Radrennen


Radrennen
Start des Entega Grand Prix 2007 in Lorsch. Im Bild u. a. von links nach rechts: Dirk Müller (halb verdeckt), Christian Knees, Bruno Risi und Gerald Ciolek
Tour de France am Beginn der Steigung zu Bad Herrenalb
Sprintentscheidung bei einem Straßenrennen (Entega Grand Prix 2007 in Lorsch)

Als Radrennen (Schweiz: Velorennen) werden diejenigen Wettkämpfe des Radsports bezeichnet, bei denen das Ziel darin besteht, eine bestimmte Strecke am schnellsten zurückzulegen. Dazu treten üblicherweise eine größere Zahl von Radrennfahrern gegeneinander an. Die beschriebenen Wettbewerbe werden für Männer und Frauen veranstaltet. Im organisierten Straßenradsport werden die Wettbewerbe für Männer und Frauen meist voneinander getrennt ausgeführt, im Mountainbikebereich gibt es Wettkampfformen, bei denen Männer und Frauen gemeinsam starten, aber getrennt gewertet werden. Als Radrennen gelten insbesondere alle Veranstaltungen des Straßenradsports, aber z. B. auch Querfeldein- (Cyclocross-) oder Mountainbike-Wettbewerbe. Wettkämpfe auf Radrennbahnen werden als Bahnradrennen bezeichnet, siehe Bahnradsport.

Das erste Radrennen wurde am 31. Mai 1868 über eine Distanz von 1200m im Pariser Vorort Saint-Cloud ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

Arten von Radrennen auf der Straße

Straßenradrennen lassen sich zunächst hinsichtlich der Dauer und Form der Austragung in die Kategorien Eintagesrennen und Etappenrennen sowie Zeitfahren einteilen. Eintagesrennen können zu Rennserien zusammengefasst werden. Die wichtigsten Formen sind:

Eintagesrennen

Als Eintagesrennen werden alle Straßenradrennen bezeichnet, die mit der Zielankunft abgeschlossen sind. Sie stellen die älteste Disziplin des Radsports überhaupt dar. Die Streckenlängen von Eintagesrennen können stark variieren, betragen mit wenigen Ausnahmen nicht mehr als 250 km. Die ältesten und berühmtesten Eintagesrennen werden als Klassiker bezeichnet.

Rundstreckenrennen/Kriterien

Bei Rundstreckenrennen wird im Gegensatz zu den Eintagesrennen ein Rundkurs befahren, der im innerstädtischen Bereich meist zwischen 800 Meter und zwei Kilometer umfasst. Streckenlängen von drei bis fünf Kilometer sind ebenfalls noch als Rundstreckenrennen zu bezeichnen. Rundstreckenrennen bieten sich mit ihren kurzen Kursen besonders in Städten an, da im Gegensatz zu normalen Eintagesrennen der Aufwand an Straßensperrungen minimiert wird. So können die Zuschauer die Fahrer mehrmals hautnah erleben und den Rennverlauf durch den Sprecher an der Strecke live nachvollziehen. Aufgelockert werden Rundstreckenrennen häufig durch Prämienwertungen, bei denen die Sieger von Zwischensprints Geld- oder Sachprämien erspurten können.

Eine Form von Rundstreckenrennen stellen die so genannten Kriterien dar, die auf kurzen, meist innerstädtischen Rundkursen ausgetragen werden und bei denen der Sieger nicht derjenige Fahrer sein muss, der am Ende des Rennens zuerst die Ziellinie überquert. Bei Kriterien finden in regelmäßigen Abständen (beispielsweise alle fünf Runden) Punktwertungen statt, bei denen üblicherweise die ersten vier Fahrer 5, 3, 2 und einen Punkt erhalten. Sieger wird der Fahrer der am Schluss des Rennens die meisten Punkte auf seinem Konto verbuchen kann. Es kann also durchaus ein Fahrer gewinnen, der keine einzige Wertung gewonnen hat.

Etappenrennen (Rundfahrten)

Als Etappenrennen werden Veranstaltungen bezeichnet, bei denen an mehreren Tagen nacheinander einzelne Wettkämpfe – sogenannte Etappen – ausgetragen werden, deren jeweilige Ergebnisse in einer Gesamtwertung addiert und damit zusammengefasst werden. Als ältestes und berühmtestes Etappenrennen der Welt gilt die Tour de France. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, werden Etappenrennen vor allem im Profiradsport durchgeführt, wobei Amateurteams je nach Art der Ausschreibung zumindest meldeberechtigt sind oder vom Veranstalter eingeladen werden können.

Einzel- und Mannschaftszeitfahren

Eine Sonderform des Straßenradrennens bilden die Zeitfahren, bei denen entweder einzelne Fahrer (Einzelzeitfahren) oder ganze Mannschaften (Mannschaftszeitfahren) nacheinander starten und der Sieger durch die individuelle Zeitnahme ermittelt wird. Zeitfahren werden häufig innerhalb von Etappenrennen ausgetragen oder finden im Rahmen von nationalen Meisterschaften statt. Einzelzeitfahren sind auch Bestandteil der Olympischen Spiele, Mannschaftszeitfahren waren es.

Andere Wettbewerbe

Eine Form von Mehrtages-Nichtetappenrennen stellt beispielsweise das Race Across America dar.

Weblinks

 Commons: Radsport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Radrennen — Radrennen …   Deutsch Wörterbuch

  • Radrennen — Rad|ren|nen [ ra:trɛnən], das; s, : sportliche Veranstaltung, bei der Radfahrer, Radfahrerinnen um die Wette fahren: am Sonntag findet ein Radrennen statt. Zus.: Straßenradrennen. * * * Rad|ren|nen 〈n. 14〉 Wettfahren für Radfahrer * * *… …   Universal-Lexikon

  • Radrennen — dviračių lenktynės statusas T sritis Kūno kultūra ir sportas apibrėžtis Dviračių sporto varžybų rūšis – lenktynės treku, plentu arba raižyta vietove (krosas). atitikmenys: angl. cycling race vok. Radrennen, n rus. велосипедные гонки …   Sporto terminų žodynas

  • Radrennen — Rad|ren|nen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Liste der Radrennen — Diese Liste der Radrennen bietet einen Überblick über die Straßenradrennen, die Punkte für die Ranglisten des Weltradsportverband UCI einbringen oder sonst historisch besonders bedeutend sind. Für jedes Rennen wird dessen UCI Klassifizierung… …   Deutsch Wikipedia

  • Paris–Brest–Paris (Radrennen) — Paris–Brest–Paris (PBP) war ein klassisches Radrennen für Profis und Amateure. Es wurde erstmals am 6. September 1891 und zuletzt 1951 ausgetragen. Die Strecke führte über etwa 1200 Kilometer von Paris zur am Atlantik gelegenen Stadt Brest und… …   Deutsch Wikipedia

  • Paris-Brest-Paris (Radrennen) — Paris–Brest–Paris (PBP) war ein Radrennen für Profis und Amateure. Es wurde erstmals am 6. September 1891 und zuletzt 1951 ausgetragen. Die Strecke über etwa 1200 km führte von Paris zur am Atlantik gelegenen, nordwestfranzösischen Stadt Brest in …   Deutsch Wikipedia

  • Bol d’Or (Radrennen) — Bol d Or 1907 Der Bol d’Or (franz. für „goldene Schale“) war ein französisches Bahnrennen, das zwischen 1894 und 1928 und dann noch einmal 1950 ausgetragen wurde. Es handelte sich um ein 24 Stunden Rennen hinter Schrittmachern. Von 1894 bis 1897… …   Deutsch Wikipedia

  • Prolog (Radrennen) — Erik Zabel beim Prolog der Tour de France 2006 Der Prolog ist das Auftaktrennen eines Etappenrennens im Straßenradsport. Er wird als Einzelzeitfahren über eine Distanz von nicht mehr als acht Kilometern ausgetragen. Bei Frauen und Juniorenrennen… …   Deutsch Wikipedia

  • Américaine — Radrennen auf einer Freiluft Radrennbahn Als Bahnradsport bezeichnet man verschiedene Radrennen, die auf einer Radrennbahn ausgeübt werden. Der Bahnradsport gehört seit seiner Entstehung zum Programm der Olympischen Spiele. Seit 1893 werden Bahn… …   Deutsch Wikipedia