Private-Key-System


Private-Key-System
Verschlüsselung
Entschlüsselung

Ein symmetrisches Kryptosystem ist ein Kryptosystem, welches im Gegensatz zu einem asymmetrischen Kryptosystem den gleichen Schlüssel zur Ver- und Entschlüsselung verwendet. Bei manchen symmetrischen Verfahren (z. B. IDEA) ist es dafür zunächst notwendig, den Verschlüsselungs-Schlüssel in einen Entschlüsselungs-Schlüssel zu transformieren.

Man teilt die symmetrischen Verfahren in Blockchiffren und Stromchiffren auf. Mit Stromchiffren wird der Klartext Zeichen für Zeichen verschlüsselt, um den Geheimtext zu erhalten, bzw. entschlüsselt, um den Klartext zu erhalten. Ein Blockchiffre arbeitet mit einer festen Blockgröße und ver- bzw. entschlüsselt mehrere Zeichen in einem Schritt.

Der große Nachteil symmetrischer Verfahren liegt in der Nutzung ein- und desselben Schlüssels zur Ver- und Entschlüsselung, d. h. neben der verschlüsselten Information muss auch der Schlüssel übermittelt werden. Das Problem beim Einsatz symmetrischer Verfahren ist, dass der Schlüssel über einen sicheren Kanal übertragen werden muss, denn die Sicherheit des Verfahrens hängt von der Geheimhaltung des Schlüssels ab. Früher wurde der Schlüssel typischerweise durch einen Boten persönlich überbracht. Seit den 1970er Jahren werden zum Schlüsselaustausch asymmetrische Verschlüsselungsverfahren (zum Beispiel basierend auf dem Diffie-Hellman-Algorithmus) eingesetzt, um den symmetrischen Schlüssel selbst zu verschlüsseln und ihn so über einen unsicheren Kanal übertragen zu können. Bei der Kommunikation können mit dieser Hybriden Verschlüsselung also die Vorteile (beispielsweise die höhere Geschwindigkeit) der symmetrischen Verschlüsselung ausgenutzt werden, während der Schlüssel durch die asymmetrische Verschlüsselung vor dem Zugriff eines Angreifers geschützt wird.

Die ersten angewandten kryptografischen Algorithmen waren alle symmetrische Verfahren und finden schon Erwähnung zu Julius Caesars Zeiten.

Verfahren

Weblinks

CAST-Algorithmen (engl.)

Siehe auch

Kryptografie, Kryptologie, Kryptoanalyse, Needham-Schroeder-Protokoll, Einfacher Cäsar



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • private key — noun The unpublished key in a cryptographic system that uses two keys. See Also: public key, public key cryptography …   Wiktionary

  • Public-Key-System — Ein asymmetrisches Kryptosystem ist ein Kryptosystem, bei dem jeder der kommunizierenden Parteien ein Schlüsselpaar besitzt, das aus einem geheimen Teil (privater Schlüssel) und einem nicht geheimen Teil (öffentlicher Schlüssel) besteht. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Offline private key protocol — The offline private key protocol (OPKP) is a cryptographic protocol to prevent unauthorized access to back up or archive data. The protocol results in a public key that can be used to encrypt data and an offline private key that can later be used …   Wikipedia

  • Key exchange — is any method in cryptography by which cryptographic keys are exchanged between users, allowing use of a cryptographic algorithm. If Alice and Bob wish to exchange encrypted messages, each must be equipped to decrypt received messages and to… …   Wikipedia

  • Key generation — is the process of generating keys for cryptography. A key is used to encrypt and decrypt whatever data is being encrypted/decrypted.Modern cryptographic systems include symmetric key algorithms (such as DES and AES) and public key algorithms… …   Wikipedia

  • Key authentication — is a problem that arises when using public key cryptography. It is the process of assuring that the public key of person A held by person B does in fact belong to person A .In traditional symmetric key cryptography, this problem wasn t an issue… …   Wikipedia

  • Private branch exchange — A private branch exchange (PBX) is a telephone exchange that serves a particular business or office, as opposed to one that a common carrier or telephone company operates for many businesses or for the general public. PBXs are also referred to as …   Wikipedia

  • Key (cryptography) — In cryptography, a key is a piece of information (a parameter) that determines the functional output of a cryptographic algorithm or cipher. Without a key, the algorithm would produce no useful result. In encryption, a key specifies the… …   Wikipedia

  • Key selection vector — The Key Selection Vector means the numerical associated with a Device Key Set and distributed by Licensor or its designee to Adopters and used to support authentication of Licensed Products and Revocation. It is considered a confidential set of… …   Wikipedia

  • Key telephone system — A key system or key telephone system is a multiline telephone system typically used in small office environments.Key systems are noted for their expandability and having individual line selection buttons for each connected phone line, however… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.