Rajasthan Atomic Power Station


Rajasthan Atomic Power Station

f1

Kernkraftwerk Rajasthan
Kernkraftwerk Rajasthan (Indien)
DEC
Kernkraftwerk Rajasthan
Koordinaten 24° 52′ 20″ N, 75° 36′ 50″ O24.87222222222275.6138888888897Koordinaten: 24° 52′ 20″ N, 75° 36′ 50″ O
Land: Indien Indien
Daten
Eigentümer: Nuclear Power Corporation of India LTD.
Betreiber: Nuclear Power Corporation of India LTD.
Projektbeginn: 1963
Kommerzieller Betrieb: 16. Dez. 1973

Aktive Reaktoren (Brutto):

4  (740 MW)

Reaktoren in Bau (Brutto):

2  (440 MW)

Reaktoren in Planung (Brutto):

(2)  (1080 MW)
Eingespeiste Energie im Jahre 2007: 2.495 GWh
Eingespeiste Energie seit Inbetriebnahme: 53.117 GWh
Stand: 2. Juli 2008
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.

Das indische Kernkraftwerk Rajasthan (auch Rajasthan Atomic Power Station - RAPS oder auch Rawatbhata Atomic Power Project - RAPP genannt) liegt etwa 65 Kilometer von Kota entfernt am Chambal, ca. 3 Kilometer oberhalb des Damms der den Rana Pratap Sagar Seestaussee aufstaut. Die Anlage liegt im Bundesstaat Rajasthan, Distrikt Chittorgarh. Die nächste Ortschaft ist Tamlao, Rawatbhata ist ca. 11 Kilometer entfernt. Dort sind die Arbeiter des Kraftwerks untergebracht. In Kota befindet sich seit den 1980er Jahren eine Fabrik für schweres Wasser.

RAPS-1 ist Indiens erster Druckwasserreaktor mit schweren Wasser als Moderator (PHWR). Er wurde 1971 mit kanadischer Hilfe als 220 MW Reaktor begonnen und wurde 11. August 1972 kritisch. Nach dem indischen Atomwaffentest von 18. Mai 1974 in Pokharan zog sich Kanada aus der Zusammenarbeit zurück. Daher wurde der zweite Reaktor erst Oktober 1980 kritisch.

Nach vielen Zwischenfällen und Reparaturen hat RAPS-1 jetzt 100 MW Leistung, RAPS-2 ca. 200 MW.

Im Rahmen des Indischen Atomprogramms wurden zwei weitere PHWR mit einer Leistung von je 220 MW gebaut. Sie haben ca. 570 Million Dollar gekostet. RAPS-3 wurde am 24. Dezember 1999 kritisch, RAPS-4 wurde am 3. November 2000 kritisch.

Zwei weitere Reaktoren (RAPS-5 und RAPS-6) mit 220 MW sind in Bau. Nochmals zwei sind geplant.

Unfälle

2. Februar 1994 wurde RAPS-1 abgeschaltet, da Helium und Tritium aus ein Ventil in hochaktiver Umgebung entwich. Nachdem eine Methode ersonnen wurde, das Ventil zu versiegeln, wurde der Reaktor am 31. März 1997 wieder angefahren.

Im August 1994 wurde RAPS-2 für 3 ½ Jahre stillgelegt, da zahlreiche Kühlrohre leckten. Man tauschte die Zircalloyrohre gegen widerstandfähigere Rohre aus Zirkon-Niob aus. Nach erfolgter Reparatur ging der Reaktor wieder ans Netz.

Am 5. Mai 1998 lief nach einem Leck in einem Wärmeübertrager eine große Menge Tritium in den Stausee.

Daten der Reaktorblöcke

Das Kernkraftwerk Rajasthan hat insgesamt sechs Blöcke:

Reaktorblock[1] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Abschal-
tung
Rajasthan (RAPS) - 1 CANDU-Reaktor 90 MW 100 MW 01.08.1965 30.11.1972 16.12.1973
Rajasthan (RAPS) - 2 PHWR 187 MW 200 MW 01.04.1968 01.11.1980 01.04.1981
Rajasthan (RAPS) - 3 PHWR 202 MW 220 MW 01.02.1990 10.03.2000 01.06.2000
Rajasthan (RAPS) - 4 PHWR 202 MW 220 MW 01.10.1990 17.11.2000 23.12.2000
Rajasthan (RAPS) - 5 PHWR 202 MW 220 MW 18.09.2002 30.06.2007 geplant 31.08.2007 geplant
Rajasthan (RAPS) - 6 PHWR 202 MW 220 MW 20.01.2003 31.12.2007 geplant 28.02.2008 geplant
Rajasthan (RAPS) - 7[2][3] PHWR 490 MW 540 MW - - - -
Rajasthan (RAPS) - 8[4][3] PHWR 490 MW 540 MW - - - -

Quellen

  1. Power Reactor Information System der IAEA: „India, Republic of : Nuclear Power Reactors“ (englisch)
  2. Kernkraftwerk Rajasthan 7 auf der PRIS der IAEA
  3. a b icjt.org - Rajasthan
  4. Kernkraftwerk Rajasthan 8 auf der PRIS der IAEA

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rajasthan Atomic Power Station — Infobox NPP Picture = Pic des = Country = India Utility = Nuclear Power Corporation of India LTD. Built = 1963 Start = December 16, 1973 End = Reactor = 4 Reactor MW = 740 S Reactor = S Reactor MW = B Reactor = 2 B Reactor MW = 440 P Reactor = 2… …   Wikipedia

  • Madras Atomic Power Station — f1 Kernkraftwerk Madras DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Narora Atomic Power Station — f1 Kernkraftwerk Narora DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Narora Atomic Power Station — is located in Bulandshahar District in Uttar Pradesh, India. Description Commercial operation of unit 1 began on January 1, 1991. Unit 2 began commercial operation on July 1, 1992. Each unit has a capacity of 220 MWe.[1] The plant is situated on… …   Wikipedia

  • Tarapur Atomic Power Station — f1 Kernkraftwerk Tarapur DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Kaiga Atomic Power Station — f1 Kernkraftwerk Kaiga DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Kakrapar Atomic Power Station — f1 Kernkraftwerk Kakrapar DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Atomic tourism — Tourists at ground zero, Trinity site. Atomic tourism is a relatively new style of tourism in which visitors learn about the Atomic Age by traveling to significant sites in atomic history such as museums with atomic weapons, vehicles that carried …   Wikipedia

  • Nuclear power in India — Nuclear power is the fourth largest source of electricity in India after thermal, hydroelectric and renewable sources of electricity.[1] As of 2010, India has 20 nuclear reactors in operation in six nuclear power plants, generating… …   Wikipedia

  • Nuclear power accidents by country — The abandoned city of Pripyat, Ukraine with the Chernobyl nuclear power plant in the distance. 57 accidents have occurred since the Chernobyl disaster in 1986. Two thirds of these mishaps occurred in the US.[1] The French Atomic Energy Agency… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.