Ravioli


Ravioli
Ravioli mit einer Fleisch-Tomatensauce
Hausgemachte Ravioli während der Herstellung, im Vordergrund ein Ravioli-Rädchen

Ravioli (vom Genueser Dialektwort rabioli für „Reste“) sind eine gefüllte Nudelspezialität der ligurischen Küche. Sie bestehen aus zweilagigen Quadraten, Halbkreisen oder Dreiecken aus Eiernudelteig mit einer feingehackten Füllung aus Fleisch, Fisch, Frischkäse oder Gemüse. Erfunden wurden sie vermutlich im Mittelalter von Dienstboten oder Seeleuten zur Verwertung von Speiseresten. In Akten zur Seligsprechung des Guglielmo di Malavalle († 1157) wird von einem Wunder berichtet, durch das mit Spreu gefüllte Ravioli durch seinen Segen in mit würzigem Quark gefüllte Ravioli verwandelt wurden.

Es existiert eine vielfältige Anzahl sehr aufwendiger Rezepte für Füllungen von Ravioli. Ravioli alla genovese (nach Art von Genua) zum Beispiel bestehen aus Kalbfleisch, Schweinebrust, Kalbshirn und -bries, Ei, Brotkrumen, Parmesan, Mangold und verschiedenen Kräutern und Gewürzen. Die meisten Rezepte wie Fischravioli (gekochter Seefisch, Ei, Parmesan, Muskatnuss) oder Spinatravioli (Spinat, Ricotta, Ei, Parmesan, Muskatnuss) haben jedoch weit einfachere Füllungen, die neben der Hauptzutat oft Ei zur Bindung und Parmesan sowie Muskat zur kräftigen Würzung enthalten. Serviert werden Ravioli meist mit Butter oder einer Tomatensauce und Parmesan.

Bei der handwerklichen Herstellung von Ravioli wird der Nudelteig zunächst zu einem großen, dünnen Rechteck ausgerollt. Eine Hälfte des Teiges wird mit kleinen, meist walnussgroßen Portionen der Füllung belegt. Die Zwischenräume werden mit Wasser oder Ei benetzt. Danach wird die zweite Hälfte des Teigs darübergeklappt, in den Zwischenräumen angedrückt und schließlich die Ravioli mit einem Messer, Ravioli-Rädchen oder -Ausstecher geschnitten. Vereinfacht wird die Herstellung durch eine Ravioli-Form, eine Art flacher, metallener Eiswürfelbehälter mit scharfen Kanten, durch die die Füllungen automatisch gleichmäßig angeordnet und alle Ravioli gleichzeitig durch Überrollen mit einem Nudelholz geschnitten werden.

In der italienischen Küche gibt es noch andere gefüllte Nudeln wie Tortellini oder Cappelletti. Vergleichbar sind die schwäbischen Maultaschen, die russischen Pelmeni sowie die chinesischen Jiaozi und Wan Tan.

Ravioli als Fertiggericht

Die mit Paniermehl und Schweinefleisch gefüllten „Ravioli in Tomatensauce“ von Maggi waren 1958 das erste Nudel-Fertiggericht in Deutschland – eine Reaktion auf den beginnenden Massentourismus, bei dem Italien zu den Hauptzielen gehörte. Da zur damaligen Zeit viele Haushalte noch nicht über einen Kühlschrank verfügten, wurden Maggi-Ravioli in Dosen angeboten. Als Nassfertiggericht müssen sie vor dem Verzehr lediglich erwärmt werden. 1971 folgte die heute beliebteste Variante „Ravioli in pikanter Sauce“ mit einer fleischhaltigen Tomatensauce, später noch „Gemüse Ravioli“, „Ravioli ‚Diavoli‘“ und „Raviolini“ für Kinder. 2007 wurden in Deutschland rund 40 Millionen 800-Gramm-Dosen Maggi-Ravioli konsumiert, dazu noch Nachahmerprodukte anderer Hersteller.[1]

Mittlerweile werden Ravioli auch als Halbfertiggericht getrocknet oder frisch in Folie verpackt und gekühlt angeboten.

Quellen

  1. Berliner Zeitung vom 14. Mai 2008

Weblinks

 Commons: Ravioli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Ravioli – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ravioli — [ ravjɔli ] n. m. • 1803; rafiolis 1747; mot it., probablt du lat. rapum « rave » ♦ Petit carré de pâte renfermant de la viande hachée ou des légumes, que l on fait cuire à l eau. Des raviolis à la sauce tomate, plat d origine italienne. ●… …   Encyclopédie Universelle

  • Ravioli — Spl gefüllte Teigwaren per. Wortschatz fach. (20. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus it. raviolo m., eigentlich kleine Rübe , dieses aus l. rāpa f., rāpum n. Rübe .    Ebenso nndl. ravioli, ne. ravioli, nfrz. ravioli, nschw. ravioli, nnorw. ravioli;… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Ravioli — Saltar a navegación, búsqueda Raviolis al eneldo limonado y camarón. Los raviolis (del italiano ravioli, plural del genovés raviolo, ‘plegado’), conocidos en el área rioplatense como ravioles …   Wikipedia Español

  • ravioli — RAVIÓLI s.n. invar. Fel de mâncare constând din piroşti cu carne bine asezonate şi servite cu sos. [< fr., it. ravioli]. Trimis de LauraGellner, 13.09.2007. Sursa: DN  RAVIÓLI s. m. inv. mâncare italienească constând din colţunaşi cu carne… …   Dicționar Român

  • ravioli — ravioli. (Del it. ravioli). m. Pasta alimenticia de harina, que se hace en forma de pequeños cuadrados rellenos de picadillo, verduras, requesón, etc. U. m. en pl …   Enciclopedia Universal

  • ravioli — 1. Voz tomada del italiano ravioli (pl. de raviolo), que en español se usa como singular para designar cada uno de los cuadraditos de pasta que se comen rellenos de carne, verdura, requesón u otros ingredientes. El plural, en español, debe ser… …   Diccionario panhispánico de dudas

  • ravioli — M.E. raffyolys (mid 15c.), also rafyols. The word probably was re borrowed several times, most recently in 1841, from It. ravioli, a dialectal plural of raviolo, a diminutive, perhaps of rava turnip …   Etymology dictionary

  • Ravioli — (Plural) »gefüllte Nudeltaschen«: Der Name des italienischen Gerichts, das bei uns im 20. Jh. bekannt wurde, ist aus gleichbed. it. ravioli entlehnt. Dies ist eine Bildung zu vlat. it. rapa »Rübe« bzw. zu entsprechend lombard. rava. Der Name… …   Das Herkunftswörterbuch

  • ravioli — (Del it. ravioli). m. Pasta alimenticia de harina, que se hace en forma de pequeños cuadrados rellenos de picadillo, verduras, requesón, etc. U. m. en pl.) …   Diccionario de la lengua española

  • ravioli — [rav΄ē ō′lē] n. pl. ravioli, raviolis [It dial., pl. of raviolo, dim. of rava, for It rapa, turnip < L rapum, turnip, beet: see RAPE2] pasta in the form of small casings of dough, often square, filled with seasoned ground meat, cheese, etc.,… …   English World dictionary