Privatperson


Privatperson

Eine natürliche Person ist der Mensch in seiner Rolle als Rechtssubjekt, d. h. als Träger von Rechten und Pflichten. Rechtssubjekte, die keine Menschen sind, nennt man juristische Personen. In früheren Rechtsordnungen – wie z. B. dem klassischen römischen Recht – gab es auch Menschen, die keine Rechtssubjekte und damit auch keine Personen in unserem Sinne waren, so etwa Sklaven und solche Familienangehörige, die der Herrschaftsgewalt des Familienoberhaupts (pater familias) unterworfen waren. Rechtlich hatten diese Menschen im Wesentlichen den Status von Sachen. Vergleichbare Wirkungen hatten noch in der Neuzeit der Klostertod und der Bürgerliche Tod.

Gesetzliche Regelung in Deutschland

Mit der Vollendung seiner Geburt wird ein Mensch rechtsfähig und damit zu einer natürlichen Person (§ 1 BGB). Unter gewissen Umständen wird die Rechtsfähigkeit auch fingiert. So kann bereits ein ungeborener Mensch (nasciturus) zum Erben werden (§ 1923 Abs. 2 BGB). Stark umstritten ist die Frage, ob dem Nasciturus bereits vor der Geburt und möglicherweise schon ab dem Beginn der Schwangerschaft Rechte zufallen können, insbesondere ein Recht auf Leben. Dies spielt vor allem im Hinblick auf den Schwangerschaftsabbruch und die Stammzellenforschung sowie verwandte Forschungsbereiche eine Rolle.

Der Mensch verliert seine Rechtsfähigkeit mit dem Tod. Nach einer Lehrmeinung sollen jedoch auch Tote unter bestimmten Voraussetzungen rechtsfähig bleiben. Diskutiert wird dies vor allem im Zusammenhang mit dem sogenannten postmortalen Persönlichkeitsrecht. Wann der Tod im rechtlichen Sinne eintritt, wird uneinheitlich beantwortet. Seit dem Inkrafttreten des Transplantationsgesetzes hat sich allgemein als Kriterium der Hirntod durchgesetzt, nach einer Mindermeinung soll jedoch der Herztod als ausschlaggebendes Kriterium gelten.

Siehe auch

Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Privatperson — Privatperson …   Deutsch Wörterbuch

  • Privatperson — Privatperson, Person, welche kein öffentliches Amt bekleidet …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Privatperson — Privatperson, Person, die kein öffentliches Amt bekleidet …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Privatperson — Privatmensch; Privatmann * * * Pri|vat|per|son 〈[ va:t ] f. 20〉 Person außerhalb des behördl. od. staatl. Lebens ● ist das Museum in Staatsbesitz, oder gehört es einer Privatperson?; als Beamter, als Soldat muss er sich so und so verhalten, als… …   Universal-Lexikon

  • Privatperson — Pri|vat|per|son 〈 [ va:t ] f.; Gen.: , Pl.: en〉 Person außerhalb des behördlichen od. staatlichen Lebens, nicht im Auftrag od. als Repräsentant einer Institution auftretende Person; ist das Museum in Staatsbesitz oder gehört es einer… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Privatperson — die Privatperson, en (Mittelstufe) jmd., der nicht im Auftrag einer Firma oder Institution handelt Beispiel: Er tritt dort als Privatperson auf …   Extremes Deutsch

  • Privatperson — Pri·va̲t·per·son die; eine Person, wie man sie unabhängig von ihrem Beruf sieht …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Privatperson — Pri|vat|per|son die; , en: jmd., der in privater (4) Eigenschaft, nicht im Auftrag einer Firma, Behörde o. Ä. handelt …   Das große Fremdwörterbuch

  • privatperson — pri|vat|per|son sb., en, er, erne …   Dansk ordbog

  • Privatperson — Pri|vat|per|son …   Die deutsche Rechtschreibung