Professorenkatalog der Universität Leipzig

Professorenkatalog der Universität Leipzig

Der Professorenkatalog der Universität Leipzig ist ein Verzeichnis über alle Leipziger Professoren, die zwischen der Universitätsreform 1830/31 und dem faktischen Ende der Ordinarienuniversität in der frühen DDR an der Universität Leipzig gelehrt haben.

Der ausgewählte Zeitraum korrespondiert damit mit den universitätsgeschichtlich bedeutendsten Phasen seit der Reorganisation der Universität in den 1830er Jahren und ihrer Entwicklung zum modernen wissenschaftlichen Großbetrieb.

Dem Schicksal ihrer Mitglieder in den politischen Umbrüchen des 20. Jahrhunderts gilt dabei besonderes Augenmerk. Eine chronologische Erweiterung auf die Zeit vor 1831 und nach 1952 ist möglich.

Kriterium für die Aufnahme ist, wie auch bei anderen Katalogen dieser Art, der Professorentitel. Die einzelnen Professoren werden mit ihren wichtigsten Lebensdaten, Karrierestationen und Publikationen vorgestellt. Soweit möglich, soll von allen Personen ein Bild eingestellt werden.

Im Professorenkatalog gibt es einen Nihilartikel über den „Gemütlichkeitsforscher“ Robert Assel.[1]

Der Katalog

Der Leipziger Professorenkatalog ist nach Epochen gegliedert, die sich an den politischen Systemen des 19. und 20. Jahrhunderts orientieren. Der Einstieg zu den einzelnen Biogrammen erfolgt über die Fakultäten. Dort kann man aus den Fakultäten der Universität auswählen und erhält die Fachvertreter alphabetisch aufgelistet. Einfache und erweiterte Suchfunktionen ermöglichen es, eine einfache oder kombinierte Recherche nach Personen, Fachgebieten und Institutionen durchzuführen. Mit der einfachen Suche können die Biogramme einzelner Professoren oder Fachvertreter gezielt recherchiert werden. Außerdem ermöglicht eine freie SPARQL-Anfrage auch das Formulieren komplexer Anfragen. Diese erweiterte Suchfunktion steht vorerst allerdings nur Mitarbeitern der Universität Leipzig zur Verfügung.

Weblinks

Anmerkungen

  1. [1]

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Universität Leipzig — Motto „Aus Tradition Grenzen überschreiten“ Gründung 1409 Trägerschaf …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Leipzig/Akademische Lehrer — In den etwa 600 Jahren, die die Universität Leipzig existiert, hat eine große Anzahl herausragender Persönlichkeiten an ihr gelehrt. Siehe auch Kategorie:Hochschullehrer (Leipzig) und den Professorenkatalog der Universität Leipzig. A Eberhard… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl-Marx-Universität Leipzig — Universität Leipzig Gründung 1409 Trägerschaft staatlich Ort Leipzig …   Deutsch Wikipedia

  • Sektion Journalistik an der Karl-Marx-Universität Leipzig — Hauptgebäude der Sektion Journalistik in der Tieckstraße, noch als „Institut für Publizistik und Zeitungswissenschaft“ (1953) In der Sektion Journalistik an der Karl Marx Universität Leipzig wurde der einzige univ …   Deutsch Wikipedia

  • Universität zu Leipzig — Universität Leipzig Gründung 1409 Trägerschaft staatlich Ort Leipzig …   Deutsch Wikipedia

  • Karl-Marx-Universität in Leipzig — Universität Leipzig Gründung 1409 Trägerschaft staatlich Ort Leipzig …   Deutsch Wikipedia

  • Uni Leipzig — Universität Leipzig Gründung 1409 Trägerschaft staatlich Ort Leipzig …   Deutsch Wikipedia

  • Georg von der Gabelentz — Hans Georg Conon von der Gabelentz (* 16. März 1840 auf Schloss Poschwitz in Poschwitz, heute Stadt Altenburg; † 11. Dezember 1893 auf dem Familienschloss Lemnitz in Lemnitz, Thüringen) war ein deutscher Sprachwissenschaftler und Sinologe. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Joachim Camerarius der Ältere — Joachim Camerarius Joachim Camerarius der Ältere (auch: Joachim Kammermeister; * 12. April 1500 in Bamberg; † 17. April 1574 in Leipzig) war ein deutscher Humanist, Universalgelehrter und Dichter. Leben Der Sohn d …   Deutsch Wikipedia

  • Benedikt Carpzov der Jüngere — (* 27. Mai 1595 in Wittenberg; † 30. August 1666 in Leipzig) war deutscher Strafrechtler und Hexentheoretiker. Er gilt als einer der Begründer der deutschen Rechtswissenschaft. Sein Pseudony …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»