Rattazzi


Rattazzi
Urbano Rattazzi

Urbano Rattazzi (* 20. Juni 1808 in Alessandria; † 5. Juni 1873 in Frosinone) war ein italienischer Politiker.

Rattazzi war nach den Studium der Rechtswissenschaft in Turin, praktizierte er für kurze Zeit als Rechtsanwalt in Casale Monferrato, 1848 wandte er sich jedoch der Politik zu.

Er wurde im April 1848 als Abgeordneter des Wahlkreises Alessandria in das subalpine Parlament (das Parlament des Königreichs Piemont-Sardinien) gewählt und blieb für elf Legislaturen Abgeordneter (ab 1861 der italienischen Abgeordnetenkammer).

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Er wurde zum Kultusminister in der Regierung Casati (Juli-August 1848) ernannt und amtierte für wenige Tage auch im Amt als Minister für Industrie und Landwirtschaft, und danach im Handelsministerium. Nach der Krise im Jahre 1848 und dem Machtaufstieg im Dezember von Vincenzo Gioberti, war er bis Februar 1849 Minister für Gnade und Justiz. Im Kabinett Chiodo wurde er zum Innenminister ernannt.

Seine Aufgabe war es, das Abgeordnetenhaus über den erneuten Beginn der Bekämpfungen gegen Österreich und die Niederlage bei Novara zu informieren. Gerade wegen der traurigen Ereignisse von 1849 verlässt er die extreme Linke und gründet die Mittel-Linke, die im Jahre 1852 zusammen mit der „Mittel-Rechten“, die Regierungsstabilität des Landes gewährleistete.

Er wurde am 11. Mai 1852 zum italienischen Premierminister ernannt, amtierte bis Oktober 1853 und übernahm zunächst das Amt als Minister für Gnade und Justiz und war dann vom Mai 1855 bis zum Januar 1858 als Innenminister tätig. Auf einen seiner Vorschläge ist das Gesetz über die Abschaffung der religiösen Zünfte zurückzuführen.

Er wurde als Präsident des Abgeordnetenhaus im Jahre 1859 wieder gewählt, verließ aber umgehend dieses Amt um sich an der Regierung von La Marmora als Innenminister zu beteiligen. Er wird am 7. März 1861 zum Präsidenten des ersten Abgeordnetenhauses.

Am 4. März 1862 übernahm er das Amt des Ministerpräsidenten und regierte im Interregnum nach dem Fall der Regierung von Ricasòli, wurde allerdings in Folge der Krise von Aspromonte angezeigt und von Farini ersetzt.

Nach seiner Rückkehr zur Macht vom 11. April 1867 bis zum 27. Oktober 1867 stand er passiv vor dem französischen Eingriff und dem dramatischen Tag in Mentana und musste erneut zurücktreten. Obwohl er weiterhin als bedeutendster politischer Vertreter der Linken galt, erhielt er keine Spitzenrolle mehr in der politischen Szene.

Er heiratete 1863 in zweiter Ehe Maria Wyse Bonaparte (1833–1902), die Tochter des englischen Diplomaten Thomas Wyse und dessen Frau Lätitia Bonaparte, der Nichte Napoleons.



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • RATTAZZI (U.) — RATTAZZI URBANO comte (1808 1873) Piémontais d’Alexandrie, où il est né, Urbano Rattazzi se voue tout d’abord exclusivement à la profession d’avocat et n’entre que tardivement dans la politique avec son élection, en 1848, au parlement subalpin.… …   Encyclopédie Universelle

  • Rattazzi — is a surname, and may refer to the following people:* Steven Rattazzi, American actor * Susanna Rattazzi (1922 ndash; ), Italian politician (also known as the Countess Rattazzi) * Urbano Rattazzi (1808 ndash;1873), Italian statesmansurname …   Wikipedia

  • Rattazzi — Rattazzi, 1) Urbano, ital. Staatsmann, geb. 29. Juni 1810 in Alessandria, gest. 5. Juni 1873 in Frosinone, studierte in Turin die Rechte und ward Advokat zu Casale. 1848 in die Zweite Kammer gewählt, schloß er sich der Linken an und ward, nachdem …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rattazzi — Rattazzi, Urbano, ital. Staatsmann, geb. 29. Juni 1810 zu Alessandria, seit 1848 Führer der Linken in der sardin. Kammer, 1848 49 mehrmals Minister, 1853 54 Justizminister, dann bis 1858 und 1859 60 Minister des Innern, 1862 und 1867… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Rattazzi — Rattạzzi,   Urbano, italienischer Politiker, * Alessandria 20. 6. 1808, ✝ Frosinone 5. 6. 1873; wurde 1848 Abgeordneter im Parlament von Sardinien Piemont und war seit 1850 Führer der gemäßigten Linken, die 1852 mit der gemäßigt liberalen… …   Universal-Lexikon

  • Rattazzi Guesthouse — (Рим,Италия) Категория отеля: Адрес: Via Rattazzi 22, Вокзал Термини, 00185 Рим …   Каталог отелей

  • Rattazzi, Urbano — (1808–1873)    A native of Alessandria (Piedmont), Rattazzi became a parliamentary deputy in 1848. In 1852, Rattazzi, leader of the relatively radical wing of the Parliament, made the political agreement known as the connubio (union) with Camillo …   Historical Dictionary of modern Italy

  • Rattazzi, Urbano — ▪ Italian lawyer and statesman born June 20, 1808, Alessandria, Kingdom of Italy died June 5, 1873, Frosinone, Italy       Piedmontese lawyer and statesman who held many important cabinet positions in the early years of the Italian Republic,… …   Universalium

  • RATTAZZI, URBANO —    Italian statesman, born at Alessandria; was leader of the extreme party in the Sardinian Chamber in 1849, and was several times minister, but was unstable in his politics (1808 1873) …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Urbano Rattazzi — Mandats 3e et 8e président du Conseil italien 3 mars 1 …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.