Philip Parker

Philip Parker

Philip M. Parker (* 20. Juni 1960) ist Professor an der Wirtschaftshochschule INSEAD und an der University of California, San Diego.

Parker erlangte Master-Abschlüsse an der Universität Aix-Marseille in Finanzen und Banken und an der Wharton School der University of Pennsylvania für Management. Er promovierte an der Wharton School in Betriebswirtschaftslehre. Hiernach hielt er weltweit Kurse ab. Seine Studien sind von der Auffassung geprägt, dass naturwissenschaftliche Erkenntnisse direkt in mikro- und makroökonomische Modelle integriert werden sollten. Basierend auf der Grundidee, dass Verbraucherverhalten und Konsum physikalischen Gesetzen folgen, verfasste er selbst zu dem Thema sechs Bücher, unter anderem Physioeconomics: The Basis for Long-Run Economic Growth (MIT Press, 2000).

Parker wurde durch sein Patent über das automatische Schreiben von Büchern mittels einer Computersoftware bekannt. Durch diese Software ist es ihm möglich, Bücher zu vielen unterschiedlichen Themen zu erstellen, für die es vorher keinen Markt gab. So wies der Internetbuchhändler Amazon.com am 27. Mai 2008 insgesamt 85.895 Bücher von Philip M. Parker nach, insgesamt wurden mittels des Programmes etwa 200.000 Bücher verfasst. Gedruckt werden diese erst auf Bestellung im Book-on-Demand-Verfahren.[1]

Weblinks

Anmerkungen

  1. Horst von Buttlar: Ein Mann sieht Code in: Financial Times Deutschland vom 9. Mai 2008.

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Philip Parker King — Die Reisen von King Der Admiral der britischen Royal Navy Phillip Parker King, (* 13. Dezember 1791 auf …   Deutsch Wikipedia

  • Philip Parker King — Pour les articles homonymes, voir King. Portrait de Philip Parker King L Amiral Phillip Parker King (13 décembre 1791 1856) fu …   Wikipédia en Français

  • Sir Philip Parker-a-Morley-Long, 3rd Baronet — Sir Philip Parker a Morley Long, 3rd Baronet, (1682 ndash; 20 January 1741) was an English politician.Born at Arwarton, Suffolk, the son of Sir Philip Parker, 2nd Baronet, and Mary Fortrey, he took the name of Long on inheriting the estate of… …   Wikipedia

  • Sir Philip Parker, 1st Baronet — (c. 1625–March 1690), was an English politician.Parker was created a Baronet of Arwarton in the County of Suffolk, on 16 July 1661. He was Member of Parliament for Harwich from 1679 to 1685 and for Sandwich from 1685 to 1687.Parker married… …   Wikipedia

  • Philip Gidley King — (* 23. April 1758 in Launceston in Cornwall; † 3. September 1808) war ein Kapitän der Royal Navy und Kolonialverwalter in Australien. Er ist am bekanntesten als offizieller Gründ …   Deutsch Wikipedia

  • Parker Baronets — There have been seven Baronetcies created for persons with the surname Parker, three in the Baronetage of England, two in the Baronetage of Great Britain and two in the Baronetage of the United Kingdom. Two of the creations are extant as of 2008 …   Wikipedia

  • Philip II of Spain — Philip II King of Naples Reign 25 July 1554 – 13 September 1598 Predecessor …   Wikipedia

  • Philip Workman — Philip Ray Workman (1 June 1953 ndash; 9 May 2007) was a death row inmate executed in Tennessee on May 9, 2007.cite news |url=http://www.tennessean.com/apps/pbcs.dll/article?AID=/20070509/NEWS03/70509001 |title=1:50 a.m.: Workman executed… …   Wikipedia

  • Philip Marlowe — is a fictional character created by Raymond Chandler in a series of novels including The Big Sleep and The Long Goodbye . Marlowe first appeared in The Big Sleep , published in 1939. Marlowe appeared in none of Chandler s early short stories,… …   Wikipedia

  • Philip M. Parker — (* 20. Juni 1960) ist ein US amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler. Er ist Professor an der Wirtschaftshochschule INSEAD und an der University of California, San Diego. Parker erlangte Master Abschlüsse an der Universität Aix Marseille in… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»