Polyhalogenolefin


Polyhalogenolefin

Polyolefine (fachsprachlich: Polyalkene) sind Polymere, die aus Kohlenwasserstoffen der Formel CnH2n mit einer Doppelbindung (Ethylen, Propylen, Buten-1, Isobuten) aufgebaut sind. Polyolefine sind teilkristalline Thermoplaste, die sich leicht verarbeiten lassen. Sie zeichnen sich durch gute chemische Beständigkeit und elektrische Isoliereigenschaften aus. Polyolefine sind die wichtigste Kunststoffgruppe.

Inhaltsverzeichnis

Herstellung

Die AusgangsmonomerePropen und Ethen – sind bei Zimmertemperatur gasförmig, bilden bei ihrer Verkettung (Polymerisation) lange Molekülketten, die so genannten Polymere.

Die Polymerisation erfordert hohe Temperaturen, oftmals hohen Druck sowie den Einsatz eines Katalysatorsystems. Als Katalysatoren dienen gewöhnlich Mischungen aus Titan- und Aluminiumverbindungen. Ohne diese Substanzen wäre die Polyolefinproduktion nicht machbar, das heißt der Erfolg der Polyolefine beruht zu einem großen Teil auf der Entwicklung immer leistungsfähigerer und komplizierterer Katalysatorsysteme.

In ihrer polymeren Form sind die Polyolefine robuste, flexible Kunststoffe mit zahlreichen Einsatzmöglichkeiten.

Endprodukte

Die wichtigsten Vertreter dieser Kunststoffgruppe sind das Polyethylen und das Polypropylen. Weiterhin sind Polyisobutylen (PIB) und Polybutylen (PB, Polybuten-1) industriell hergestellte und eingesetzte Polyolefine.

Polyhalogenolefine

Wird in Polymeren der Wasserstoff durch ein Halogen ersetzt, so entstehen die Polyhalogenolefine. Hauptvertreter sind PTFE unter Verwendung von Fluor und PVC bei Verwendung von Chlor.

Unternehmen

weltweit größte Hersteller von Polyolefinen[1]
Unternehmen Land Jahresproduktion
in Mio. Tonnen, gerundet
1 ExxonMobil USA 9,2
2 Dow Chemical USA 8,3
3 Basell Niederlande 7,8
4 Ineos Großbritannien 5,5
5 Sinopec China 5,2
6 Sabic Saudi-Arabien 5,1
7 Borealis Österreich 4,2
8 Total Frankreich 4,1
9 Chevron Phillips USA 3,2
10 Petrochina China 2,5
11 Equistar USA 2,2
12 Reliance Industries Indien 2
13 Formosa Group Taiwan 1,8
14 Sumitomo Chemicals Japan 1,7
15 Polimeri Europa Italien 1,6

Einzelnachweise

  1. Der Standard, 15. September 2006, S. 23, mit Verweis auf CMAI – Chemical Market Associates als Quelle

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kel-F — Polychlortrifluorethylen (Kurzzeichen PCTFE) ist ein vollfluoriertes Polymer das zur Klasse der Polyhalogenolefine zählt. PCTFE ist ein Homopolymer das aus dem Monomer Chlortrifluorethylen aufgebaut ist. Charakteristisch für PCTFE ist die ( CClF… …   Deutsch Wikipedia

  • PCTFE — Polychlortrifluorethylen (Kurzzeichen PCTFE) ist ein vollfluoriertes Polymer das zur Klasse der Polyhalogenolefine zählt. PCTFE ist ein Homopolymer das aus dem Monomer Chlortrifluorethylen aufgebaut ist. Charakteristisch für PCTFE ist die ( CClF… …   Deutsch Wikipedia

  • PTFE — Strukturformel Allgemeines Name Polytetrafluorethylen Andere Namen Teflon® P …   Deutsch Wikipedia

  • Polyflon — Strukturformel Allgemeines Name Polytetrafluorethylen Andere Namen Teflon® P …   Deutsch Wikipedia

  • Polytetrafluorethen — Strukturformel Allgemeines Name Polytetrafluorethylen Andere Namen Teflon® P …   Deutsch Wikipedia

  • Polytetrafluoroethylen — Strukturformel Allgemeines Name Polytetrafluorethylen Andere Namen Teflon® P …   Deutsch Wikipedia

  • Polytetrafluoräthylen — Strukturformel Allgemeines Name Polytetrafluorethylen Andere Namen Teflon® P …   Deutsch Wikipedia

  • Teflon — Strukturformel Allgemeines Name Polytetrafluorethylen Andere Namen Te …   Deutsch Wikipedia