Pulsfrequenzmodulation


Pulsfrequenzmodulation

Unter Pulsfrequenzmodulation (PFM) versteht man die Modulation eines Rechtecksignals in seiner Periodendauer, wobei die logische Ein-Zeit (oder Aus-Zeit) konstant bleibt. Je größer das zu konvertierende Eingangssignal, desto mehr Pulse konstanter Länge werden pro Zeiteinheit erzeugt. Das heißt, dass sich bei steigendem Pegel des Signals die Pausenzeit des PFM-Signals verkürzt, während die Pulsbreite konstant bleibt.

PFM wird z. B. in der (Fern)-Messtechnik oder zur Steuerung von Schaltnetzteilen, Schaltreglern und Gleichstromstellern benutzt.

Siehe auch

In ähnlichen Einsatzbereichen kommt auch die Pulsweitenmodulation (PWM) zum Einsatz, bei der das Tastverhältnis bei konstanter Frequenz variiert wird.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pulsfrequenzmodulation — impulsų dažnio moduliavimas statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. pulse frequency modulation vok. Impulsfrequenzmodulation, f; Pulsfrequenzmodulation, f rus. частотно импульсная модуляция, f pranc. modulation d impulsions en fréquence,… …   Automatikos terminų žodynas

  • PFM — Pulsfrequenzmodulation EN pulse frequency modulation …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • Impulsweitenmodulation — PWM Signal mit einem Tastverhältnis t1 / T = 0,25 = 25 % Die Pulsweitenmodulation (PWM) (auch Unterschwingungsverfahren) ist eine Modulationsart, bei der eine technische Größe (z. B. elektrischer Strom) zwischen zwei Werten wechselt. Dabei wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Pulsbreitenmodulation — PWM Signal mit einem Tastverhältnis t1 / T = 0,25 = 25 % Die Pulsweitenmodulation (PWM) (auch Unterschwingungsverfahren) ist eine Modulationsart, bei der eine technische Größe (z. B. elektrischer Strom) zwischen zwei Werten wechselt. Dabei wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Pulsdauer-Modulation — PWM Signal mit einem Tastverhältnis t1 / T = 0,25 = 25 % Die Pulsweitenmodulation (PWM) (auch Unterschwingungsverfahren) ist eine Modulationsart, bei der eine technische Größe (z. B. elektrischer Strom) zwischen zwei Werten wechselt. Dabei wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Pulsdauermodulation — PWM Signal mit einem Tastverhältnis t1 / T = 0,25 = 25 % Die Pulsweitenmodulation (PWM) (auch Unterschwingungsverfahren) ist eine Modulationsart, bei der eine technische Größe (z. B. elektrischer Strom) zwischen zwei Werten wechselt. Dabei wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Unterschwingungsverfahren — PWM Signal mit einem Tastverhältnis t1 / T = 0,25 = 25 % Die Pulsweitenmodulation (PWM) (auch Unterschwingungsverfahren) ist eine Modulationsart, bei der eine technische Größe (z. B. elektrischer Strom) zwischen zwei Werten wechselt. Dabei wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Modulationsspannung — Die Modulation (von lat. modulatio = Takt, Rhythmus) beschreibt in der Nachrichtentechnik einen Vorgang, bei dem ein zu übertragendes Nutzsignal (Musik oder Sprache) ein sogenanntes Trägersignal verändert (moduliert) und damit die Übertragung des …   Deutsch Wikipedia

  • Modulationsverfahren — Die Modulation (von lat. modulatio = Takt, Rhythmus) beschreibt in der Nachrichtentechnik einen Vorgang, bei dem ein zu übertragendes Nutzsignal (Musik oder Sprache) ein sogenanntes Trägersignal verändert (moduliert) und damit die Übertragung des …   Deutsch Wikipedia

  • Codieren — Ein Kodierer ist ein technisches Element. Dabei kann der Begriff sowohl in der Nachrichtentechnik als auch in der Antriebstechnik auftauchen und verschiedene Bedeutungen haben. Inhaltsverzeichnis 1 Kodierer in der Nachrichtentechnik 2 Kodierer in …   Deutsch Wikipedia