Pätsch


Pätsch

Gertrud Pätsch (* 1910 in Hannover als Gertrud Kettler; † 1994 in Jena) war eine deutsche Ethnologin und Philologin, die sich im Besonderen auf dem Gebiet der Kartwelologie (= Sprachwissenschaft der südkaukasischen Sprachen) verdient gemacht hat.

Leben

Im Jahre 1937 promovierte sie an der Universität Münster bei Ferdinand Hestermann mit der Dissertation über Das Verbum Finitum in der altgeorgischen Übersetzung des Markus-Evangeliums. Nach dem Krieg habilitierte sie an der Humboldt-Universität zu Berlin über Indonesistik.

1960 folgte sie der Berufung nach Jena an die Friedrich-Schiller Universität, ein Jahr darauf erwirkte sie die Umbenennung des "Institutes für allgemeine Sprach- und Kulturwissenschaften" zu Ehren ihres Mentors Hestermann. Nach ihrer Emeritierung dozierte sie zwei Jahre lang als Gast an der Staatlichen Universität zu Tiflis. Gegen Ende Ihres Lebens widmete sie sich der Übertragung des bedeutenden mittelalterlichen Versepos Der Recke im Tigerfell von dem großen georgischen Dichter Schota Rustaweli, aus dem Altgeorgischen.

Pätsch engagierte sich beachtlich für den Kulturverkehr zwischen Georgien und der DDR. Sie begründete die Universitätspartnerschaft zwischen Jena und Tiflis. Auf einem größeren Anwesen, welches sie in der Nähe Jenas bewohnte, ließ sie eigens für den vielen Besuch aus Georgien, darunter etwa der von ihr verdeutschte Konstantine Gamsachurdia, ein Gästehaus errichten. Auf einer Stufe der eindrucksvollen Treppe zu ihrer Villa standen eingraviert die Buchstaben des georgischen Alphabets.

Veröffentlichungen

  • Zur marxistisch-leninistischen Lehre von der Sprache, Deutscher Verl. d. Wissenschaften, Berlin, 1952
  • Fernunterricht der Parteihochschule "Karl Marx" der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, 1953
  • Grundfragen der Sprachtheorie, VEB Niemeyer, Halle (Saale), 1955
  • Die sozialen Ursprünge des Christentums, Progress-Verl., Darmstadt, 1963 / auch Deutscher Verl. d. Wissenschaften, Berlin 1963
  • Die rechte Hand des grossen Meisters. Historischer Roman, Verl. Kultur u. Fortschritt VEB, 1969
  • Sprache und Gesellschaft, Friedrich-Schiller-Univ., Jena, 1970
  • Das Leben Kartlis: eine Chronik aus Georgien 300 - 1200, Dietrich, Leipzig, 1985

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Patsch — Patsch, eine Interjection oder doch ein unabänderliches Wort, welches den Schall nachahmet, den gewisse Körper im Schlagen und Fallen auf andere von sich geben, und im gemeinen Leben noch häufig vorkommt. Patsch! da lag es, sagt man daselbst von… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Patsch — heißen: Patsch (Tirol), Gemeinde im Bezirk Innsbruck Land am Fuße des Patscherkofels Patsch ist der Familienname folgender Personen: Carl Patsch (1865–1945), österreichischer Archäologe und Historiker Diese Seite …   Deutsch Wikipedia

  • patsch — patsch:⇨plumps …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Patsch — Patsch,der:1.⇨Schlag(I,1)–2.⇨Ohrfeige(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Patsch — Infobox Ort in Österreich Art = Gemeinde Name = Patsch Wappen = Wappen at patsch.png lat deg = 47 | lat min = 12 | lat sec = 15 lon deg = 11 | lon min = 24 | lon sec = 55 Bundesland = Tirol Bezirk = Innsbruck Land Höhe = 896 Fläche = 9.73… …   Wikipedia

  • Patsch — Patsch1 1. Besser ein Patsch (Ohrfeige) von einem Chochem (Weisen) wie ein Kuss von einem Narren. (Jüd. deutsch. Warschau.) 2. Wer es is nit gepawelt a Patsch zü vertrugen, känn kein Geld nit verdienen. (Jüd. deutsch. Warschau.) Wer im… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Patsch — patschen: Das seit dem 15. Jh. bezeugte Verb ist lautmalenden Ursprungs und bedeutet eigentlich »patsch machen«. Es ahmt Geräusche nach, die durch einen leichten Schlag, durch Hineintreten in Matsch, durch Spritzen oder dgl. entstehen, vgl. die… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Patsch — Original name in latin Patsch Name in other language State code AT Continent/City Europe/Vienna longitude 47.2 latitude 11.41667 altitude 999 Population 0 Date 2011 07 31 …   Cities with a population over 1000 database

  • patsch — p(l)atsch(tig), patschtig, patsch …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • patsch! — pạtsch! 〈Int.〉 (Ausruf, wenn etwas od. jmd. hinfällt, bei einem Schlag ins Wasser o. Ä.) [→ patschen] …   Universal-Lexikon