Philip F. Thomas

Philip F. Thomas
Philip Francis Thomas

Philip Francis Thomas (* 12. September 1810 in Easton, Maryland; † 2. Oktober 1890 ebenda) war ein US-amerikanischer Politiker, Gouverneur von Maryland, US-Senator und Finanzminister.

Inhaltsverzeichnis

Politische Laufbahn

Aufstieg zum Gouverneur von Maryland

Nach der Schulausbildung absolvierte er ein Studium der Rechtswissenschaften wurde er 1831 als Rechtsanwalt zugelassen. Er begann seine politische Laufbahn 1836 mit der Wahl zum Delegierten der Konstituierenden Versammlung von Maryland. 1838 wurde er dann zum Abgeordneten des Delegiertenhauses von Maryland gewählt. Dieses Mandat bekleide er dann erneut von 1843 bis 1848. Vom 3. Januar 1848 bis zum 6. Januar 1851 war er dann als Nachfolger von Thomas Pratt Gouverneur von Maryland. Im Anschluss daran wurde er Comptroller von Maryland und war damit bis 1853 Finanzminister der Regierung des Bundesstaates unter seinem Nachfolger Enoch Lowe. 1863 bis 1867 war er erneut Mitglied des Delegiertenhauses. Nach seiner Niederlage bei der Senatswahl 1878 kandidierte er 1878 und 1883 wiederum erfolgreich für das Delegiertenhaus. Nach seinem endgültigen Rückzug aus der Politik war er als Rechtsanwalt bis zu seinem Tod in seiner Geburtsstadt tätig.

Kongressabgeordneter und Senator

1839 wurde Thomas Abgeordneter des Repräsentantenhauses. Dort vertrat er bis 1841 die Interessen der Demokratischen Partei im zweiten Kongresswahldistrikt von Maryland. 1840 entschied er sich gegen eine zweite Kandidatur und nahm zunächst seine Tätigkeit als Rechtsanwalt wieder auf. Am 4. März 1867 wurde er dann zwar zum Senator gewählt, jedoch konnte er dieses Mandat nicht mehr annehmen, da die Wahlperiode 1868 endete. Vom 6. Dezember 1875 bis zum 3. März 1877 war er erneut Abgeordneter des Repräsentantenhauses, lehnte dann aber 1876 eine erneute Kandidatur ab, um erneut als Senator für den US-Kongress zu kandidieren. Nach der Wahlniederlage zog er sich aus der nationalen Politik zurück und kehrte nach Maryland zurück.

Aufstieg zum Finanzminister unter Präsident Buchanan

Von 1853 bis Februar 1860 war er Hafenmeister des Hafens von Baltimore, einem der größten Seehäfen der USA. Zuvor hatte er das Angebot von Präsident Franklin Pierce zur Übernahme des Marineministeriums ausgeschlagen. Nachdem er das Amt des Gouverneurs von Utah abgelehnt hatte, wurde er für zehn Monate Leiter des US-Patentamtes (U.S. Commissioner of Patents).

Porträt von P.F. Thomas im Finanzministerium

Am 14. Dezember 1860 wurde er von Präsident James Buchanan als Nachfolger von Howell Cobb zum Finanzminister ernannt. Das Amt übernahm er jedoch nur widerstrebend. Kurz nach Amtsantritt musste er eine Anleihe ausgeben um die Zinsen der Staatsverschuldung begleichen zu können. Die wirtschaftliche Lage war jedoch bereits sehr schlecht und die unterschiedlichen Einstellungen der Süd- und Nordstaaten spürbar. Die Banken der Nordstaaten verweigerten allerdings eine Investition in die Anleihe, da sie einen Geldabfluss in die Südstaaten befürchteten. Nach nur 32 Tagen übergab Thomas sein Amt an den bisherigen Postmeister von New York City, John Adams Dix.

Weblinks und Hintergrundliteratur

 Commons: Philip Francis Thomas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Philip Michael Thomas — (links) mit Bud Spencer (1996) Philip Michael Thomas (* 26. Mai 1949 in Columbus, Ohio) ist ein US amerikanischer Schauspieler. Er wurde auch unter den Namen Philip M. Thomas oder Philip Thomas im Abspann von Filmen aufgeführt. Philip Michael… …   Deutsch Wikipedia

  • Philip Francis Thomas — (* 12. September 1810 in Easton, Maryland; † 2. Oktober 1890 ebenda) war ein US amerikanischer Politiker, Gouverneur von Maryland, US Senator und …   Deutsch Wikipedia

  • Philip Michael Thomas — Saltar a navegación, búsqueda Philip Michael Thomas Nombre real Philip Michael Thomas Nacimiento 26 de mayo de 1949 (60 años) …   Wikipedia Español

  • Philip E. Thomas — Philip Evan Thomas (1776 1861) was the first president of the Baltimore and Ohio Railroad from 1827 1836. He has been referred to as The Father of American Railways. The Thomas Viaduct bridge was named after him.Early lifePhilip was born in Mount …   Wikipedia

  • Philip J. Thomas — Philip James Thomas (March 26, 1921 ndash; January 26, 2007) was a Canadian teacher, musician and folklorist. Born in Victoria, British Columbia, he entered the RCAF near the outbreak of World War II. With the Air Force, he was engaged in… …   Wikipedia

  • Philip Michael Thomas — Données clés Naissance 26 mai 1949 Columbus, Ohio, États Unis Nationalité américaine Philip Michael Thomas, né le 26 mai 1949 à Columbus …   Wikipédia en Français

  • Philip Michael Thomas — Infobox actor name = Philip Michael Thomas imagesize = caption = Philip Michael Thomas birthdate = birth date and age|1949|5|26 location = Columbus, Ohio, U.S. deathdate = birthname = Philip Michael Thomas othername = homepage =Philip Michael… …   Wikipedia

  • Philip Francis Thomas — Infobox US Cabinet official name=Philip Francis Thomas image width=180px order=23rd title=United States Secretary of the Treasury term start=December 12, 1860 term end=January 14, 1861 predecessor=Howell Cobb successor=John Adams Dix birth… …   Wikipedia

  • Thomas I. — Thomas ist ein männlicher Vorname, der auch als Nachname eine nennenswerte Verbreitung hat. Herkunft und Bedeutung des Namens Der Name stammt aus dem aramäischen te oma (תאומא) und bedeutet „Zwilling“. So wird er auch im Johannesevangelium[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Philip Thomas — may refer to:* Philip E. Thomas (1776–1861), American railway executive * Philip Francis Thomas (1810–1890), American legislator * Philip J. Thomas (1921–2007), Canadian folklorist * Philip Michael Thomas (born 1949), American actor …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»