Pierrefonds (Oise)


Pierrefonds (Oise)
Pierrefonds
Wappen von Pierrefonds
Pierrefonds (Frankreich)
Pierrefonds
Region Picardie
Département Oise
Arrondissement Compiègne
Kanton Attichy
Gemeindeverband Communauté de communes du canton d’Attichy.
Koordinaten 49° 21′ N, 2° 59′ O49.3511111111112.9802777777778105Koordinaten: 49° 21′ N, 2° 59′ O
Höhe 105 m (55–144 m)
Fläche 22,32 km²
Einwohner 2.015 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 90 Einw./km²
Postleitzahl 60350
INSEE-Code

Pierrefonds ist eine französische Gemeinde mit 2015 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008) im Département Oise in der Region Picardie; sie gehört zum Arrondissement Compiègne und zum Kanton Attichy.

Pierrefonds liegt am Rand des Waldes von Compiègne. Ein Ortsteil von Pierrefonds ist Palesne.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Ortszentrum liegt nicht weit von gallorömischen Resten, die auf dem Mont Berny gefunden wurden. Diese Siedlung lag an der Kreuzung der Römerstraßen SoissonsBeauvais über Champlieu und Soissons – Beauvais durch die Furt von Compiègne. Hier befand sich damals der Rand eines Sumpfes, den heute der Wald von Compiègne bedeckt, und seinerzeit die westliche Grenze der gallischen Suessiones markierte.

Im 10. Jahrhundert wurde die alte Burg zerstört. Die neue Burg wurde weiter westlich errichtet, nahe am Wald auf einem Hügel. Das Dorf bildete sich am Fuß dieses Hügels. Im 11. Jahrhundert umfasste die Herrschaft Pierrefonds unter Nivelon I. († um 1072) einen Teil der Wälder von Compiègne (heute Forêt de Cuise genannt), Retz, Chelles, Couloisy, Croutoy, Haute-Fontaine, Jaulzy, Saint-Etienne, Retheuil, Montigny-Langrain, Taillefontaine, Mortefontaine usw. Pierrefonds war die größte von sechs Burgherrschaften (Châtelleries) der Grafschaft Valois. König Ludwig XIII. ließ 1616 Pierrefonds durch Charles de Valois, duc d’Angoulême belagern, nach der Einnahme befahl Richelieu die Zerstörung der Burg.

Im Zweiten Kaiserreich war Pierrefonds unter dem Namen Pierrefonds-les-Bains ein Kurort; in dieser Zeit wurde die Burg wiederaufgebaut.

Sehenswürdigkeiten

Château de Pierrefonds

Städtepartnerschaften

Persönlichkeiten

  • Carlo Bugatti
  • Lucien Lacaze : Journalist, Admiral, Mitglied der Académie française
  • Camille Corot, Paul Huet (1803-1869), Eugène Lavieille haben in Pierrefonds gemalt, vor allem Ansichten der Burg. Ein Gemälde Vue du château de Pierrefonds (um 1840-1845) von Corot befindet sich im Musée des Beaux-arts in Quimper.

Literatur

  • Louis Graves: Cantons d'Attichy et de Compiègne Volume X, éditions Res Universis (Paris), 1991 ; Neuausgabe der Précis statistique sur le canton d'Attichy und der Précis statistique sur le canton de Compiègne von Louis Graves, aus dem Annuaire de l'Oise (1836)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pierrefonds (Oise) — Pour les articles homonymes, voir Pierrefonds. 49° 21′ 06″ N 2° 58′ 53″ E …   Wikipédia en Français

  • Pierrefonds, Oise — Pierrefonds is a village and commune in the Oise département of northern France.ee also* Château de Pierrefonds * Communes of the Oise department …   Wikipedia

  • Pierrefonds — may refer to:* Pierrefonds, Oise commune in Oise, France ** Château de Pierrefonds, castle in Pierrefonds, restored by Eugène Viollet le Duc * Pierrefonds Roxboro, a borough of Montreal, Canada …   Wikipedia

  • Pierrefonds — hat folgende Bedeutungen: eine französische Gemeinde, siehe Pierrefonds (Oise) ein Bezirk der kanadischen Stadt Montréal, siehe Pierrefonds Roxboro der Flughafen der Insel Réunion, siehe Flughafen Pierrefonds Stadtteil von Montreal, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Pierrefonds, Quebec — Pierrefonds was a city on the Island of Montreal. It ceased to exist on January 1, 2002. The city was located along the Rivière des Prairies at the western end of the island. Its final population was 54,963. History Its origin dates back to the… …   Wikipedia

  • Pierrefonds-Roxboro — Stadt Montreal Fläche …   Deutsch Wikipedia

  • Oise — Departamento de Francia …   Wikipedia Español

  • Pierrefonds [1] — Pierrefonds (spr. pjǟr fóng), Flecken im franz. Depart. Oise, Arrond. Compiègne, am Südostrande des Waldes von Compiègne, an einem kleinen See und an der Nordbahn gelegen, hat eine Kirche aus dem 11. Jahrh., eine Eisen und eine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pierrefonds — (spr. pĭährfóng), Gräfin und Graf von, Pseudonym der ehemal. franz. Kaiserin Eugenie und ihres Sohnes Louis Napoleon, nach dem Schloß P. im Dep. Oise …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Pierrefonds —  Cette page d’homonymie répertorie les différents lieux partageant un même toponyme. Toponyme Pierrefonds, commune française de l Oise Pierrefonds, ancienne ville québécoise de la région de Montréal Pierrefonds, quartier de la ville de Saint …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.