Psychische Grundfunktionen


Psychische Grundfunktionen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

Psychische Grundfunktionen ergeben sich aus den Hauptgebieten (Funktionsbereichen) der Psychologie.

  • Allgemeinste psychische Funktionen: Erleben und Verhalten

Die allgemeinsten Grundfunktionen, die man zur Psychologie zählt, definieren sie zugleich, nämlich als die Wissenschaft vom Erleben und Verhalten.

  • Hauptgebiet Bewusstsein – Grundfunktion Erleben

Die Grundfunktion erleben gehört zum Hauptgebiet oder Funktionsbereich Bewusstsein. Vieles, was im Menschen geschieht, gelangt nicht zum Bewusstsein (Carl Gustav Carus 1846), manches kann zwar ins Bewusstsein gelangen, ist aber zu gegebenen Zeitpunkten nicht gegenwärtig. Daher ist es auch sinnvoll, Nicht-Bewusstes zu unterscheiden. Manches gelangt auch nicht ins Bewusstsein, weil dem motivierte Widerstände entgegenstehen. Die Grundfunktionen, die solches bewirken, heißen Abwehrmechanismen, von manchen kriminologisch orientierten Soziologen auch Neutralisationsmechanismen (Sykes & Matza) genannt. Die Zusammenhänge "bewusst", "nicht-bewusst" und die Abwehrvorgänge sind noch nicht hinreichend aufgeklärt und erforscht.

  • Hauptgebiet Aufmerksamkeit und Konzentration – Grundfunktionen aufmerken und konzentrieren

Wichtige Bewusstseinsfunktionen sind auch das Aufmerken, ungerichtet (freischwebend) oder gerichtet und die Verdichtung des Aufmerkens, das Konzentrieren. Hierzu gehören die Hauptgebiete der Aufmerksamkeit und Konzentration.

  • Hauptgebiet Wahrnehmung – Grundfunktionen wahrnehmen, erkennen und empfinden

Zum Bereich Wahrnehmung gehört die Grundfunktion wahrnehmen. Wahrnehmen kann weiter eingeteilt werden in verschiedenes empfinden und erkennen.

  • Hauptgebiet Gedächtnis – Grundfunktionen merken, erinnern, vergessen, lernen

Zum Bereich Gedächtnis gehören die Grundfunktionen merken (Gedächtnis), erinnern, vergessen und man kann auch lernen unter dem Gesichtspunkt Gedächtnis sehen. Beim Erinnern unterscheidet man seit Hermann Ebbinghaus (1885) reproduzierendes erinnern vom wiedererkennenden erinnern.

  • Hauptgebiet Denken – Grundfunktion denken

Auch das Wort 'Denken' bezeichnet sowohl den Begriff des Hauptgebietes (Denkpsychologie) als auch die Grundfunktion denken, das man definieren kann als die Fähigkeit, geistige Modelle zu bilden und zueinander in Beziehung zu setzen. Fähigkeiten setzen eine entsprechende Anlage oder Begabung, Entwicklung und Förderung voraus. Das Erwerben von Fähigkeiten kann auch als lernen angesehen werden. Betrachtet man das Denken als Fähigkeit, gelangt man zur Denkfähigkeit, zu der die allgemeine Intelligenz zählt. Intelligenz kann man allgemein als die Fähigkeit definieren, Probleme zu erkennen und zu lösen (Problemlösung). Im Prinzip lassen sich dann so viele Intelligenzen unterscheiden wie es Problemunterscheidungen gibt.

  • Hauptgebiet Lernen – Grundfunktionen lernen

Aufgrund seiner großen Bedeutung ist Lernen nicht nur eine Grundfunktion, sondern auch ein eigenes Hauptgebiet, das von der Lerntheorie besonders gründlich experimentell untersucht wurde.

  • Hauptgebiet Motivation – Grundfunktionen wünschen, begehren, brauchen, wollen

Grundfunktionen der Motivation sind wünschen, begehren, brauchen oder benötigen und wollen. Aus einem Wunsch wird Wille, wenn er mit Motivations- oder Handlungsenergie ausgestattet wird. Im weiteren Sinne kann auch Lenken der Motivationspsychologie zugerechnet werden. Da der Begriff der Steuerung im technischen Bereich eine besondere Bedeutung hat, erscheint es sinnvoll, diesen nur für jene Unterscheidungen zu verwenden, die mit steuern im Unterschied zum regeln auch gemeint sind (siehe Volitionspsychologie).

  • Hauptgebiet Emotion (Gefühl) – Grundfunktionen fühlen (spezifische Gefühle)

Mit der Motivation eng zusammen hängt das Hauptgebiet der Emotion oder des Gefühls. Die Grundfunktion heißt fühlen. Ein Unterscheidungskriterium zwischen empfinden und fühlen ist, dass empfinden einem körperlichen Ort zugehört, wählend fühlen keinen körperlichen Ort hat. Gefühle funktionieren wie Ereignisbewerter und können daher auch als Auslöser für Motive (Beweggründe) aufgefasst werden. So weist zum Beispiel die Angst auf eine Gefahr hin, was zur Motivbildung der Wappnung, Kampf, Flucht oder Fügung (Unterwerfung) führen kann.

  • Hauptgebiet Einstellung – Grundfunktionen sich einstellen und erwarten

Bewertungen von Ereignissen und Erfahrungen bewirken, dass wir uns entsprechend einstellen und Erwartungen ausbilden. Auch Vorurteil, Menschenbild oder Weltbild gehören hierher. Die Einstellung gehört mehreren psychologischen Hauptgebieten oder Funktionsbereichen an: der allgemeinen Psychologie (denken), der differenziellen und Persönlichkeitspsychologie und der Sozialpsychologie.

  • Hauptgebiet Befindlichkeit (Verfassung) – Grundfunktion befinden

Die Gesamtverfassung kann man als befinden und das entsprechende Hauptgebiet die Befindlichkeit nennen. Sie erkundet man, wenn man jemand z.B. fragt, wie es ihm geht. Hierzu zählt auch die Stimmung, die vielfach als Resultierende des Empfindens und Fühlens gedacht wird.

  • Hauptgebiet Antrieb/ Energie (Vitalität) – Grundfunktionen Antrieb, Energie, Vitalität spüren

Zu Motivation, Emotion und Befindlichkeit gehört auch der Antrieb, die Energie, mit der jemand grundlegend und situationsspezifisch ausgestattet ist. Antrieb und Energie stehen im Zusammenhang mit den Persönlichkeitsmerkmalen Temperament, Vitalität und Impulsivität

  • Hauptgebiet Entwicklung – Grundfunktionen entwickeln, reifen

Wichtige Grundfunktionen der Entwicklungspsychologie sind Reifung, Entwicklung, Differenzierung, Sozialisation. Eine besondere Rolle spielt die Beziehungs- und Bindungsfähigkeit. Wichtige Grundfunktionen der Sozialisation sind auch einfühlen, Einfühlung und Empathie, die Fähigkeit zur Perspektivenübernahme und Perspektivenwechsel, sich in die Lage eines anderen versetzen oder die Ereignisse aus seiner Sicht sehen können und das Kommunizieren, die Kommunikationsfähigkeit.

  • Hauptgebiet Verhalten – Grundfunktionen verhalten, handeln, ausdrücken

Das Wort 'Verhalten' beinhaltet die beiden Begriffe Verhalten als Hauptgebiet und verhalten als Grundfunktion als sich verhalten, machen oder tun. Bewusstes, absichtsvolles oder zielorientiertes Verhalten nennt man Handeln (Handlungstheorie). Zum allgemeinen Verhalten gehören auch Haltung, Mimik, Gestik, Merkmale, die oft halbautomatisch oder halb-bewusst ablaufen und die man auch als Ausdruck zusammenfasst.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 1,3,7-Trimethylxanthin — Strukturformel Allgemeines Name Coffein Andere Namen 1,3,7 Trimethyl 3,7 dihydro 2H purin 2,6 dion ( …   Deutsch Wikipedia

  • 3,7-Dihydro-1,3,7-trimethylpurin-2,6-dion — Strukturformel Allgemeines Name Coffein Andere Namen 1,3,7 Trimethyl 3,7 dihydro 2H purin 2,6 dion ( …   Deutsch Wikipedia

  • Coffein-Natriumsalicylat — Strukturformel Allgemeines Name Coffein Andere Namen 1,3,7 Trimethyl 3,7 dihydro 2H purin 2,6 dion ( …   Deutsch Wikipedia

  • Coffeinsucht — Strukturformel Allgemeines Name Coffein Andere Namen 1,3,7 Trimethyl 3,7 dihydro 2H purin 2,6 dion ( …   Deutsch Wikipedia

  • Guaranin — Strukturformel Allgemeines Name Coffein Andere Namen 1,3,7 Trimethyl 3,7 dihydro 2H purin 2,6 dion ( …   Deutsch Wikipedia

  • Kaffeesucht — Strukturformel Allgemeines Name Coffein Andere Namen 1,3,7 Trimethyl 3,7 dihydro 2H purin 2,6 dion ( …   Deutsch Wikipedia

  • Koffein — Strukturformel Allgemeines Name Coffein Andere Namen 1,3,7 Trimethyl 3,7 dihydro 2H purin 2,6 dion ( …   Deutsch Wikipedia

  • Koffeinsucht — Strukturformel Allgemeines Name Coffein Andere Namen 1,3,7 Trimethyl 3,7 dihydro 2H purin 2,6 dion ( …   Deutsch Wikipedia

  • Methyltheobromin — Strukturformel Allgemeines Name Coffein Andere Namen 1,3,7 Trimethyl 3,7 dihydro 2H purin 2,6 dion (IUP …   Deutsch Wikipedia

  • Teein — Strukturformel Allgemeines Name Coffein Andere Namen 1,3,7 Trimethyl 3,7 dihydro 2H purin 2,6 dion ( …   Deutsch Wikipedia