Rafael Arévalo Martínez


Rafael Arévalo Martínez

Rafael Arévalo Martínez (* 25. Juli 1884 in Guatemala-Stadt oder Quetzaltenango; † 12. Juni 1975 ebenda) war ein guatemaltekischer Novellist, Essayist, Dichter und Vertreter der Generación de 1910 bzw. del Cometa. Zudem lehrte er als Professor für Castellano und leitete von 18 Jahre lang die guatemaltekische Nationalbibliothek.[1]

Biografie

Arévalo besuchte zunächst eine koedukative Schule namens Escuela Mixta de doña Concepción Aguilar, danach das Colegio de don Luis Castellanos und später das Colegio de San José de los Infantes.[2] 1913 gründete er die Zeitschrift „Juan Chapín“, benannt nach dem Schriftsteller.[1] Als sein bekanntestes Werk gilt El Hombre que parecía un Caballo, das er erstmals 1915 veröffentlichte und lange Jahre als die bekannteste lateinamerikanische Kurzgeschichte galt. Ende der 1920er-Jahre wurde er Direktor der Nationalbibliothek und hatte diese Funktion inne, bis er 1946 zum guatemaltekischen Vertreter in der Panamerikanische Union (heute Organisation Amerikanischer Staaten) ernannt wurde.

Arévalo, der als politischer und literarischer Gegenspieler von Miguel Ángel Asturias galt[3], wurde unter anderem mit dem Großkreuz des nicaraguanischen „Rubén Darío“-Ordens und dem guatemaltekischen Quetzal-Orden ausgezeichnet.[4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Rafael Arévalo Martínez (spanisch), Biografías y Vidas, 2004.
  2. Rafael Arevalo Martinez (spanisch), deGuate.com, 26. November 2007.
  3. Rafael Arévalo Martínez in der Encyclopædia Britannica (englisch).
  4. Mariano Jimenez II; Mariano G. Jiménez: Rafael Arévalo Martínez (1884-1975) (spanisch), 1. Januar 2004.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rafael Arevalo Martinez — Rafael Arévalo Martínez (* 25. Juli 1884 in Guatemala Stadt oder Quetzaltenango; † 12. Juni 1975 ebenda) war ein guatemaltekischer Novellist, Essayist, Dichter und Vertreter der Generación de 1910 bzw. del Cometa. Zudem lehrte er als Professor… …   Deutsch Wikipedia

  • Rafael Arévalo Martínez — Saltar a navegación, búsqueda Rafael Arévalo Martínez (Quetzaltenango, 1884 Ciudad de Guatemala, 1975), fue un escritor guatemalteco, considerado uno de los antecesores del realismo mágico.[1] Contenido 1 Biografía …   Wikipedia Español

  • Arévalo Martínez — Arévalo Martínez, Rafael …   Enciclopedia Universal

  • Arévalo Martínez, Rafael — ▪ Guatemalan writer born July 25, 1884, Guatemala City, Guatemala died June 12, 1975, Guatemala City       novelist, short story writer, poet, diplomat, and director of Guatemala s national library for more than 20 years. Though Arévalo Martínez… …   Universalium

  • Arévalo Martínez, Rafael — ► (1884 1975) Poeta y novelista guatemalteco, ultraísta y surrealista. Autor de El hombre que parecía un caballo …   Enciclopedia Universal

  • Martínez (Familienname) — Martínez oder Martinez ist ein spanischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Die meist verbreiteten Familiennamen in Spanien Martínez ist ein weit verbreiteter spanischer Familienname. Er ist der am meisten verbreitete Familienname in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Arévalo — steht für: Arévalo (Ávila), Ort in der spanischen Provinz Ávila Arévalo (Uruguay), eine Ortschaft in Uruguay Arévalo ist der Name folgender Personen: Arévalo (Humorist), eigentlich Francisco Rodríguez Iglesias (* 1947), spanischer Humorist Carlos …   Deutsch Wikipedia

  • Rafael Calvo Ortega — Pour les articles homonymes, voir Ortega. Rafael Calvo Ortega, né à El Espinar, dans la province de Ségovie, en 1933, est un juriste et homme politique espagnol. Biographie Licencié en droit de l université de Salamanque, il obtient un doctorat… …   Wikipédia en Français

  • Rafael Carrera — Pour les articles homonymes, voir Carrera. Rafael Carrera, de son nom complet José Rafael Carrera y Turcios, né le 24 octobre 1814 à Guatemala et mort le 14 avril 1865 (à 50 ans)) était un homme d État guatémaltèque. Métis d… …   Wikipédia en Français

  • José Villanueva y Arévalo — fue Ministro del Consejo de Castilla del Supremo Tribunal de España e Indias en los reinados de Fernando VII, María Cristina e Isabel II. José Villanueva y Arévalo Contenido 1 …   Wikipedia Español