Regiebetrieb

Regiebetrieb

Der Regiebetrieb ist eine Organisationsform kommunaler wirtschaftlicher Betätigung.

Inhaltsverzeichnis

Rechtsgrundlagen

Regiebetriebe sind rechtlich unselbstständige Anstalten des öffentlichen Rechts, eng in die Gemeindeverwaltung integriert und rechtlich, organisatorisch sowie auch haushalts- und finanzwirtschaftlich in die kommunale Gebietskörperschaft eingegliedert. Sie besitzen begrenzte Autonomie (Sondervermögen des Gemeindehaushalts, angemessenes Stammkapital, begrenzte eigene Kreditwirtschaft), bilden rechtlich und organisatorisch aber einen Teil der Kommunalverwaltung. Darüber hinaus besitzen sie – anders als die Eigenbetriebe – keine eigenen Organe und auch kein eigenständiges Rechnungswesen. Regiebetriebe sind in eine um die Kostenrechnung erweiterte Buchführung nach dem Bruttoprinzip mit allen Einnahmen und Ausgaben im Haushalt der kommunalen Gebietskörperschaft veranschlagt und eingebettet in die Haushaltskameralistik. Sie besitzen kein abgegrenztes Betriebsvermögen, sondern sind in den gemeindlichen Haushalt eingeordnet. Die Einflussnahme der Gebietskörperschaft ist bei dieser Organisationsform jederzeit umfassend gewährleistet.

Steuerliche Behandlung

Auch wenn eine organisatorische Abgrenzung des Regiebetriebes von der Träger- bzw. Gebietskörperschaft nicht vorhanden ist, mangelt es aus steuerlicher Sicht im Regelfall nicht am Kriterium "Einrichtung" i.S.d. § 4 KStG. Die Annahme eines Betriebes gewerblicher Art (BgA) ist insofern nicht auszuschließen.

Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass der für einen Betrieb gewerblicher Art festgestellte steuerrechtliche Verlustvortrag nicht mit den Einkünften aus Kapitalvermögen der Trägerkörperschaft verrechnet werden darf[1]. Die Gewinne eines Betriebs gewerblicher Art ohne eigene Rechtspersönlichkeit (Regiebetrieb) sind unter bestimmten Voraussetzungen Einkünfte aus Kapitalvermögen der Träger- bzw. Gebietskörperschaft (§ 20 Abs. 1 Nr. 10 b EStG) und unterliegen dem Kapitalertragsteuerabzug (§ 43 Abs. 1 Nr. 7c EStG). Verluste, die ein Regiebetrieb erzielt, gelten als im Verlustjahr durch die Träger- bzw. Gebietskörperschaft ausgeglichen. Ein Verlustvortrag ist demnach grds. nicht möglich.

Eine weitere Abgrenzung bietet die Auslegung des Stromsteuergesetzes. Der Bundesfinanzminister hat mit Schreiben vom 20. Januar 2000 darauf hingewiesen, dass aufgrund der fehlenden „hinreichenden Selbständigkeit gegenüber der Gebietskörperschaft" keine Möglichkeit bestehe, kommunale Regiebetriebe als Unternehmen im Sinne des § 2 Ziff. 4 StromStG anzusehen.

Zweck

Der Regiebetrieb wird hauptsächlich für kleinere Betriebseinheiten wie Friedhof, städtischer Bauhof, Schwimmbad oder Fuhrpark gewählt.

Einzelnachweise

  1. BFH vom 23. Januar 2008, Az. I R 18/07).

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Regiebetrieb —   [re ʒiː ],    1) Finanzwissenschaft: im weiteren Sinn ein öffentliches Unternehmen in öffentlich rechtlicher Form und ohne eigene Rechtspersönlichkeit; im engeren Sinn ein öffentlicher Betrieb ohne eigene Organe, der im Haushalt des Trägers… …   Universal-Lexikon

  • Regiebetrieb — I. Öffentliche Verwaltung/Öffentliche Betriebswirtschaftslehre:Verwaltungseinheit ohne jegliche institutionalisierte Selbstständigkeit, die aufgrund der Art der Aufgabe und ihrer wirtschaftlich, technisch und sozial abgrenzbaren Einheit von der… …   Lexikon der Economics

  • Regiebetrieb — Re|gie|be|trieb (Betrieb der öffentlichen Hand) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Regiebetrieb (Eisenbahn) — Als Regiebetrieb wird der militärische Betrieb der Eisenbahnen in den französisch besetzten Gebieten an Rhein und Ruhr in den Jahren 1923 und 1924 bezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 Ursachen des Regiebetriebes 2 Auswirkungen 2.1 Unfälle …   Deutsch Wikipedia

  • Munitionsbergungsdienst — In der DDR war für die Aufgabe der Kampfmittelbeseitigung im zivilen Bereich der Munitionsbergungsdienst der DDR zuständig. Anders als in den meisten anderen Ländern der Welt war hierfür nicht das Militär zuständig. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Munitionsbergungsdienst der DDR — Der Munitionsbergungsdienst der DDR war in der DDR für die Aufgabe der Kampfmittelbeseitigung im zivilen Bereich zuständig. Anders als in den meisten anderen Ländern der Welt war hierfür nicht das Militär zuständig. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Eisenbahnunfall — Unfall am Bahnhof Montparnasse, Paris, 1895 Dieser Artikel enthält eine chronologische Auflistung von schweren Unfällen der Eisenbahn, bei denen der Verlust von Menschenleben zu beklagen war oder Schäden in erheblicher Größe verursacht wurden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Eisenbahnunglück — Unfall am Bahnhof Montparnasse, Paris, 1895 Dieser Artikel enthält eine chronologische Auflistung von schweren Unfällen der Eisenbahn, bei denen der Verlust von Menschenleben zu beklagen war oder Schäden in erheblicher Größe verursacht wurden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Katastrophen im Schienenverkehr — Unfall am Bahnhof Montparnasse, Paris, 1895 Dieser Artikel enthält eine chronologische Auflistung von schweren Unfällen der Eisenbahn, bei denen der Verlust von Menschenleben zu beklagen war oder Schäden in erheblicher Größe verursacht wurden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Katastrophen im Zugverkehr — Unfall am Bahnhof Montparnasse, Paris, 1895 Dieser Artikel enthält eine chronologische Auflistung von schweren Unfällen der Eisenbahn, bei denen der Verlust von Menschenleben zu beklagen war oder Schäden in erheblicher Größe verursacht wurden.… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»