Philippe de Nanteuil


Philippe de Nanteuil

Philippe de Nanteuil (* im 12. oder 13. Jahrhundert; † um 1258) war ein französischer Ritter und Trouvère. Er beerbte seinen gleichnamigen Vater als Herr der Burgen von Nanteuil-le-Haudouin und Pomponne. Sein Bruder, Renaud, war ein Bischof von Beauvais.

Philippe war ein Freund des Grafen Theobald IV. von Champagne (König Theobald I. von Navarra), der ihm 1234 ein Lied widmete und mehrere Kanzonen an ihn richtete. Beide trugen ein Jeu parti untereinander aus.[1] Philippe nahm 1239 am Kreuzzug der Barone teil, bei dem er nach der Niederlage in der Schlacht bei Gaza im November 1239 in die Gefangenschaft des Sultans von Ägypten geriet. In seinem Gefängnis in Kairo schrieb er mehrere Lieder zum Lob seiner französischen Heimat, aber auch über die Niederlage bei Gaza (En chantant veil mon duel faire), wofür er die kampfunwilligen Ritterorden verantwortlich machte.[2][3] Im Herbst 1240 wurde er aus der Gefangenschaft herausgelöst.

Philippe gehörte später dem Haushalt König Ludwigs IX. von Frankreich an. Der Chronist Jean de Joinville zählte ihn, neben Thibaud de Marly, Geoffroy de Sergines und Humbert de Beaujeu, zu den prudhommes chevaliers.[4] Wie die genannten Ritter nahm er ebenfalls am Sechsten Kreuzzug nach Ägypten teil.

Er war verheiratet mit Isabeau de Nesle, mit der er zwei Kinder hatte:

  • Thibaud V. (* 1283; † 26. Dezember 1300), Herr von Nanteuil, Bischof von Beauvais
  • Alix († 1303), Herrin von Nanteuil; ∞ mit Pierre de Châtillon, Herr von Pacy-en-Valois

Fußnoten

  1. Karl Bartsch / Adolf Horning: La Langue et la littérature françaises depuis le IXème siècle jusqu'au XIVème. Maisonneuve et Leclerc, Paris 1887. S. 385
  2. Christoper Marshall: Warface in Latin East, 1192-1291. Cambridge University Press, 1994. S. 60
  3. Les chansons de croisade, S. 222-223
  4. Joinville, II, §7, hrsg. von Ethel Wedgwood (1906)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nanteuil-Le-Haudouin — Pour les articles homonymes, voir Nanteuil. Nanteuil le Haudouin Détail …   Wikipédia en Français

  • Nanteuil-le-Haudoin — Nanteuil le Haudouin Pour les articles homonymes, voir Nanteuil. Nanteuil le Haudouin Détail …   Wikipédia en Français

  • Nanteuil-le-haudouin — Pour les articles homonymes, voir Nanteuil. Nanteuil le Haudouin Détail …   Wikipédia en Français

  • Nanteuil le haudouin — Pour les articles homonymes, voir Nanteuil. Nanteuil le Haudouin Détail …   Wikipédia en Français

  • Philippe de Champagne — Philippe de Champaigne Pour les articles homonymes, voir Champaigne. Philippe de Champaigne …   Wikipédia en Français

  • Philippe de champaigne — Pour les articles homonymes, voir Champaigne. Philippe de Champaigne …   Wikipédia en Français

  • NANTEUIL (R.) — NANTEUIL ROBERT (1623 1678) On peut dire de Robert Nanteuil qu’il est le Saint Simon de la gravure. Il occupe dans la seconde moitié du XVIIe siècle la place que Jacques Callot tient dans la première moitié du siècle. Il n’a gravé qu’au burin,… …   Encyclopédie Universelle

  • Nanteuil-le-Haudouin — Nanteuil le Haudouin#Blasonnement …   Wikipedia

  • Nanteuil-le-Haudouin — País …   Wikipedia Español

  • Philippe Lallemand — (1636 – 1716) was a French portrait painter of the lesser rank, born at Reims. He was influenced by Robert de Nanteuil (1623 – 1678). [The 19th century confusion with Georges Lallemand of Nancy, a teacher of Nicolas Poussin, Philippe de… …   Wikipedia