Puerto Columbia


Puerto Columbia

10.506944444444-67.6063888888897Koordinaten: 10° 30′ N, 67° 36′ W

Choroní
Choroní (Venezuela)
DEC
Choroní
Choroní
Choroní auf der Karte von Venezuela
Basisdaten
Staat Venezuela
Bundesstaat Aragua
Stadtgründung 1622
Einwohner 3000 (Ber. 2000)
Detaildaten
Zeitzone UTC-4
Straßenzug in Puerto Columbia
Straßenzug in Puerto Columbia
Schiffe im Fischerhafen
Schiffe im Fischerhafen
Choroní (Venezuela)
DMS
Choroní
Choroní
Lage der Stadt Choroní in Venezuela

Choroní ist ein Dorf im Bundesstaat Aragua in Venezuela. Bekannt ist es vor allem für seinen Fischerhafen Puerto Columbia.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

An der Stelle von Choroni wurde bereits 1616 eine Kirche von Bruder Pedro Buitriago errichtet. Als Kolonialdorf wurde es in 1622 von den Spaniern anerkannt. Zu Beginn war es auf dem Landweg in Ermangelung einer Straße durch den Regenwald nur schwer zu erreichen. Heute bildet dieser Regenwald den Nationalpark Henri Pittier, der nach dem Schweizer Wissenschaftler Henri Pittier benannt wurde.

1875 wurde hier Madre Maria de San José geboren, eine Frau die sich für die Armen einsetzte und einen Orden in Maracay gründete. Sie wurde 1995 von Johannes Paul II. selig gesprochen.

Die Straße nach Choroní wurde um 1920 gebaut und in den 70er Jahren asphaltiert. Durch die lange Abgeschiedenheit des Ortes sind noch viele Gebäude aus der Kolonialzeit erhalten.

Wirtschaft

Vor allem im 19. Jahrhundert war Choroni für den dort angebauten qualitativ hochwertigen Kakao bekannt. Auch heute wird hier noch Kakao angebaut, wichtigster Wirtschaftszweig ist aber der Tourismus. Jedes Jahr wird Choroni und vor allem Puerto Columbia von 20.000 bis 30.000 Touristen besucht, die die Gegend wegen der schönen Sandstrände schätzen. Der größte Sandstrand hier ist der Playa Grande.

Regelmäßige Veranstaltungen

Jedes Jahr am 24. Juni wird der Tag des Juan el Bautista mit einer Prozession und einem bunten Fest gefeiert. Das wichtigste Fest ist aber das Fest für die Stadtheilige Klara von Assisi im August. Jeden Abend treffen sich viele Einwohner Choronis am Malecon, der Promenade in Puerto Columbia.

Sehenswürdigkeiten

Am Plaza Bolivar in Choroni steht die Iglesia de Santa Clara. Eine Kirche, die für die über dem Altar nur auf die Wand aufgemalte Altarretabel und die verzierte Brüstung, berühmt ist.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach: