RICEFW


RICEFW

RICEFW wird als Fachbegriff für eine Klasse von Objekten bei der Einführung von Unternehmenssoftware (insbesondere z. B. SAP ERP) verwendet. Es steht für „Reports, Interfaces, Conversions, Extensions, Forms and Workflow“.

  • Reports: Berichte, d. h. Auswertungen aus dem System. Häufig wird der Begriff nicht übersetzt.
  • Interfaces: Schnittstellen zu externen Systemen
  • Conversions: Konvertierung zwischen unterschiedlichen Datenformaten, z. B. für Migrationen oder als Teil der Schnittstellen (z. B. CSV- zu XML-Format nach festgelegten Regeln)
  • Extensions: Erweiterungen der Unternehmenssoftware (über Customizing hinaus)
  • Forms: „Formulare“ - hier als von der Unternehmenssoftware gedruckte Formulare, z. B. Bestellungen
  • Workflow: siehe Workflow-Management

Diese Objekte beschreiben in einem Projekt zur Einführung einer Unternehmenssoftware diejenigen Objekte, die nicht oder nur begrenzt über Customizing erstellt werden können, sondern gesondert spezifiziert und entwickelt werden müssen.

Als spezielle Form der „Extension“ werden häufig „Modifikationen“ geführt, die vorhandene Programmierungen in der Standardsoftware nicht nur erweitern, sondern ändern.

Weblinks


Wikimedia Foundation.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.