Polnischer Filmpreis/Beste Kamera


Polnischer Filmpreis/Beste Kamera
Preisträger des Jahres 2001: Witold Sobociński

Polnischer Filmpreis: Beste Kamera (Najlepsze zdjęcia)

Gewinner und Nominierte in der Kategorie Beste Kamera seit der ersten Verleihung des Polnischen Filmpreises im Jahr 1999. Ein Film qualifiziert sich in dem der Preisverleihung vorhergehenden Jahr, wenn er zwischen dem 1. Januar und 31. Dezember mindestens sieben Tage in einem öffentlichen Kino gegen Entgelt gezeigt wurde.

Statistik Name Anzahl Jahr
Häufigste Auszeichnungen Krzysztof Ptak 5 1999, 2002, 2004, 2005, 2007
Häufigste Nominierungen
(* = Sieg)
Paweł Edelman 7 1999, 1999, 2000*, 2001, 2002, 2003*, 2008*
Häufigste Nominierungen ohne Sieg Jolanta Dylewska 4 2000, 2003, 2006, 2009
Arkadiusz Tomiak 4 2001, 2002, 2005, 2007

Eine Kamerafrau konnte sich bisher nicht in die Siegerliste einreihen.

1990er Jahre

1999

Krzysztof Ptak – Historia kina w Popielawach

Paweł Edelman – Demony wojny według Goi
Paweł Edelman – Kroniki domowe
Łukasz Kośmicki – Gniew
Artur Reinhart – Nic
Martin Štrba – Der Bastard muss sterben (Je treba zabít Sekala)


2000er Jahre

2000

Paweł Edelman – Pan Tadeusz

Jolanta Dylewska – Królowa aniołów
Bartosz Prokopowicz – Die Schuld (Dług)
Adam Sikora – Wojaczek
Jarosław Szoda – Egzekutor


2001

Witold Sobociński – Wrota Europy

Paweł EdelmanDas große Tier (Duże zwierzę)
Edward Kłosiński – Życie jako śmiertelna choroba przenoszona drogą płciową
Arkadiusz Tomiak – Daleko od okna
Piotr Wojtowicz – Prymas. Trzy lata z tysiąca


2002

Krzysztof PtakWeiser

Pedro Aleksowski – Tereska (Cześć Tereska)
Paweł EdelmanEdges of the Lord – Verlorene Kinder des Krieges (Edges of the Lord)
Jacek Petrycki – Człowiek wózków
Adam Sikora – Angelus
Arkadiusz Tomiak – Cisza


2003

Paweł EdelmanDer Pianist (The Pianist)

Jolanta Dylewska – Głośniej od bomb
Krzysztof Ptak – Edi
Adam Sikora – Eukaliptus
Piotr Wojtowicz – Tam i z powrotem


2004

Krzysztof Ptak – Pornografia

Adam Bajerski und Paweł Śmietana – Zmruż oczy
Jacek Petrycki – Julia Walking Home (Julia wraca do domu)


2005

Krzysztof PtakMein Nikifor (Mój Nikifor)

Marcin Koszałka – Pręgi
Arkadiusz Tomiak – Symetria


2006

Artur Reinhart – Jestem

Jolanta Dylewska – W dół kolorowym wzgórzem
Grzegorz Kuczeriszka – Skazany na bluesa
Andrzej Ramlau – Rozdroże Cafe


2007

Krzysztof Ptak – Jasminum

Edward Kłosiński – Wszyscy jesteśmy Chrystusami
Arkadiusz Tomiak – Palimpsest


2008

Paweł EdelmanKatyń

Adam Bajerski – Sztuczki
Janusz Kamiński – Hania
Artur Reinhart – Pora umierać


2009

Adam Sikora – Cztery noce z Anną

Jolanta Dylewska – Chłopiec na galopującym koniu
Jacek Petrycki – Boisko bezdomnych

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Polnischer Filmpreis — Zeichnung der Siegerstatuette Orzeł (dt.: Adler) Der Polnische Filmpreis (pl.: Polskie Nagrody Filmowe – Orły) ist der nationale Filmpreis Polens. Er wurde erstmals im Jahr 1999 auf Initiative der Niezależna Fundacja Filmowa (NFF) und der Krajowa …   Deutsch Wikipedia

  • Polskie Nagrody Filmowe — Zeichnung der Siegerstatuette Orzeł (dt.: Adler) Der Polnische Filmpreis (pl.: Ceremonia Polskich Nagród Filmowych Orły) ist der nationale Filmpreis Polens. Er wurde erstmals im Jahr 1999 auf Initiative der Niezależna Fundacja Filmowa (NFF) und… …   Deutsch Wikipedia

  • The Pianist — Filmdaten Deutscher Titel: Der Pianist Originaltitel: The Pianist Produktionsland: Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Polen Erscheinungsjahr: 2002 Länge: 143 Minuten …   Deutsch Wikipedia

  • Moj Nikifor — Filmdaten Deutscher Titel: Mein Nikifor Originaltitel: Mój Nikifor Produktionsland: Polen Erscheinungsjahr: 2004 Länge: 96 Minuten Originalsprache: Polnisch …   Deutsch Wikipedia

  • Mój Nikifor — Filmdaten Deutscher Titel: Mein Nikifor Originaltitel: Mój Nikifor Produktionsland: Polen Erscheinungsjahr: 2004 Länge: 96 Minuten Originalsprache: Polnisch …   Deutsch Wikipedia

  • Pawel Edelman — Paweł Edelman (* 26. Juni 1958 in Łódź) ist ein polnischer Kameramann. Edelman studierte in seiner Heimatstadt zunächst Filmwissenschaften und wechselte dann zur Filmhochschule Łódź, wo er zum Kameramann ausgebildet wurde. 1988 schloss er das… …   Deutsch Wikipedia

  • Dlug — Filmdaten Deutscher Titel: Die Schuld Originaltitel: Dług Produktionsland: Polen Erscheinungsjahr: 1999 Länge: 107 Minuten Originalsprache: Polnisch …   Deutsch Wikipedia

  • Dług — Filmdaten Deutscher Titel: Die Schuld Originaltitel: Dług Produktionsland: Polen Erscheinungsjahr: 1999 Länge: 107 Minuten Originalsprache: Polnisch …   Deutsch Wikipedia

  • Unkenrufe - Zeit der Versöhnung — Filmdaten Deutscher Titel: Unkenrufe – Zeit der Versöhnung Produktionsland: Deutschland, Polen Erscheinungsjahr: 2005 Länge: 98 Minuten Originalsprache: Deutsch, Polnisch …   Deutsch Wikipedia

  • Unkenrufe – Zeit der Versöhnung — Filmdaten Deutscher Titel: Unkenrufe – Zeit der Versöhnung Produktionsland: Deutschland, Polen Erscheinungsjahr: 2005 Länge: 98 Minuten Originalsprache: Deutsch, Polnisch …   Deutsch Wikipedia