Prinzip der gleichmäßigen Beschränktheit


Prinzip der gleichmäßigen Beschränktheit

Der Satz von Banach-Steinhaus oder das Prinzip der gleichmäßigen Beschränktheit ist eines der fundamentalen Ergebnisse der Funktionalanalysis und bildet zusammen mit dem Satz von Hahn-Banach und dem Offenheitssatz einen der Eckpfeiler des Gebiets. Er besagt in seiner Grundform, dass für eine Familie stetiger, linearer Operatoren auf einem Banachraum punktweise Beschränktheit äquivalent zu Beschränktheit ist.

Hugo Steinhaus und Stefan Banach veröffentlichten den Satz 1927. Er wurde jedoch unabhängig davon auch von Hans Hahn bewiesen.

Inhaltsverzeichnis

Satz von Banach-Steinhaus

Sei X ein Banachraum, N ein normierter Vektorraum und F eine Familie stetiger, linearer Operatoren von X nach N.

Dann gilt:

\sup \left\{\,||T_\alpha (x)|| : T_\alpha \in F \,\right\} < \infty \quad \forall x \in X


\Rightarrow\ \sup \left\{\, ||T_\alpha|| : T_\alpha \in F \;\right\} < \infty.

Beweis

Unter Verwendung des Baire'schen Kategoriensatzes:

Für n = 1, 2, 3, \ldots sei X_n = \left\{ x \in X | \forall T \in F: ||T(x)|| \leq  n\right\}. Nach Annahme ist die Vereinigung aller Xn gleich X.
Da X von 2. Baire-Kategorie ist, hat eines der Xn einen inneren Punkt, d.h. es gibt ein δ > 0 und ein y \in X, sodass
 \forall x \in X : ||x - y|| < \delta \Rightarrow x \in X_n.
Für jedes z mit | | z | | < δ gilt dann:
\forall T \in F: ||T(z)|| \leq ||T(y - z)|| + ||T(y)|| \leq n + n = 2n.
Also ist  ||T|| \leq \frac{2n}{\delta} für alle T \in F , sodass \frac{2n}{\delta} eine gleichmäßige Schranke für die Menge F ist.

Verallgemeinerung

Die allgemeine Form des Satzes gilt für tonnelierte Räume (auch als gefasste Räume bezeichnet):

X sei ein gefasster Raum, Y ein lokal konvexer Raum. Dann gilt: Jede Familie punktweise beschränkter, stetiger, linearer Operatoren von X nach Y ist gleichgradig stetig (sogar gleichmäßig gleichgradig stetig).


Dabei werden folgende Definitionen verwendet:

Eine Teilmenge S eines topologischen Vektorraums heißt Tonne oder gefasst , falls sie konvex, balanciert (d. h. \alpha S \subseteq S\ \forall \alpha mit \left| \alpha \right|=1), absorbierend (d. h. \forall x\ \exists r \ \forall \alpha \in \mathbb{F} : \vert \alpha \vert \ge r \Rightarrow x \in \alpha S) und abgeschlossen ist. Die Eigenschaften konvex und balanciert können auch mit der Eigenschaft absolutkonvex zusammengefasst werden.

Ein topologischer Vektorraum heißt gefasst oder tonneliert, falls jede gefasste Menge (Tonne) eine Umgebung des Nullvektors ist. Tonnelierte Räume sind lokal konvex.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Satz von Banach-Steinhaus — Der Satz von Banach Steinhaus oder das Prinzip der gleichmäßigen Beschränktheit ist eines der fundamentalen Ergebnisse der Funktionalanalysis und bildet zusammen mit dem Satz von Hahn Banach und dem Offenheitssatz einen der Eckpfeiler des Gebiets …   Deutsch Wikipedia

  • Banach-Steinhaus — Der Satz von Banach Steinhaus oder das Prinzip der gleichmäßigen Beschränktheit ist eines der fundamentalen Ergebnisse der Funktionalanalysis und bildet zusammen mit dem Satz von Hahn Banach und dem Offenheitssatz einen der Eckpfeiler des Gebiets …   Deutsch Wikipedia

  • Liste mathematischer Sätze — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Satz von Abel Ruffini: eine allgemeine Polynomgleichung vom …   Deutsch Wikipedia

  • Bestimmtes Integral — Anschauliche Darstellung des Integrals als Flächeninhalt S unter einer Kurve der Funktion f im Integrationsbereich von a bis b. Die Integralrechnung ist neben der Differentialrechnung der wichtigste Zweig der mathematischen Disziplin der …   Deutsch Wikipedia

  • Dreifachintegral — Anschauliche Darstellung des Integrals als Flächeninhalt S unter einer Kurve der Funktion f im Integrationsbereich von a bis b. Die Integralrechnung ist neben der Differentialrechnung der wichtigste Zweig der mathematischen Disziplin der …   Deutsch Wikipedia

  • Hüllenintegral — Anschauliche Darstellung des Integrals als Flächeninhalt S unter einer Kurve der Funktion f im Integrationsbereich von a bis b. Die Integralrechnung ist neben der Differentialrechnung der wichtigste Zweig der mathematischen Disziplin der …   Deutsch Wikipedia

  • Integrand — Anschauliche Darstellung des Integrals als Flächeninhalt S unter einer Kurve der Funktion f im Integrationsbereich von a bis b. Die Integralrechnung ist neben der Differentialrechnung der wichtigste Zweig der mathematischen Disziplin der …   Deutsch Wikipedia

  • Integrationsbereich — Anschauliche Darstellung des Integrals als Flächeninhalt S unter einer Kurve der Funktion f im Integrationsbereich von a bis b. Die Integralrechnung ist neben der Differentialrechnung der wichtigste Zweig der mathematischen Disziplin der …   Deutsch Wikipedia

  • Integrationsvariable — Anschauliche Darstellung des Integrals als Flächeninhalt S unter einer Kurve der Funktion f im Integrationsbereich von a bis b. Die Integralrechnung ist neben der Differentialrechnung der wichtigste Zweig der mathematischen Disziplin der …   Deutsch Wikipedia

  • Integrator (Mathematik) — Anschauliche Darstellung des Integrals als Flächeninhalt S unter einer Kurve der Funktion f im Integrationsbereich von a bis b. Die Integralrechnung ist neben der Differentialrechnung der wichtigste Zweig der mathematischen Disziplin der …   Deutsch Wikipedia