Prädentale


Prädentale
Schädel von Prosaurolophus: vor dem eigentlichen Unterkiefer ist das Praedentale zu erkennen

Das Praedentale ist ein nur bei Vogelbeckensauriern (Ornithischia) vorhandener zusätzlicher Knochen im Unterkiefer vor dem Dentale.

Es ist ein unpaarer, oft kellenartiger Knochen, dessen Form bei den einzelnen Gruppen variiert: so ist das Praedentale bei den Hadrosauridae breit und rund, bei den Ceratopsia schmal und zugespitzt. Es trägt keine Zähne und ist das funktionelle Gegenstück des vor dem Oberkiefer (Maxillare) gelegenen Zwischenkieferbeins (Praemaxillare). Gemeinsam mit diesem bildet es die für viele Vogelbeckensaurier typische schnabelartige Schnauze, die zum Abrupfen der Pflanzennahrung diente. (Nur bei den Ceratopsia bildet der Rostralknochen das Gegenstück des Praedentale.)

Neben der charakteristischen zweistrahligen Beckenform gehört das Praedentale zu den auffälligsten diagnostischen Merkmalen der Vogelbeckensaurier.

Literatur

  • David Fastovsky und David Weishampel: The Evolution and Extinction of the Dinosaurs. Cambridge University Press, 2005, ISBN 0-521-81172-4.
  • Wilfried Westheide, Reinhard Rieger (Hrsg.): Spezielle Zoologie. Teil 2: Wirbel- oder Schädeltiere. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg – Berlin 2004, 712 Seiten, ISBN 3-8274-0307-3., S. 401-402

Wikimedia Foundation.