Poznańskie Towarzystwo Przyjaciół Nauk


Poznańskie Towarzystwo Przyjaciół Nauk
Hauptsitz der Gesellschaft

Poznańskie Towarzystwo Przyjaciół Nauk oder Posener Gesellschaft der Freunde der Wissenschaften, kurz PTPN, ist ein gemeinnütziger Verein, der am 13. Februar 1857 von 42 Gründungsmitgliedern in Posen ins Leben gerufen wurde.

Geschichte

Ziel der Gesellschaft war es, die polnische Kultur und Wissenschaft zu schützen und zu fördern. Erster Präsident der Gesellschaft wurde August Cieszkowski. Das ursprünglich geplante humanistisch-künstlerische Profil der Gesellschaft weitete sich schnell auch auf Naturwissenschaften aus. Man forschte, knüpfte Kontakte, tauschte sich mit anderen wissenschaftlichen Institutionen u. a. aus Warschau, Krakau, Lemberg, Petersburg, Berlin, Prag, Olomouc, Belgrad, Charkow und Kopenhagen aus und gab eigene Fachzeitschriften heraus.

Bis zu der 1872 in Krakau erfolgten Gründung der PAU, der Akademie der Gelehrsamkeit, war die PTPN die kulturelle und wissenschaftliche Hauptorganisation aller Teile Polens und danach des preußischen Teils. Neben wissenschaftlicher Betätigung sammelte die Gesellschaft polnische Kunstwerke und sicherte sie der Nachwelt. Im Jahr 1919 war die PTPN einer der Gründungsinitiatoren der Posener Piastenuniversität.

Gegenwart

Heute zählt die Gesellschaft etwa tausend Mitglieder aus ganz Polen, vor allem aber Wissenschaftler der Posener Hochschulen und Institute, die sich regelmäßig und häufig in Fachkommissionen und auf Symposien treffen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Poznanskie Towarzystwo Przyjaciol Nauk — Hauptsitz der Gesellschaft Poznańskie Towarzystwo Przyjaciół Nauk oder Posener Gesellschaft der Freunde der Wissenschaften, kurz PTPN, ist ein gemeinnütziger Verein, der am 13. Februar 1857 von 42 Gründungsmitgliedern in Posen ins Leben gerufen… …   Deutsch Wikipedia

  • Stanislaus Kozierowski — Stanisław Kozierowski (* 1874 in Trzemeszno (Großpolen), † 1949 in Winna Góra, Gemeinde Środa Wielkopolska) war ein polnischer Priester und Historiker. Er war Professor der Posener Universität und im Jahre 1919 einer ihrer Mitbegründer nach der… …   Deutsch Wikipedia

  • Stanislaw Kozierowski — Stanisław Kozierowski (* 1874 in Trzemeszno (Großpolen), † 1949 in Winna Góra, Gemeinde Środa Wielkopolska) war ein polnischer Priester und Historiker. Er war Professor der Posener Universität und im Jahre 1919 einer ihrer Mitbegründer nach der… …   Deutsch Wikipedia

  • Stanisław Dołęga-Kozierowski — Stanisław Kozierowski (* 1874 in Trzemeszno (Großpolen), † 1949 in Winna Góra, Gemeinde Środa Wielkopolska) war ein polnischer Priester und Historiker. Er war Professor der Posener Universität und im Jahre 1919 einer ihrer Mitbegründer nach der… …   Deutsch Wikipedia

  • Stanisław Kozierowski — (* 1874 in Trzemeszno (Großpolen)(dt.: Tremessen, Provinz Posen); † 1949 in Winna Góra, Gemeinde Środa Wielkopolska) war ein polnischer Priester und Historiker. Er war Professor der Posener Universität und im Jahre 1919 einer ihrer Mitbegründer… …   Deutsch Wikipedia

  • Warschauer Gesellschaft der Freunde der Wissenschaften — Stanisław Staszic, Gründer und Förderer der Gesellschaft auf einem Portrait von Franciszek Sobolewski, 1826 …   Deutsch Wikipedia

  • Tadeusz Stefan Zielinski — Tadeusz Stefan Zieliński Tadeusz Stefan Zieliński, Pseudonym Eheu (* 12. September 1859 in Skrzypczyńcy nahe Humań; † 8. Mai 1944 in Schondorf am Ammersee, Oberbayern) war ein polnischer Kulturhistoriker, klassischer Philologe, Professor der …   Deutsch Wikipedia

  • Grand Duchy of Posen — Großherzogtum Posen (de) Wielkie Księstwo Poznańskie (pl) Grand Duchy of Posen Client state of Prussia …   Wikipedia

  • Kaliszanie — (literally: ones from Kalisz ) or Kalisz Opposition was a semi formal political group opposed to the conservative authorities of the Kingdom of Poland in the period preceding the outbreak of the November Uprising. The circle was formed around… …   Wikipedia

  • Dushmani (clan) — The clan of Dushmani was one of the northern Albanian tribes, living in North Albania up to XXth century. Edith Durham the person who visited them in the beginning of XXth century described them as one of the most wilder tribes among… …   Wikipedia