Phil Jackson


Phil Jackson
Basketballspieler
Phil Jackson
Phil Jackson
Spielerinformationen
Voller Name Philip Douglas Jackson
Geburtstag 17. September 1945
Geburtsort Deer Lodge, Vereinigte Staaten
Größe 203 cm (6 ft 8 in)
Position Forward
College North Dakota
NBA Draft 1967, 2. Runde, New York Knicks
Vereine als Aktiver
1967–1978 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Knicks
1978–1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Jersey Nets
Vereine als Trainer
1989–1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Bulls
1999–2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
2005–2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers

Philip Douglas Jackson (* 17. September 1945 in Deer Lodge, Montana) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballtrainer. Mit insgesamt elf gewonnenen Meisterschaften ist er der erfolgreichste Coach der NBA-Geschichte. Jackson ist bekannt für sein Geschick, aus „schwierigen“ Spielern eine Mannschaft zu formen. Zuletzt trainierte er die Los Angeles Lakers.

Inhaltsverzeichnis

Spieler

Seine Spielerlaufbahn begann 1963 an der University of North Dakota. 1967 wechselte er in die NBA, die New York Knicks hatten ihn in der zweiten Draft-Runde gewählt. Die Knicks der späten Sechziger waren gespickt mit Stars wie Walt Frazier, Willis Reed und Earl Monroe. Trainiert wurden sie von Red Holzman, den Jackson bis heute für den besten Trainer aller Zeiten hält. 1970 und 1973 gewann das Team die Meisterschaft, mit Jackson als Reservespieler.

Trainer

1980 beendete Jackson seine Spielerlaufbahn. Er versuchte sich als TV-Kommentator und Trainer in diversen kleineren Ligen. 1987 wurde er Assistenz-Trainer bei den Chicago Bulls, und zwei Jahre später war er Cheftrainer. Jackson war für seine lehrbuchartige Ausführung der Triangle offense bekannt, die seine Teams unberechenbar machte. Jackson gelang es zudem, Michael Jordan und Scottie Pippen besser ins Team zu integrieren, die für ihr großen Egos bekannt waren, und so gewannen die Bulls 1991 ihre erste Meisterschaft in der Vereinsgeschichte. 1992 und 1993 gewann man erneut, dann trat Michael Jordan zurück und die Titelserie riss ab. Nach Jordans Comeback errangen die Bulls wieder drei Meisterschaften in Serie (1996-1998), danach verließen Pippen und Dennis Rodman die Bulls während Jordan und Jackson zurücktraten.

1999 wurde Jackson Cheftrainer der Los Angeles Lakers. Dort hatte er es erneut mit Spielern zu tun, die für ihr großes Ego bekannt waren − Shaquille O’Neal und Kobe Bryant. Es gelang ihm die teaminternen Probleme anzugehen und so gewann er schließlich die NBA-Meisterschaften 2000, 2001 und 2002. In den darauf folgenden zwei Jahren reichte es nicht zum Titel, und die Lakers trennten sich von Jackson. Nach einjähriger Pause kehrte Phil Jackson auf die Trainerbank der Lakers zurück und versuchte an die früheren Erfolge anzuknüpfen. Dies klappte 2009, als er seinen zehnten Meistertitel holte und damit Red Auerbach hinter sich ließ. Ein Jahr später gewannen die Lakers erneut die Meisterschaft.

Phil Jackson ist der einzige Trainer der NBA-Geschichte, der mehr als 70 Prozent seiner Spiele gewonnen hat. Er hat eine Bilanz von 1512:620[1]. Obwohl er elfmal mit seinen Teams Meister wurde, gewann er nur einmal die Auszeichnung zum Trainer des Jahres.

Am 2. April 2007 wurde er in die Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Nach dem Ausscheiden aus den NBA-Playoffs 2010/2011 gab er am 8. Mai 2011 seinen Rücktritt als Basketballtrainer bekannt, diesen hatte er aber schon zu Beginn der Saison angekündigt[1]. Sein Nachfolger bei den Lakers wurde Mike Brown.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Phil Jacksons bitterer Abgang in L.A. Rücktritt und Fakten

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Phil Jackson — Saltar a navegación, búsqueda Phil Jackson Datos personales Philip Douglas Jackson …   Wikipedia Español

  • Phil Jackson — Pour les articles homonymes, voir Jackson. Phil Jackson …   Wikipédia en Français

  • Phil Jackson — …   Wikipedia

  • Phil Jackson (rugby league) — Phil Jackson is a former Great Britain rugby league captain and centre as well as a Barrow club legend. Jackson won 27 Great Britain caps, played in two World Cups and twice toured Australasia with the Lions.Jackson was born in Canada but moved… …   Wikipedia

  • Phil Jackson (boxer) — Phil Jackson, born May 11, 1964 in Miami Beach, FL, was a professional heavyweight boxer, best known for challenging Lennox Lewis for the WBC Heavyweight Title in 1994. Amateur careerJackson was the Heavyweight alternate on the 1988 United States …   Wikipedia

  • Phil Jackson Ibarguen Sanchez — (born in February 2, 1985) is a Colombian footballer who plays for FC Paços de Ferreira in the Superliga.He can play as an attacking midfielder or striker. He began his career at Independiente Santa Fé …   Wikipedia

  • Phil Ford — Saltar a navegación, búsqueda Phil Ford Datos personales Phil Jackson Ford Jr. Nacimiento Rocky Mount, North Carolina …   Wikipedia Español

  • Jackson (name) — Jackson is a common patronymic family name in English language speaking countries (see List of most common surnames), meaning son of Jack . In the 1990 United States Census, Jackson was the thirteenth most frequently reported surname, accounting… …   Wikipedia

  • Jackson (Familienname) — Jackson ist ein Familienname. Herkunft Der Name ist eine patronymische Bildung und bedeutet Sohn des Jack. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S …   Deutsch Wikipedia

  • Phil Johnson — Phil D. Johnson est un ancien joueur professionnel de basket ball devenu entraîneur. Il joua en NCAA à l Université de Utah State et a co entraîné l Université de Weber State. Il a entraîné deux équipes de National Basketball Association. Il fut… …   Wikipédia en Français