Referer


Referer

Ein Referrer ist die Internetadresse der Webseite, von der der Benutzer durch Anklicken eines Links zu der aktuellen Seite gekommen ist (engl. to refer „verweisen“). Der Referrer ist ein Teil der an den Webserver geschickten HTTP-Anfrage. Das RFC 2616 (Hypertext Transfer Protocol HTTP/1.1) erklärt den technischen Hintergrund. Spezielle Referrer sind Internal Referrer, External Referrer, Search Referrer, Visit Referrer und Original Referrer.

Inhaltsverzeichnis

Beispiel einer HTTP-Anfrage mit Referrer-Übergabe

Angenommen, die Webseite http://example.org/referring_page enthält einen Link auf diesen Wikipedia-Artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/Referrer. Wenn der Benutzer diesen Link in seinem Webbrowser auswählt (anklickt), dann wird vom Browser eine Verbindung zu dem Webserver aufgebaut, der unter dem Namen de.wikipedia.org erreichbar ist, und die gewünschte Seite angefordert. In diesem Beispiel sendet der Webbrowser folgende Anforderung in der Syntax des Hypertext Transfer Protocols (HTTP):

GET /wiki/Referrer HTTP/1.1
Host: de.wikipedia.org
Referer: http://example.org/referring_page

(Zur Schreibweise siehe weiter unten.) Welche Angaben in der Anforderung gesendet werden, hängt vom verwendeten Webbrowser und dessen Konfiguration ab. So kann die Übermittlung des Referrers in jedem gängigen Webbrowser – mit Bordmitteln oder mit Hilfsprogrammen – abgeschaltet werden.

Was geschieht mit dem Referrer?

Der Webserver bzw. sein Betreiber kann die erhaltenen Angaben auf jede erdenkliche Weise verarbeiten. Praktisch jeder Webserver speichert in einer Protokolldatei eine Zeile je Abruf, in der neben IP-Adressen, Statusangaben und der User-Agent-Angabe, also dem verwendeten Webbrowser, auch der Referrer gespeichert wird. Dies dient vor allem der statistischen Auswertung; der Betreiber der Webseite erfährt, welche fremden Webseiten auf seine Seite verweisen. Der Webserver kann aber auch eine vom Referrer abhängige Antwort liefern. Manche Bilder lassen sich nur abrufen, wenn der Referrer auf der gleichen Website ist; der Betreiber will damit verhindern, dass fremde Seiten die eigenen Bilder einbinden. Dieses Verfahren ist jedoch unter Umständen problematisch, da die Angabe des Referrers durch den User-Agenten erfolgt, laut Protokollspezifikation grundsätzlich freiwillig ist und beispielsweise bei Einsatz eines Proxyservers unterdrückt sein kann.

Referrer-Spam ist eine besondere Form des aggressiven Marketings und wird vor allem von pornografischen Internetangeboten genutzt. Hierbei hinterlässt ein Spambot einen Referrer mit dem URL des Angebots auf möglichst vielen Websites. Wenn eine dieser betroffenen Websites ihre Referrer veröffentlicht, was besonders bei Weblogs beliebt ist, so befinden sich darunter die Spamlinks zu den Pornografieseiten.

Dereferrer

Ein Dereferrer ist ein Dienst, der die Verlinkung einer Website erlaubt, ohne dass diese Website sinnvolle Referrerinformationen bekommt. Je nach Web-Browser ist eine Übersendung des Referrer komplett abschaltbar.

Eine Verlinkung der Seite http://de.wikipedia.org/ über den fiktiven Dereferrerdienst http://www.example.org/ könnte zum Beispiel so aussehen:

http://www.example.org/?http://de.wikipedia.org/

Hier ruft der Webbrowser zunächst die example.org-Seite auf und wird dann auf de.wikipedia.org weitergeleitet. Für den Wikipediaserver sieht es so aus, als ob die Verlinkung von example.org ausgehe. Dies wird z. B. dazu angewandt, um geheime Daten in der ursprünglichen URL zu verbergen, wie z. B. eine Session-ID im Querystring.

Des Weiteren gibt es auch Browseraddons (für Firefox beispielsweise Refcontrol[1]), die generell verhindern, dass ein Referrer übertragen wird und dies nur auf Nutzerwunsch zulassen. Dies ist unter Anderem aus Datenschutzerwägungen interessant, da andernfalls die Möglichkeit besteht, die Referrer mit den Nutzer-IP-Adressen in Verbindung zu bringen.

Referrer-Spoofing

Unter Referrer-Spoofing, einer Form des URL-Spoofings, versteht man das Vortäuschen von Referrer beim Übermitteln des HTTP-Request. Die Zielsetzung eine derartigen Vorgehens ist es beispielsweise unautorisierten Zugriff auf eine Webseite zu erlangen, sowie die Verschleierung der Informationen, welchem Weblink man gefolgt ist. Dies kann durch entsprechende Erweiterungen für den Browser, respektive oder durch Proxies (z. B. Proxomitron) erreicht werden. (siehe auch Cross-Site Request Forgery)

Schreibweise

Die korrekte englische Schreibweise lautet Referrer. Der ursprüngliche RFC (RFC 2068) enthielt jedoch versehentlich die falsche Schreibweise Referer und erhebt diesen Wortlaut damit zum Standard innerhalb von HTTP. In anderen Standards wie im DOM wird die korrekte Schreibweise verwendet (hier: document.referrer[2]).

Referenzen

  1. https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/953
  2. Document Object Model (HTML) Level 1

Weblinks

  • RFC 2616 (Hypertext Transfer Protocol HTTP/1.1)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • référer — [ refere ] v. tr. <conjug. : 6> • 1559; « rapporter » 1370; lat. referre 1 ♦ SE RÉFÉRER À v. pron. S en rapporter, recourir à, comme à une autorité. ⇒ attester, consulter. Se référer à qqn, à son avis. Se référer à une définition, à un… …   Encyclopédie Universelle

  • referer — REFERER. v. a. Rapporter une chose à une autre. A quoy referez vous cet article? le commencement de ce chapitre doit estre referé à la fin du precedent. Il signifie aussi, Attribuer. Il en faut referer l honneur, la gloire à Dieu. Il est aussi n …   Dictionnaire de l'Académie française

  • referer — Referer, act. acut. Vient de Referre, verbe Latin, qui signifie reciter et faire son rapport de quelque chose. Selon quoy l on dit, Le rapport, ou relation du sergent, et, A la relation du conseil, clause usitée par les Secretaires du Roy en la… …   Thresor de la langue françoyse

  • référer — (ré fé ré. La syllabe fé prend un accent grave quand la syllabe qui suit est muette : je réfère, excepté au futur et au conditionnel : je référerai) v. a. 1°   Rapporter une chose à une autre. On référa la citation à l original. 2°   Attribuer.… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • RÉFÉRER — v. a. Rapporter une chose à une autre. À quoi référez vous cet article ?   Il signifie aussi, Attribuer. Il en faut référer l honneur, la gloire à Dieu. Je vous en réfère tout l honneur, toute la gloire.   En Jurispr., Référer le serment à quelqu …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • RÉFÉRER — v. tr. Rapporter une chose à une autre. à quoi référez vous cet article ? Cette note se réfère à tel endroit du texte. Il signifie aussi Attribuer, reporter. Il en faut référer l’honneur, la gloire à Dieu. Je vous en réfère tout l’honneur, toute… …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • référer — À (EN) vti. , en appeler à, faire rapport à : ê / in référer réfèrâ à (Albanais.001, Villards Thônes.028), C. é s ê / é s in référer référe (001 / 028) ; s ê / s in référer rmètre à (001 / 028) ; ê n ap(a)lâ à (001), in n apalâ à (028). A1) se… …   Dictionnaire Français-Savoyard

  • Referer — Référant  Pour l’article homophone, voir Référent. Un référent ou référant, plus connu sous l anglicisme referer ou referrer[1], est, dans le domaine des réseaux informatiques, une information transmise à un serveur HTTP lorsqu un visiteur… …   Wikipédia en Français

  • referer — noun the referring page; the URL that referred to a given page. The Referer field must not be sent if the Request URI was obtained from a source that does not have its own URI, such as input from the user keyboard …   Wiktionary

  • Referer — …   Википедия