Prüflos

Prüflos

Das Prüflos ist ein Begriff aus dem Bereich des Qualitätsmanagements. Das Prüflos ist die Identifikation einer Produktprobe im Rahmen der Produktionsqualitätsüberwachung. Es gilt dabei als Aufforderung der (laufenden oder abgeschlossenen) Produktion eine Probe zu entnehmen und diese gemäß den innerbetrieblichen Qualitätsmaßstäben zu prüfen.

Dies kommt auch bei der Wareneingangs- und Ausgangsprüfung zur Anwendung. Als Qualitätsmaßstab gelten dann die zwischen dem Lieferanten und dem Kunden vereinbarten Werte (AQL,RQL siehe unten). Wie die Parameter für dieses Prüflos (Annahmezahl und Stichprobenumfang) bestimmt werden, wird im Folgenden erläutert.

Inhaltsverzeichnis

Vorgehen

Zusammenhang von AQL/Fehler 1. Art und RQL/Fehler 2. Art zur Operationscharakteristik-Funktion

Die folgenden Zahlen werden zumeist mit dem Kunden (RQL und Fehler 2. Art) und der Produktion (AQL und Fehler 1. Art) festgelegt und die Operationscharakteristik-Funktion muss dann diese Punkte unter-(Konsumentenpunkt) bzw. überschreiten (Produzentenpunkt). Die Operationscharakteristik-Funktion kann dabei über die Annahmezahl c und dem Stichprobenumfang n beeinflusst werden und somit sind die Parameter für das Prüflos bestimmt.

IQL

IQL ist die Abkürzung für Indifferente Qualitätslage, das ist die Qualitätslage bei der die Annahmewahrscheinlichkeit 50 % beträgt, dieser Wert ist in der Praxis von geringer Bedeutung.

AQL

AQL ist die Abkürzung für acceptance quality limit (dt. annehmbare Qualitätsgrenzlage), ein Zahlenwert, der – sofern zwischen Kunden und Lieferanten vereinbart – angibt, wie hoch der Ausschussanteil ist, bei dem das Los mit der Wahrscheinlichkeit Fehler 1. Art (α-Fehler) irrtümlich abgelehnt wird (Produzentrisiko).

Beispiel: Bei einer Liefermenge von 10.000 Stück sei die Größe des Prüfloses 2 Stück. Beide Proben erfüllen die Prüfbedingungen. Trotzdem kann das Los mit der Wahrscheinlichkeit Fehler 1. Art (α-Fehler) den Anforderungen nicht entsprechen.

LQ

LQ ist die Abkürzung für rückzuweisende Qualitätsgrenzlage. Ein Zahlenwert, der – sofern zwischen Kunden und Lieferanten vereinbart – angibt wie hoch der Ausschussanteil ist, bei dem das Los mit der Wahrscheinlichkeit Fehler 2. Art (β-Fehler) irrtümlich angenommen wird (Konsumentenrisiko).

Beispiel: Bei einer Liefermenge von 10.000 Stück sei die Größe des Prüfloses 2 Stück. Beide Proben erfüllen die Prüfbedingungen nicht. Die gesamte Lieferung wird zurückgewiesen. Mit der Wahrscheinlichkeit Fehler 2. Art (β-Fehler) kann das Los den Anforderungen trotzdem entsprechen.

Erläuterung

Wie an dem Beispiel deutlich wird beeinflussen sich Fehler 1. und 2. Art. Außerdem wird durch die Stichprobengröße die Steilheit der Operationscharakteristik-Funktion bestimmt, so dass Fehler 1. und 2. Art reduziert werden können.

Siehe auch

Hypothese (Statistik), Fehler 1. Art, Fehler 2. Art, Operationscharakteristik, Beurteilung eines Klassifikators


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • IQL — Das Prüflos ist ein Begriff aus dem Bereich des Qualitätsmanagements. Das Prüflos ist die Identifikation einer Produktprobe im Rahmen der Produktionsqualitätsüberwachung. Es gilt dabei als Aufforderung der (laufenden oder abgeschlossenen)… …   Deutsch Wikipedia

  • Konsumentenpunkt — Das Prüflos ist ein Begriff aus dem Bereich des Qualitätsmanagements. Das Prüflos ist die Identifikation einer Produktprobe im Rahmen der Produktionsqualitätsüberwachung. Es gilt dabei als Aufforderung der (laufenden oder abgeschlossenen)… …   Deutsch Wikipedia

  • Produzententenpunkt — Das Prüflos ist ein Begriff aus dem Bereich des Qualitätsmanagements. Das Prüflos ist die Identifikation einer Produktprobe im Rahmen der Produktionsqualitätsüberwachung. Es gilt dabei als Aufforderung der (laufenden oder abgeschlossenen)… …   Deutsch Wikipedia

  • Stichprobenkontrolle — Das Prüflos ist ein Begriff aus dem Bereich des Qualitätsmanagements. Das Prüflos ist die Identifikation einer Produktprobe im Rahmen der Produktionsqualitätsüberwachung. Es gilt dabei als Aufforderung der (laufenden oder abgeschlossenen)… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpha-Fehler — Die Artikel falsch positiv und Fehler 1. Art überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein …   Deutsch Wikipedia

  • Alternativtest — Im Rahmen einer Klassifizierung von Objekten lassen ein oder mehrere spezielle Merkmale, als Klassifikatoren bezeichnet, eine Auftrennung in Klassen zu. Wird mit einem Test auf ein Merkmal die Klassenzugehörigkeit ermittelt, können verschiedene… …   Deutsch Wikipedia

  • Aql — Die Abkürzung AQL steht für: Acceptable Quality Level im Prüflos Arbeitsgemeinschaft zur Qualitätssicherung in der Lehre ISO 2859 für attributive Prüfung Die Abkürzung Aql bezeichnet: das Sternbild Aquila, lateinische Abkürzung des Sternbildes… …   Deutsch Wikipedia

  • Fehler 1. und 2. Art — Im Rahmen einer Klassifizierung von Objekten lassen ein oder mehrere spezielle Merkmale, als Klassifikatoren bezeichnet, eine Auftrennung in Klassen zu. Wird mit einem Test auf ein Merkmal die Klassenzugehörigkeit ermittelt, können verschiedene… …   Deutsch Wikipedia

  • Fehler erster Art — Die Artikel falsch positiv und Fehler 1. Art überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein …   Deutsch Wikipedia

  • Risiko 1. Art — Die Artikel falsch positiv und Fehler 1. Art überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»