weltbild, Augsburg 2005, ISBN 3-8289-5400-6, S. 162 ff.
  4. bzgl. Pferdebetrieb bei der Heeresfeldbahn: Alfred B. Gottwald: Heeresfeldbahnen. Transpress, Stuttgart 1998, ISBN 3-613-70818-3, S. 78
  5. bzgl. Pferdebetrieb auf Baubahnen vgl. z. B. Joachim Jakubowski: Die Chronik der Brohltalbahn. Kersting, St. Augustin 1992, ISBN 3-925250-08-5, S. 20, 29

Weblinks

 Commons: Pferdebahnen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pferdebahn — Pferdebahn, s. Straßenbahnen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pferdebahn — Pfer|de|bahn 〈f. 20; früher〉 von Pferden gezogene Straßenbahn * * * Pfer|de|bahn, die (früher): auf Schienen laufende, von Pferden gezogene Wagen zur Beförderung von Gütern u. Personen …   Universal-Lexikon

  • Pferdebahn — Pfer|de|bahn (von Pferden gezogene Straßenbahn) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Pferdebahn Timişoara — Temesvári Közúti Vaspálya Die Pferdebahn verband die Innenstadt mit der Josefstadt (links) und der Fabrikstadt (rechts). Streckenlänge: 6,05 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Pferdebahn Prag–Lana — Die Pferdebahn Prag – Lana war nach der Bahnstrecke Saint Étienne–Andrézieux und der Pferdeeisenbahn Budweis–Linz–Gmunden die dritte öffentliche Pferdeeisenbahnstrecke auf dem europäischen Festland. Sie wurde 1830 in Betrieb genommen und ab 1855… …   Deutsch Wikipedia

  • Pferdebahn Werder — Ehemaliger Wagen der Pferdebahn als Verkaufsstand …   Deutsch Wikipedia

  • Pferdebahn der Gemeinde Französisch-Buchholz — Wagen 4 (?) der Buchholzer Pferdebahn Die Pferdebahn der Gemeinde Französisch Buchholz war ein Eigenbetrieb der damals nördlich von Berlin gelegenen Landgemeinde Französisch Buchholz. Er umfasste eine etwa 3,3 Kilometer lange… …   Deutsch Wikipedia

  • Pferdebahn Wiesloch — Die Pferdebahn Wiesloch stellte die erste Schienenverbindung zwischen der Stadt Wiesloch und der badischen Hauptbahn dar. Geschichte Am 15. April 1843 wurde die Staatsbahnstrecke Heidelberg–Karlsruhe eröffnet, die Teil der badischen Hauptbahn von …   Deutsch Wikipedia

  • Pferdebahn Oldenburg — Das Depot der Pferdebahn. Über eine Drehscheibe (im Vordergrund) konnten die Wagen ihr Depot erreichen. Die Pferdebahn Oldenburg existierte von 1884 bis 1888 und war der erste organisierte Nahverkehr der Stadt Oldenburg. Betrieben wurde die Bahn… …   Deutsch Wikipedia

  • Pferdebahn Prag-Lana — Die Pferdebahn Prag – Lana war nach der Pferdeeisenbahn Budweis–Linz–Gmunden die zweite öffentliche Pferdeeisenbahnstrecke auf dem europäischen Festland. Sie wurde 1830 in Betrieb genommen und ab 1855 schrittweise durch den Dampfeisenbahnbetrieb… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.