Präfektur Nagano


Präfektur Nagano
長野県
Präfektur Nagano
Lage der Präfektur Nagano in Japan
Basisdaten
Verwaltungssitz: Nagano
Region: Chūbu
Insel: Honshū
Fläche: 13.562,23 km²
Wasseranteil: 0,2 %
Einwohner: 2.152.736
(1. Okt. 2010)
Bevölkerungsdichte: 159 Einwohner je km²
Landkreise: 14
Gemeinden: 78
ISO 3166-2: JP-20
Gouverneur: Shuichi Abe
Website: www.pref.nagano.jp
Symbole
Präfekturflagge:
Flagge der Präfektur Nagano
Präfekturbaum: blume: Gentiana scabra var. buergeri
Präfekturvogel: Alpenschneehuhn
Präfektursäugetier: Japanischer Serau
Präfekturlied: Shinano no kuni
(„Land Shinano“)
Gedenktag an die XVIII. Olympischen Winterspiele: 7. Februar

Die Präfektur Nagano (jap. 長野県, Nagano-ken) ist eine der Präfekturen Japans. Sie liegt in der Region Chūbu auf der Insel Honshū. Sitz der Präfekturverwaltung ist die gleichnamige Stadt Nagano.

Inhaltsverzeichnis

Politik und Verwaltung

Gouverneur von Nagano ist seit der Wahl im August 2010 Shuichi Abe. Bis heute Nachwirkungen auf die Präfekturpolitik hat die Amtszeit von Gouverneur Yasuo Tanaka von 2000 bis 2006, dessen Reformansätze ihm bei Anhängern den Ruf eines „Anwalts der Volksinteressen“ eintrugen, dessen Gegner ihn aber wegen seines Führungsstils kritisierten und als Populisten bezeichnen. Tanaka hatte unter anderem ein Moratorium für Dammbauten verkündet und sich gegen die „Heisei-Eingemeindungen“ (Heisei no Daigappei) gestellt, bei denen landesweit viele kleinere Gemeinden zu größeren zusammengeschlossen oder in bestehende Städte eingemeindet wurden. 2006 wurde er gegen den ehemaligen Liberaldemokraten Jin Murai abgewählt und wechselte in die nationale Politik. Murai wiederum zog sich nach einer Amtszeit zurück, und Vizegouverneur Yoshimasa Koshihara sollte mit LDP-Unterstützung sein Nachfolger werden, verlor die Wahl 2010 aber knapp an Shuichi Abe, dessen Kandidatur von der Demokratischen Partei unterstützt wurde und der Vizegouverneur unter Tanaka gewesen war.

Im 58-köpfigen Präfekturparlament stellen parteiungebunde Abgeordnete die Mehrheit, bei den Wahlen im April 2011 waren 23 Wahlsieger Unabhängige, die Liberaldemokratische Partei gewann 16 Mandate, die Kommunistische Partei Japans sechs, die Demokratische Partei fünf. Die stärksten Fraktionen im Parlament sind (Stand: Mai 2011) die liberaldemokratische Fraktion mit 20 Abgeordneten und die demokratisch-sozialdemokratisch-geführte Fraktion Kaikaku, Shimpū („Reform, neuer Stil“) mit 15 Abgeordneten. [1]

Nach Nagatachō entsendet Nagano fünf direkt gewählte Mitglieder im Abgeordnetenhaus − 2009 alle fünf Demokraten – und zwei Abgeordnete pro Wahl ins Rätehaus, die die Präfektur zuletzt 2007 und 2010 wie die meisten Zweimandatswahlkreise gleich auf beide große Parteien verteilt hat. Zu den Vertretern Naganos im nationalen Parlament gehören Verteidigungsminister Toshimi Kitazawa und die Familie von Ex-Premierminister Tsutomu Hata für die Demokraten sowie die Familie von Ex-Landwirtschaftsminister Masatoshi Wakabayashi für die Liberaldemokraten. Die Nachkommen von Gesundheits- und Verteidigungsminister Sōhei Miyashita und von Außenminister Zentarō Kosaka wurden 2009 abgewählt – allerdings kehrte Kenji Kosaka bereits 2010 über die nationale Verhältniswahl ins Parlament zurück.

Mit einem „Finanzkraftindex“ (zaiseiryokushisū) von unter 0,5 gehörte Nagano in den letzten Jahren zum unteren Mittelfeld der Finanzausgleichsempfänger, die knapp die Hälfte ihres theoretisch errechneten Bedarfs aus eigenen Steuermitteln decken können.

Verwaltungsgliederung

Großstädte (, shi)

  • Sitz der Präfekturverwaltung: Nagano

Landkreise (, gun)

Liste der Landkreise der Präfektur Nagano, sowie deren Städte (, chō oder machi) und Dörfer (, mura oder son).

  • Shimoina
    • Achi
    • Anan
    • Hiraya
    • Matsukawa
    • Neba
    • Ōshika
    • Shimojō
    • Takagi
    • Takamori
    • Tenryū
    • Toyooka
    • Urugi
    • Yasuoka
  • Shimominochi
    • Sakae
  • Shimotakai
  • Suwa
    • Fujimi
    • Hara
    • Shimosuwa

Größte Orte

Gemeinde Einwohner
1. Oktober 2000
Einwohner
1. Oktober 2005
Nagano 378.932 378.495
Matsumoto 229.033 227.579
Ueda 125.368 123.678
Iida 110.589 108.628
Saku 100.016 100.457
Azumino 92.864 96.213
Shiojiri 67.747 68.342
Chikuma 64.549 64.029
Ina 62.284 62.864
Chino 54.841 57.101
Okaya 56.401 54.693
Suzaka 54.207 53.669
Suwa 53.858 53.236

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Präfekturparlament Nagano: Abgeordnete nach Fraktion

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nagano — shi 長野市 Geographische Lage in Japan …   Deutsch Wikipedia

  • Nagano-Shinkansen — Shinkansen Baureihe E2 Asama der Nagano Shinkansen in Tokio Streckenlänge: 117,4 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur …   Deutsch Wikipedia

  • Nagano Shinkansen — (jap. 長野新幹線) bezeichnet den gegenwärtig realisierten Teil (Takasaki–Nagano) der Hochgeschwindigkeitsstrecke Hokuriku Shinkansen, mit der einmal Tokio und Ōsaka miteinander verbunden werden sollen. Streckennetz Offizielle Strecken bezeichnung… …   Deutsch Wikipedia

  • Nagano (Begriffsklärung) — Nagano bezeichnet: eine japanische Stadt, siehe Nagano eine japanische Präfektur, siehe Präfektur Nagano Nagano ist der Familienname folgender Personen: Kent Nagano (* 1951), US amerikanischer Dirigent japanischer Herkunft  Karte mit allen… …   Deutsch Wikipedia

  • Präfektur Aichi — 愛知県 Präfektur Aichi Basisdaten Verwaltungssitz: Nagoya Region …   Deutsch Wikipedia

  • Präfektur Hokkaido — Karte Basisdaten Verwaltungssitz: Sapporo Region: Hokkaidō …   Deutsch Wikipedia

  • Präfektur Hokkaidō — Karte Basisdaten Verwaltungssitz: Sapporo Region: Hokkaidō …   Deutsch Wikipedia

  • Präfektur Hyogo — Karte Basisdaten Verwaltungssitz: Kōbe Region: Kinki …   Deutsch Wikipedia

  • Präfektur Tokyo — Karte Basisdaten Verwaltungssitz: Shinjuku, Tokio Region: Kantō …   Deutsch Wikipedia

  • Präfektur Tōkyō — Karte Basisdaten Verwaltungssitz: Shinjuku, Tokio Region: Kantō …   Deutsch Wikipedia